50 Jahre KAB-Kreuz Bergmesse auf der Kampenwand

30.08.2019

50 Jahre ist es her, da haben Freiwillige das Bergkreuz mit viel Mühen auf die Kampenwand transportiert und aufgerichtet. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung feiert nun gemeinsam mit Weihbischof Haßlberger das Jubiläum.

Bergmesse am KAB-Kreuz auf der Kampenwand.
Bergmesse am KAB-Kreuz auf der Kampenwand. © KAB

Aschau im Chiemgau – Es ist sechs Meter hoch und wiegt mehrere hundert Kilo: Das Bergkreuz der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) auf der Kampenwand. Vor genau 50 Jahren, im Sommer 1969, brachten Freiwillige das selbst gebaute Kreuz auf den Berg und richteten den metallbeschlagenen Koloss aus Massivholz mit bloßer Muskelkraft auf. Nun wird das Jubiläum „50 Jahre KAB-Kreuz Kampenwand“ mit einem großen Festgottesdienst gefeiert. Zelebrant der Jubiläums-Bergmesse ist Weihbischof Bernhard Haßlberger.

Große Anstrengungen beim Aufrichten

Männer aus der Ortsgruppe Taufkirchen an der Vils hatten das Bergkreuz mit eigenen Händen gebaut, mit einem Lastwagen und privaten Autos zur Kampenwand gebracht und das erste Stück mit der Seilbahn auf den Berg transportiert. Danach musste es zu Fuß weitergehen, einige anstrengende Höhenmeter waren noch zu bewältigen. Immerhin half ein kleiner Traktor, die schweren Balken vorwärts zu schleppen. Nach der Montage am Bestimmungsort richteten die Männer das Kreuz mit vereinten Kräften und nur mit Hilfe von Stangen auf. Die Chronik der Ortsgruppe berichtet: „Es kostete einige Anstrengungen, bis das Kreuz schließlich senkrecht in den Himmel ragte. Nach getaner Arbeit waren alle sichtlich froh und erleichtert.“

Einen Tag später, am 15. Juni 1969, fand der große Festgottesdienst zur Kreuzesweihe statt. Kardinal Julius Döpfner, damals Erzbischof von München und Freising, zelebrierte diese erste Bergmesse am KAB-Kreuz. Laut Presseberichten waren dabei bis zu 6.000 Menschen anwesend.

Jubiläums-Bergmesse „50 Jahre KAB-Kreuz Kampenwand“ mit Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger am Sonntag, den 1. September 2019 um 11:00 Uhr direkt am KAB-Kreuz. Bergfahrt möglich ab 9:00 Uhr mit der Kampenwandseilbahn. Bis 10:30 Uhr gelten ermäßigte Tarife: Berg- und Talfahrt für Erwachsene 21,50 Euro, einfache Fahrt 14,50 Euro. Adresse fürs Navigationsgerät: An der Bergbahn 8, 83229 Aschau im Chiemgau. Von der Bergstation aus ist das Bergkreuz in ca. 15 Minuten zu Fuß zu erreichen, auf halbem Weg zur Steinling-Alm (in Google Maps als „KAB-Bergkreuz Kampenwand“ verzeichnet). Bei schlechtem Wetter findet der Festgottesdienst um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche „Darstellung des Herrn“ in Aschau statt. Nähere Infos hier oder telefonisch im KAB-Büro München: 089-5525 16-40.


Das könnte Sie auch interessieren

Das Kloster Maria Eck im Landkreis Traunstein.
© Br. Andreas Murk OFM Conv.

Gästebrief erschienen Erzbistum gibt Touristen Tipps für Glaubenserfahrungen

Der Alltag vieler Menschen ist durchgetaktet. Zeit, Spiritualität zu erleben, bieten Freizeit und Urlaub. Anregungen dazu gibt der neue Gästebrief.

21.03.2019

© Irgens-Defregger

Kunst und Glaube Brückenbauer zwischen Altem und Neuem

Das Künstlerehepaar Alraune und Christian Huba ist im Chiemgau daheim. Mit strengen modernen Formen behandeln sie traditionelle religöse Bildthemen.

19.02.2019

© Nitzsche

München am Mittag Wenn der Vater mit dem Sohne...ein Kreuz aufstellt

Das größte Gipfelkreuz im Erzbistum steht auf der Kampenwand. 1950 wurde es zum Gedenken an die Chiemgauer Opfer des ersten und zweiten Weltkriegs aufgestellt von Franz Schaffner und seinem Vater. Wie...

21.08.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren