Zum Bundesliga-Start Bayern-Trainer Kovac ist "gläubiger Christ"

23.08.2018

Dem neuen Bayern-Trainer, Nico Kovac, ist sonntags nicht nur Fußball wichtig. Er besucht so oft wie möglich auch den Gottesdienst.

Bayern-Trainer Nico Kovac geht regelmäßig in die Kirche.
Bayern-Trainer Nico Kovac geht regelmäßig in die Kirche. © imago

München – Nico Kovac (46), Trainer des FC Bayern München mit kroatischen Wurzeln, bezeichnet sich selbst als „gläubigen Christen". Er versuche auch, sich entsprechend zu verhalten, sagte Kovac der „Süddeutschen Zeitung". Manchmal mache er auch Fehler - „aber Gott sei Dank gibt's ja die Beichte". Seinen Glauben habe er von den Eltern vermittelt bekommen, und dieser sei ihm bis heute geblieben.

So oft wie möglich Gottesdienstbesuch

Was den Gottesdienstbesuch betrifft, so räumte Kovac ein, dass am Sonntag eigentlich immer „Auslaufen" für die Mannschaft angesagt sei. „Aber ich finde schon meinen Weg." In der Regel schaffe er es etwa an 40 Sonntagen in die Kirche. In Frankfurt, wo er zuvor als Trainer der Eintracht tätig war und diese oft an Sonntagen spielte, habe er es auch mal nicht geschafft; aber er versuche es so oft wie möglich. „Und in München werde ich die entsprechenden Kirchengemeinden und Messen auch finden." (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Ute Groth ist seit 2007 Vorsitzende der DJK TuSA 06 Düsseldorf.
© DJK

Ute Groth will DFB-Präsidentin werden "Dem DFB ein neues Gesicht geben"

Ute Groth will die erste Frau an der Spitze des Deutschen Fußball-Bunds werden. Doch ob die Vertreterin des katholischen DJK-Sportverbands überhaupt bei den Wahlen im September antreten kann, ist noch...

23.05.2019

© learchitecto - stock.adobe.com

Vortrag Fußball und Gottesdienst

„Was hat Fußball mit dem Gottesdienst zu tun?“ Auf diese Frage geht der Geschäftsführer des Rosenheimer Bildungswerks, Markus Roth, am Dienstag, 2. Oktober, ein.

28.09.2018

Wiggerl Hagn ist Wirt mit Leib und Seele.
© Kiderle

Der Wirt als Seelsorger Der Glaube gibt Wiesn-Wirt Wiggerl Hagn eine Richtlinie

Sein Markenzeichen sind der gezwirbelte Bart und seine bayerische Herzlichkeit. Für Wiggerl Hagn ist es heuer die 63. Wiesn - damit ist der 78-Jährige der dienstälteste Wirt auf dem Oktoberfest. Ein...

21.09.2018

Mesut Özil will sein Nationaltrikot mit der Nummer 10 nicht mehr tragen.
© imago/Waldmüller

Sportpfarrer Cambensy Özil-Rücktritt: Bedauerliche Entwicklung

Sportpfarrer Martin Cambensy bedauert den Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft. Dennoch glaubt er weiterhin an die Integrationskraft des Sports.

23.07.2018

Eingangstor der KZ-Gedenkstätte Dachau
© SMB

Nationalsozialismus Fußball im KZ Dachau: Tod und Spiele

Wenn im Konzentrationslager Dachau ab 1942 ein Fußballspiel angepfiffen wurde, begann ein makabres Nebeneinander von Mord und Sport.

09.07.2018

Ökumenischer Fußball-Gottesdienst in Bernau
© Hötzelsperger

Dekanat Chiemsee Ökumenischer Fußball-Gottesdienst

In Bernau haben evangelische und katholische Christen einen "sportlichen" Gottesdienst auf dem Fußballplatz gefeiert. Statt Kirchenlieder gehörten Hits rund um das schwarz-weiße Leder zum Programm.

02.07.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren