Forderung der Katholische Landjugend Politische Beteiligung von Jugendlichen gesetzlich regeln

22.02.2021

Neben Defiziten bei Internetzugang und Mobilität sehen Jugendliche auf dem Land den Mangel an Mitbestimmung als großen Nachteil. Selbst organisierten Formen der Jugendbeteiligung könnten Vorbilder für gesetzliche Vorgaben sein.

verschiedene Hände
Die Jugend am Land wünscht sich mehr politische Mitbestimmung. © sebra - stock.adobe.com

München – Jugendbeteiligung an politischen Prozessen sollte gesetzlich geregelt werden. Das fordert die Katholische Landjugendbewegung Bayern (KLJB). "Junge Menschen leben sehr gerne auf dem Land und wollen selbst gefragt werden, wenn es um ihre Zukunft geht", sagte der Landesvorsitzende Benedikt Brandstetter am Wochenende vor dem KLJB-Landesausschuss. Ihre mangelnde Beteiligung an Entscheidungen sähen sie neben Defiziten bei Internetzugang und Mobilität als eine der größten Schwächen des Landlebens an.

"Es gibt schon gute Erfahrungen bei passenden, selbst organisierten Formen der Jugendbeteiligung, aber noch kaum gesetzliche Vorgaben und wissenschaftliche Begleitung dazu", führte Brandstetter aus. "Wir wollen dazu anregen, das zu verbessern." Der Beschluss ist eine Konsequenz aus dem von der KLJB initiierten dreijährigen Forschungsprojekt "Stadt. Land. Wo?".

Gegen unsinnige Regelungen

In einem weiteren Beschluss wandte sich der KLJB-Landesausschuss gegen die aus seiner Sicht unsinnige Regelung, dass Ackerland alle fünf Jahre umgepflügt werden muss, wenn es seinen Status nicht verlieren will. "Hier gibt es einfach bessere Lösungen, die ein ökologisch schädliches und nicht nötiges Durchpflügen vermeiden können, etwa Stichtagslösungen oder eine Anpassung der Definition von Dauergrünland", sagte die Landesvorsitzende Antonia Kainz. Die Staatsregierung solle sich dafür auf EU- und Bundesebene einsetzen.

Die KLJB ist nach eigenen Angaben mit rund 25.000 engagierten Christinnen und Christen der größte ländliche Jugendverband im Freistaat. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Friseurlehrling am Übungskopf
© SDB/Klaus D. Wolf

Jungen Menschen Mut machen

Wo Auszubildende sonst fleißig Haare schneiden, Hotelgäste betreuen und Mittagessen zubereiten, steht im Berufsbildungs- und Jugendwerks Don Bosco Aschau am Inn im Moment vieles still. Trotzdem will...

02.03.2021

Lisi Maier
© BDKJ-Bundesstelle/Mike Nonnebroich

Die „Frau Europas“ aus Irschenberg

Lisi Maier, Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, wurde für ihren Einsatz für eine junge demokratische Gesellschaft ausgezeichnet. Sie ist eine, die ihre gesellschaftliche...

25.02.2021

Drei Studenten
© upd

Katholische Uni zur beliebtesten Universität Deutschlands gekürt

Studenten und Alumni sind sich einig. Laut Bewertungen auf dem Internetportal Studycheck empfehlen 98 Prozent der Abstimmer ein Studium an der KU Eichstätt-Ingolstadt zu deren Ehrendoktoren ein...

25.02.2021

Hand hält Handy
© funkyfrogstock - stock.adobe.com

Virtueller Fastenkalender der Jugendstelle Landshut

Seit dem vergangenen Jahr bestimmen viele Einschränkungen das Leben. Deshalb geht es heuer bei der Fastenaktion nicht um Verzicht. Stattdessen wird der Blick auf das Positive gerichtet.

18.02.2021

BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier
© BDKJ-Bundesstelle/Christian Schnaubelt

Katholische Jugendverbandschefin wird als "Frau Europas" geehrt

Ein jugendfreundliches, demokratisches und solidarisches Europa ist die Vision von Lisi Maier. Die gebürtige Oberbayerin ist heuer eine von zwei Preisträgerinnen.

08.02.2021

Eva Jelen
© BDKJ Bayern

Chefin des katholischen Jugenddachverbands hört auf

Als "leidenschaftlicher Streiterin" würdigte der BDKJ-Landesvorsitzende Daniel Köberle seine scheidende Kollegin Eva Jelen. Sie habe sich für Rahmenbedingungen der katholischen Jugendarbeit in Bayern...

08.02.2021

© industrieblick - stock.adobe.com

Neustart für Jugendliche ohne Schulabschluss

Wer die Mittelschule nicht geschafft hat, kann das an der Adolf-Kolping-Berufsschule in der Neustart-Klasse nachholen. Projektleiter und Lehrer kämpfen im Lockdown um die Zukunftschancen ihrer...

04.02.2021

Fünf Jugendliche sitzen nahe zusammen an eine Mauer gelehnt auf dem Boden und umarmen sich. (Symbolbild)
© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Wunsch nach Realkontakten groß

Jugendliche haben ein großes Bedürfnis nach realen sozialen Kontakten. Deshalb berät der Bund der Katholischen Jugend über Präsenzangebote, die trotz des Lockdowns möglich sein sollen.

29.01.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren