München am Mittag Allein, aber glücklich

04.02.2021

Allein sein – heißt nicht einsam sein. Denn die Einsamkeit, die sich während Corona breit gemacht hat, ist eine ganz andere. Alleinsein kann auch glücklich machen:

© MAGO / Westend61

es fördert das Selbstbewusstsein, es hilft dabei, ein spirituelles „Ich“ aufzubauen. Und es zwingt uns zur Selbstreflexion. Und die ist ja im Zusammenleben mit anderen Menschen nie verkehrt….

Jeden ersten Donnerstag im Monat erscheint eine neue Folge des „missio“-Podcasts „Reisewarnung bei uns im Programm. Dieses Mal geht es nach Burkina Faso. Hier wird Baumwolle angebaut, inzwischen wieder ohne gentechnische Veränderung. Und sogar Bio- Baumwolle.

Außerdem bei uns München am Mittag: Ein Gespräch über den Synodalen Weg, der heute in seine nächste Runde geht. Nur online zwar und ohne die Aussicht auf konkrete Ergebnisse. Aber das Treffen am Bildschirm dient als Diskussionseben zu den bereits erarbeiteten Papieren und damit als Stimmungsbarometer.

 

 München am Mittag mit Ivo Markota, von 12 bis 15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

© SMB/Neubarth

Auszeit von der Krise

An der Impf-Front geht es nur zäh vorwärts: in Haar haben die Malteser ein Impfzentrum aufgebaut. Wir berichten über die Erfahrungen der ersten Wochen.

11.03.2021

Fünf Jugendliche sitzen nahe zusammen an eine Mauer gelehnt auf dem Boden und umarmen sich. (Symbolbild)
© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Wunsch nach Realkontakten groß

Jugendliche haben ein großes Bedürfnis nach realen sozialen Kontakten. Deshalb berät der Bund der Katholischen Jugend über Präsenzangebote, die trotz des Lockdowns möglich sein sollen.

29.01.2021

Synodalversammlung: Menschen sitzen an Tischen
© Synodaler Weg/Malzkorn

Ein Jahr Synodaler Weg - Katholikenkomitee zieht Zwischenbilanz

Vor einem Jahr setzten katholische Bischöfe und Laien den Synodalen Weg in Gang. Mit Elan begann der Dialog zur Zukunft kirchlichen Lebens. Doch Corona und Missbrauchsskandal sorgen für Ernüchterung....

18.12.2020

Bischof Jonas Dembele aus Mali und missio-Präsident Huber beim Einzug in den Passauer Dom
© missio

Abschluss des Weltmissionsmonats mit Aufrufen zur Solidarität

Terror und Corona sind nur zwei Probleme der heurigen Schwerpunktregionen Mali, Niger und Burkina Faso. Beim Sonntag der Weltmission wurde über ihre Lage berichtet.

26.10.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren