Einfach leben Allergiker - kein lebenslanges Schicksal

09.04.2019

20 bis 30 Millionen Menschen in Deutschland zeigen allergische Reaktionen, manche sind mehrfach allergisch. Doch die Quote derer, die sich behandeln lassen, ist in Deutschland niedrig.

Allergien, das ist ein Thema von dem fast jeder irgendwie betroffen ist - persönlich oder in der Familie: Nase, Augen, Haut oder Bronchien reagieren. Umwelt und Luftschadstoffe spielen eine Rolle dabei, auch der Klimawandel. Bei „Einfach leben“ zu Gast eine Spezialistin, Prof. Claudia Traidl-Hoffmann, die in Augsburg und München mit dem Schwerpunkt Allergien und Umwelt forscht. Ihr Ziel ist es, den Trend künftig umzukehren, so dass weniger Menschen allergisch werden. Doch bereits heute sind Diaognose und Therapien wesentlich effizienter als vor einigen Jahren, berichtet die Expertin im Gespräch.
Sie leitet das Institut für Umweltmedizin am Klinikum Augsburg und forscht am Helmholtz-Zentrum für Gesundheit und Umwelt in München. Dort sind Allergiker auch gefragt als Mitwirkende an neuen Studien auf der Studienplattform Allergie. Außerdem stellt das Augsburger Studienzentrum UNIKA-T neue Studien und aktuelle Pollenmessungen zur Verfügung für Betroffene.

Audio

Neue Erkenntnisse zu Allergien von Prof. Claudia Traidl-Hoffmann

Die Autorin
Gabriele Hafner
Radio-Redaktion
g.hafner@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

© beeboys _stock.adobe.com

DBK-Wachstumsstudie Die Nachhaltigkeitswende schaffen

Maßlosigkeit und unverantwortliches Wachstum kritisierte Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ als Probleme. Eine Studie der Deutschen Bischofskonferenz zeigt Handlungsstrategien für die...

21.08.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren