Trauerfall Ältester Priester der Erzdiözese ist tot

12.05.2020

Ruhestandspfarrer Robert Berger ist im Alter von 102 Jahren am vergangenen Freitag verstorben. Weit über 35 Jahre nach seinem Ruhestand war er noch seelsorgerisch tätig.

Robert Berger
Berger: "Ich möchte den Menschen auch das Himmelreich vermitteln" © SMB/Sichla

München – Im Alter von 102 Jahren ist am 8. Mai der älteste Priester der Erzdiözese München und Freising, Robert Berger, gestorben. Das teilte die Pressestelle des Erzbistums am Dienstag in München mit. Der am 13. November 1917 in München geborene Geistliche wirkte von 1957 bis zu seinem Ruhestand 1983 in der Pfarrei Sankt Bernhard in München-Ramersdorf. Ab 1968 war er zudem Stellvertreter des Dekans in München-Ramersdorf. Die Priesterweihe empfing Berger 1948 in Rom. Er war danach in den Münchner Pfarreien Heilig Geist und Sankt Sebastian tätig. 1983 trat er in den Ruhestand und lebte zuletzt in Grünwald südlich von München.

Mit 19 ist der Mann, der eigentlich Arzt werden wollte, ins Priesterseminar eingetreten. Für den Beruf des Seelsorgers entschied er sich, weil er sich um die Seele des Menschen kümmern wollte: "Der Arzt ist nur für die leibliche Gesundheit da, ich möchte beides haben. Ich möchte den Menschen auch das Himmelreich vermitteln", erklärte er einmal gegenüber mk-online.de.

Pfarrer fürs ganze Leben

Nach der Weihe 1948 in Rom wurde er zunächst Kaplan in Heilig Geist, bevor er St. Bernhard (Ramersdorf) aufbaute, stellvertretender Dekanatsleiter wurde und schließlich nach St. Sebastian (Schwabing) ging. Nach seine Ruhestand 1983 lebte er in einem Seniorenheim in der Nähe von Grünwald. „Das kann man nicht ablegen“, sagte er über seine Rolle als Seelsorger, die er nämlich in seiner Altersresidenz durchaus weiter ausübte.

Er zähle jetzt nur noch die Jahrhunderte, erklärte er anlässlich seines 100. Geburtstags. Nun hat er mit dem zählen irdischer Jahre aufgehört. (pm/ ts/ Theresia Lipp)


Das könnte Sie auch interessieren

Eingang zum Priesterseminar St. Johannes der Täufer der Erzdiözese München und Freising
© imago images / HRSchulz

Vorschlag: Weniger Standorte für die Priesterausbildung

Nur wenige Männer entscheiden sich in den letzten Jahren Priester zu werden. Das könnte auch die Ausbildung nachhaltig verändern.

24.06.2020

Andreas Kolb und Jasper Gülden
© SMB/Ertl

Diese zwei Männer werden Priester

Für Andreas Kolb und Jasper Gülden ist der 27. Juni ein ganz besonderer Tag. Denn da werden sie von Kardinal Reinhard Marx im Münchner Liebfrauendom zu Priestern geweiht.

23.06.2020

Blick in vollbesetzten Münchner Liebfrauendom während der Priesterweihe 2019
© Kiderle

So wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Priesterweihe 2020 aus

Domzeremoniar Bernhard Stürber bereitet die Priesterweihe im Münchner Liebfrauendom vor. Die Vorbereitungen haben ihn dieses Jahr einige schlaflose Nächte gekostet.

22.06.2020

Schwester André Randon steht in einem Garten und lächelt in die Kamera.
© EHPAD Sainte Catherine Labouré

Schwester André Randon aus Frankreich Älteste Ordensfrau der Welt wird 116 Jahre alt

Zehn Päpste und zahlreiche Kriege und Katastrophen hat Schwester André Randon erlebt. Mittlerweile ist sie erblindet und sitzt im Rollstuhl. Doch in ihren körperlichen Beschwernissen sieht sie keinen...

10.02.2020

v.l. Robert Berger, Pater Stefan Maria Huppertz, Gregor Schweitzer
© SMB/Sichla/privat

Leben als Priester Schon mal geschämt, Teil der katholischen Kirche zu sein?

Ein zukünftiger Priester, ein aktiver Pfarrer und ein Geistlicher im Ruhestand stellen sich den Fragen zu ihrer Berufung, ihren Zweifeln und der Zukunft der Kirche.

26.06.2018

Kardinal Reinhard Marx gratulierte Jubilar Robert Berger zu seinem 100. Geburtstag.
© EOM

Jubilar Robert Berger Münchner Priester feiert 100. Geburtstag

100 Jahre alt ist der Münchner Priester Robert Berger am Montag geworden. Auch im Seniorenheim geht er weiter seiner Berufung nach.

13.11.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren