Aschenkreuz trotz Pandemie Aschermittwoch in Corona-Zeiten

15.02.2021

Auch der Beginn der Fastenzeit wird von der Corona-Pandemie beeinflusst. Das Aschenkreuz kann nur unter Einhaltung strenger Auflagen ausgeteilt werden.

Asche in Nahaufnahme
Seit Ende des 11. Jahrhunderts gibt es die Tradition, sich an Aschermittwoch in Gottesdiensten ein Aschenkreuz als Symbol der Vergänglichkeit auf die Stirn zeichnen zu lassen. © Kiderle

Bonn - Auch die vorösterliche Fastenzeit steht unter dem Eindruck der Corona-Krise. Der traditionelle „Aschermittwoch der Künstler" wurde vielerorts abgesagt. Die Tradition eines „Aschermittwochs der Künstler" wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von der katholischen Kirche in Frankreich begründet und in vielen deutschen Bistümern aufgenommen.

An Aschermittwoch beginnt für Christen die 40-tägige Fastenzeit vor Ostern. Seit Ende des 11. Jahrhunderts gibt es die Tradition, sich an diesem Tag in Gottesdiensten ein Aschenkreuz als Symbol der Vergänglichkeit auf die Stirn zeichnen zu lassen. Die aus gesegneten Palmzweigen vom Vorjahr gewonnene Asche gilt als Symbol der Trauer und Buße. 

Aschenkreuz als Zeichen der Hoffnung

Das Aschenkreuz steht für den Beginn der Bußzeit und zugleich für die Hoffnung der Christen auf Auferstehung. Der Aschermittwoch ist neben dem Karfreitag der einzige Tag, der in der katholischen Kirche als strenger Fastentag gilt. Das Kirchenrecht schreibt Abstinenz und Fasten vor.

Für katholische Gottesdienste am Aschermittwoch in der Corona-Zeit hat der Vatikan Sonderregeln erlassen Demnach soll der Priester sich vor der Austeilung eine Mund-Nase-Maske aufsetzen, sich erneut die Hände desinfizieren und dann die geweihte Asche jenen Gläubigen aufs Haupt streuen, die zu ihm nach vorne kommen. Je nach Praxis kann der Zelebrant auch zu den Menschen an den Platz gehen. Die Austeilung geschieht wortlos und ohne Berührung. Die bei der Spendung des Aschenkreuzes üblichen Formeln "Kehre um und glaube an das Evangelium" oder "Bedenke Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst" soll der Priester vorher kollektiv zu allen Anwesenden sagen. Zuvor spricht der Priester das übliche Segensgebet über die Asche und besprengt diese wortlos mit Weihwasser.

Zwei Aktionen zur Fastenzeit

Zur Fastenzeit organisieren die Kirchen zwei Aktionen: "7 Wochen ohne" und "Klimafasten". Die Fastenaktion der evangelischen Kirche in Deutschland "7 Wochen ohne" steht unter dem Leitwort "Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden!".   

Beim Klimafasten geht es um die Gefahren des Klimawandels. Die Aktion wird von vier katholischen Bistümern und elf evangelischen Landeskirchen organisiert und unterstützt. "Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist er ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten", so die Kirchen.  

Misereor-Aktion im Corona-Modus

Das katholische Hilfswerk Misereor eröffnet am Sonntag in Hildesheim seine Fastenaktion, die zum zweiten Mal im Corona-Modus stattfindet. Die Aktion steht unter dem Leitwort "Es geht! Anders.", Beispielland ist in diesem Jahr Bolivien.  

Im Vorfeld hatten Kirchenvertreter den besonderen Charakter der Fastenzeit in diesem Jahr betont. Der katholische Bonner Stadtdechant Wolfgang Picken rief dazu auf, die Zeit als Vorbereitung auf das Osterfest zu nutzen. Aber vielleicht ließen sich angesichts der Einschränkungen durch Corona andere Akzente setzen: "Wenn die Leute den Eindruck haben, dass sie vor der Fastenzeit schon genug Verzicht geübt haben, dann müssen sie das vielleicht in der Fastenzeit auch gar nicht tun." (kna)

Kardinal Reinhard Marx feiert am 17. Februar um 17.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom mit Kulturschaffenden den „Aschermittwoch der Künstlerinnen und Künstler“. Der Gottesdienst steht unter dem Leitgedanken „Verwandlung – Transformation“. Kulturschaffende gehören aufgrund der Veranstaltungsverbote zum Schutz vor Corona zu den von der Pandemie existenziell am stärksten betroffenen Berufsgruppen. Der Gottesdienst wird zeitgleich im Internet übertragen unter www.erzbistum-muenchen.de/stream. Die musikalische Einstimmung beginnt um 17 Uhr. 

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Klaffendes Loch der abgerutschten Kirchenmauer
© Caruso

Mauer der Kirche Mariä Himmelfahrt abgerutscht

Einige Teile der Südseite der Stützmauer der Kirche in Burg bei Tengling müssen dringend saniert werden. Schon Ende Januar war ein etwa drei Meter breites Teilstück gegenüber dem Kirchenportal...

19.02.2021

Zwei Bolivianer sitzen im Wald und haben Gemüse in der Hand.
© Reyes/Misereor

Gutes Leben für alle

Dieses Jahr steht die Situation in Bolivien im Mittelpunkt der Fastenaktion. Dort herrscht noch immer soziale und wirtschaftliche Ungleichheit.

18.02.2021

Hand hält Handy
© funkyfrogstock - stock.adobe.com

Virtueller Fastenkalender der Jugendstelle Landshut

Seit dem vergangenen Jahr bestimmen viele Einschränkungen das Leben. Deshalb geht es heuer bei der Fastenaktion nicht um Verzicht. Stattdessen wird der Blick auf das Positive gerichtet.

18.02.2021

Priester legt Gottesdienstbesucherin Asche auf
© Kiderle

Marx: Nur gemeinsam lässt sich die Kirche erneuern

Zum Beginn der Fastenzeit sprach Kardinal Reinhard Marx über Schuld und Verantwortung. Gemeinsam mit Kunstschaffenden feierte er den Aschermittwoch im Münchner Liebfrauendom.

18.02.2021

© AdobeStock_iweta0077

Fasten in Coronazeiten?

Einschränkungen haben wir in den letzten Monaten schon genug hinnehmen müssen. Und jetzt auch noch auf etwas zusätzlich verzichten in der Fastenzeit?

17.02.2021

Hiltrud Schönheit, Vorsitzende des Münchner Katholikenrats, trägt das neue Trauerbuch durch den Mittelgang in St. Michael nach vorne.
© Kiderle

Keiner soll vergessen sein

In Sankt Michael in der Münchner Innenstadt wird aktuell jeden Freitag an die Münchner Corona-Toten erinnert. Bei der ersten Auflage erlebten die Besucher ein schlichtes und dennoch eindrucksvolles...

01.02.2021

© TwilightArtPictures -adobe.stock

Der Jahreskreis - auch jetzt wichtig!

Jetzt ist Fasching, dann kommt die Fastenzeit und dann Ostern. Für die meisten von uns ist der Jahreskreis in diesen Zeiten fast ein bisschen aus dem Blickpunkt geraten, aber für Kinder ist er sehr...

29.01.2021

Aufgeschlagenes Gotteslob und Jesusbild
© Ertl/SMB

Den Tag ins Gebet nehmen

In Zeiten von Corona stellt sich die Frage, wie Tag und Woche in geistlicher Hinsicht strukturiert werden können. Das Gotteslob kann hier eine Hilfe sein.

07.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren