Erzengel-Fest Beschützer und Verkündiger

29.09.2016

Viele halten Engel für süße Flügelwesen. Die drei Erzengel, die wir heute feiern, passen nicht in diese Schublade.

Die Erzengel Michael, Raphael und Gabriel (v.l.n.r.) © Wikipedia/Gemeinfrei

München – Der Glaube an Engel ist schon sehr alt. Bereits die Perser haben vor fast 4000 Jahren geflügelte Wesen verehrt, die zwischen den Menschen und den Göttern stehen. Später in der Antike gab es ebenso geflügelte Götterboten: zum Beispiel Hermes oder die Siegesgöttin Nike. Auch die jüdisch-christliche Tradition kennt die Engelsverehrung. Sie ist so wichtig, dass Papst Gelasius I. im Jahr 493 das heutige Erzengel-Fest eingeführt hat. Ursprünglich war es nur dem Erzengel Michael gewidmet. Im Lauf der Jahrhunderte wurde das Fest auch auf die beiden anderen biblisch bezeugten Erzengel Gabriel und Raphael ausgeweitet.

Engel sind Boten der Liebe Gottes

Im Unterschied zur antiken Vorstellung gehen die Christen bei den Engeln noch einen Schritt weiter. Sie glauben, dass es sie als Lebewesen wirklich gibt. Denn Engel spielen in der Bibel als von Gott gesandte Geistwesen eine entscheidende Rolle. Da ist zum Beispiel der Erzengel Gabriel. Der begegnet uns jedes Jahr im Advent. Er war es, der zu Maria gegangen ist und ihr gesagt hat, dass sie den Sohn Gottes zur Welt bringen wird. Und die wichtigste Botschaft überhaupt im christlichen Glauben überbringen nicht Menschen, sondern die Engel: sie sagen den Frauen am leeren Grab, dass Jesus den Tod überwunden hat und auferstanden ist. Die Engel zeigen so die enge Verbindung zwischen Gott und den Menschen, dass er sie liebt und sie nicht allein lässt.

Engel kämpfen, beschützen und heilen

Neben den eher kommunikativen Engeln gibt es auch die tatkräftigen. Der Erzengel Michael zum Beispiel gilt als Bezwinger des Bösen. Im Neuen Testament wird berichtet, dass er den Teufel in Gestalt eines Drachen besiegt und ihn auf die Erde hinabgestoßen hat. Seit dem Jahr 955 ist Michael der Schutzheilige Deutschlands: er soll damals bei der Schlacht am Lechfeld den christlichen Truppen geholfen haben, die heidnischen Ungarn zu schlagen. Damit wurde er zum Schutzpatron des Heiligen Römischen Reiches und später für Deutschland. Das ist auch der Grund dafür, dass viele Kirchen bei uns dem Erzengel Michael geweiht sind. Der dritte im Bunde ist Raphael. Der ist sozusagen der Chef der Schutzengel. Im Alten Testament erhört Raphael das Gebet von Tobias und hilft ihm auf seiner Reise. Außerdem heilt er Tobias‘ blinden Vater Tobit. Deshalb ist Raphael bis heute der Patron der Reisenden und Kranken. (Paul Hasel)

Einen ausführlichen Beitrag über die Erzengel hören Sie am Donnerstag, 29. September, im Münchner Kirchenradio gegen 16.20 Uhr.


Das könnte Sie auch interessieren

© mbolina – stock.adobe.com

Himmlische Heerscharen Engel als Begleiter im Leben und Tod

In den kommenden Tagen wird das Erzengelfest und das Schutzengelfest gefeiert. Was hat es mit den göttlichen Boten auf sich?

28.09.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren