Erzbistum München und Freising 200 Jahre Geschichte in einem Buch

19.05.2021

Das Werk zeigt, wie sich Siedlungs- und Bevölkerungsstruktur im Erzbistum München und Freising verändert haben und lädt Pfarreien ein, sich mit der eigenen Geschichte zu befassen.

Aufgeschlagenes Buch
"Die Pfarrbeschreibungen der Erzdiözese München und Freising von 1817" macht Lust, sich mit der Geschichte der eigenen Pfarrei auseinanderzusetzen. © monticellllo - stock.adobe.com

München – Zur Geschichte des Erzbistums München und Freising ist ein neues Grundlagenwerk mit dem Titel "Die Pfarrbeschreibungen der Erzdiözese München und Freising von 1817" erschienen. Kardinal Reinhard Marx nahm dieses nun aus den Händen des Kirchenhistorikers und Herausgebers Franz Xaver Bischof in München entgegen, wie die Pressestelle des Erzbistums am Dienstag mitteilte. Bischof ist auch erster Vorsitzender des Vereins für Diözesangeschichte.

"Der Blick auf die Pfarrbeschreibungen zeigt, wie viel sich in der Siedlungs- und Bevölkerungsstruktur unserer Pfarreien in 200 Jahren verändert hat", sagte Marx. Zugleich werde deutlich, dass die Pfarreien immer wichtige Anker für die Seelsorge vor Ort gewesen seien. Die Edition der Beschreibungen sei für die Pfarreien eine Grundlage, sich mit ihrer eigenen Geschichte zu beschäftigen, um sich über Kontinuität und Wandel im Wirken und Glauben Gedanken zu machen.

Aus dem Archiv des Erzbistums

Bei den Pfarrbeschreibungen der Erzdiözese von 1817 handelt es sich laut Mitteilung um die erstmalige vollständige Edition einer für die Bistumsgeschichte zentralen Quelle. Deren Originale werden im Archiv des Erzbistums verwahrt: der 1817 nach einem einheitlichen Fragenkatalog erstellten Beschreibungen sämtlicher Pfarreien des 1821 formell errichteten Erzbistums München und Freising. Der Verein für Diözesangeschichte hatte dieses Grundlagenwerk hinsichtlich des Bistums-Jubiläums beauftragt, die Erzdiözese hat den Druck der Publikation finanziell unterstützt.

Die Erzdiözese München und Freising gedenkt in diesem Jahr mit Gottesdiensten, einer Online-Ausstellung und Veranstaltungen der 1821 erfolgten Neuordnung der bayerischen (Erz-)Bistümer nach der Säkularisation von 1803. (kna)

Podcast-Tipp

12 Momente aus 200 Jahren Dieser Podcast erzählt 2021 monatlich von  Menschen, Orten und Dingen aus der Geschichte des Erzbistums München und Freising, das 1821 errichtet wurde. Damit kamen Veränderungen, die noch heute nachwirken. > zur Sendung

Das könnte Sie auch interessieren

Blick über München mit der Frauenkirche
© LB/SMB

Erzbistum München und Freising feiert 200-jähriges Bestehen

1821 wurde das Erzbistum gegründet. Mit einer feierlichen Bischofsmesse in der Frauenkirche wird der 200. Geburtstag gefeiert. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter gratuliert zum Jubiläum.

22.09.2021

Buch in Händen
© SMB

Gott in 99 Miniaturen

Andreas Knapp ist Priester und Lyriker und gibt poetische Antworten auf naturwissenschaftliche und theologische Fragen. Sein Buch "noch knapper" in der Videorezension von Alois Bierl.

18.05.2021

Klosterkirche in Beuerberg
© imago - imagebroker/lenz

Ausstellung zu 900 Jahre Kloster Beuerberg

1121 wurde das Augustinerchorstift gegründet. Die Klostergeschichte wird in der Ausstellung aufbereitet. Dabei kommen auch Royal-Fans auf ihre Kosten. Denn es gibt Neues über die österreichische...

14.05.2021

© SMB

Folge 4 Tod auf der Firmreise

Herbst 1846: Ganz Mühldorf am Inn ist auf den Beinen und freut sich auf den prominentesten Logiergast seit Napoleon: Die Stadt gehört erst seit 25 Jahren zum Erzbistum München und Freising und zum...

30.04.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren