70 Jahre Kriegsende: Flucht, Vertreibung, Versöhnung

27.04.2015

Bild: Bundesarchiv, Bild 146-1985-021-09 /CC-BY-SA 3.0

Welche Erkenntnisse kann man gewinnen, wenn man jetzt, 70 Jahre nach Kriegsende zurückschaut? Kann Erinnerung die Versöhnung bekräftigen und lebendig halten? Und hat sie noch Bedeutung für diejenigen, die diese Ereignisse nur aus Erzählungen oder Fernsehdokumentationen kennen? Im Studio Walter Rzepka, Ehrenvorsitzender der Ackermann-Gemeinde und Zeitzeuge der Vertreibung.


Das könnte Sie auch interessieren

Gegenstände, die Vertriebene aus ihrer alten sudetendeutschen Heimat nach Bayern gebracht haben.
© Sudetendeutsches Museum/S.Weise

Kultur und Geschichte der Vertriebenen

Sie hatten ein paar Kisten und Säcke auf klapprigen Leiterwagen. Im Frühjahr 1946, vor 75 Jahren, erreichten die Vertreibungen der Sudentendeutschen ihren Höhepunkt. Sie mussten ihre Heimat im...

08.04.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren