Vollversammlung der Bischöfe Bischöfe beraten über "synodalen Weg"

24.06.2019

Wie es konkret mit dem "synodalen Weg" weitergehen soll, beraten die Oberhirten der 27 deutschen Bistümer und Erzbistümer ab diesem Montag in Berlin.

60 Teilnehmer werden zur Vollversammlung erwartet.
60 Teilnehmer werden zur Vollversammlung erwartet. © imago

Berlin – Die katholischen Bischöfe in Deutschland beraten in den kommenden Tagen über weitere Schritte zur Vorbereitung der Debatte rund um innerkirchliche Reformen. Dazu kommen die Oberhirten der 27 deutschen Bistümer und Erzbistümer am heutigen Montag in Berlin zusammen. Erwartet werden Beschlüsse, um Einzelheiten für den "verbindlichen synodalen Weg" festzulegen, den die Deutsche Bischofskonferenz angestoßen hat.

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hatte am Donnerstag vor rund 6.000 Gläubigen in der Hauptstadt gesagt, es sei gut, dass die Bischöfe in einer Stadt zusammenkommen, die für den Mut zu neuen Anfängen und Aufbrüchen stehe.

Thema: Rolle der Frau in der Kirche

Nach intensivem Ringen hatten die 66 Bischöfe und Weihbischöfe im März bei ihrer Vollversammlung in Lingen ohne Gegenstimmen und mit vier Enthaltungen einen "verbindlichen synodalen Weg" beschlossen. Dabei soll es in mehreren "Foren" um Themen wie Macht, Sexualmoral und die Lebensform der Priester gehen.

Ein weiteres Forum zur Frage der Rolle der Frauen in der Kirche ist im Gespräch. Unter Mitarbeit von katholischen Laien und externen Fachleuten wollen die Bischöfe ihre Positionen zu diesen und anderen strittigen Fragen klären. Der Missbrauchsskandal hat die Kirche in eine Vertrauenskrise gestürzt, in der Rufe nach Reformen lauter werden.

Kritik aus Regensburg

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass Vertreter von Bischofskonferenz und Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) Anfang Juli in ihrer gemeinsamen Konferenz über eine Geschäftsordnung und über die endgültige Zahl und Thematik der Foren beraten. Eine erste große Runde soll Mitte September mit insgesamt etwa 60 Teilnehmern tagen, um Fahrplan, Themenumfang und Teilnehmerkreis endgültig zu definieren. Als formaler Startpunkt für den synodalen Prozess ist der erste Adventssonntag (1. Dezember) vorgesehen.

Aus den Reihen der Bischofskonferenz hatten sich zuletzt der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer sowie der scheidende Augsburger Bischof Konrad Zdarsa kritisch über den "synodalen Weg" geäußert. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki sprach sich gegen Reformen nach dem Vorbild des liberalen Protestantismus aus, stellte aber den beschlossenen Weg als solchen nicht in Frage. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Synodaler Weg

Das könnte Sie auch interessieren

Auch wenn die Meinungen noch gespalten sind soll der synodale Weg ein gemeinsamer werden.
© imago images / Westend61

Reformüberlegungen Nächste Schritte auf dem "synodalen Weg"

Wie geht es weiter mit dem Reformprozess der Kirche? Nächste Woche treffen sich dazu Bischöfe und Laienvertreter in Fulda.

06.09.2019

Die Tübinger Theologin Johanna Rahner hält die Kirche für gespalten.
© Fernando Soares - stock.adobe.com

Veranstaltung der Katholischen Akademie in Bayern Theologin Rahner: Katholische Kirche ist längst gespalten

In der Katholischen Akademie in Bayern wurde zum Thema "Die Rückkehr der Reformdebatte" diskutiert.

24.07.2019

Bischof Konrad Zdarsa
© Nicolas Schnall/pba

Augsburger Bischof Zdarsa verabschiedet "Treu das Evangelium verkündet"

Bei einem Dankgottesdienst hat sich der emeritierte Augsburger Bischof Konrad Zdarsa von den Gläubigen seines Bistums verabschiedet. Kardinal Marx würdigte Zdarsa Wirken "in teilweise turbulenten...

08.07.2019

Kardinal Reinhard Marx ist Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. (Archivbild)
© imago/epd

Synodaler Weg Katholische Kirche will Reformdialog starten

Die katholische Kirche in Deutschland will möglichst im Frühjahr 2020 einen Reformdialog starten. Notwendig dafür ist allerdings noch die endgültige Zustimmung der Bischöfe und Laien.

05.07.2019

Bischof Konrad Zdarsa (Archivbild)
© SMB/Burkhard

Bischof Konrad Zdarsa Rücktritt angenommen: Augsburg ohne Oberhirte

Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt des Augsburger Bischofs Konrad Zdarsa (75) angenommen. Wie es nun im Bistum weitergeht, lesen Sie hier.

04.07.2019

Papst Franziskus mit Erzbischof Georg Gänswein (Archivbild)
© imago

Post vom Papst Franziskus zu synodalem Weg

Die katholische Kirche in Deutschland will durch einen sogenannten synodalen Weg Veränderungen und Reformen erreichen. Nun hat das Kirchenoberhaupt in einem Brief dazu Stellung genommen.

29.06.2019

Jedem Versuch, das Christentum "völkisch umzudeuten", müsse sich die Kirche laut den katholischen Bischöfen widersetzen. Im Bild eine Pegida-Demonstration in Dresden am 22. Dezember 2014.
© Markus Kremser/kna

Katholische Bischöfe Dem Rechtspopulismus widerstehen

Die katholische Bischöfe haben sich besorgt über rechtspopulistische Tendenzen bis weit in bürgerliche und kirchliche Milieus hinein geäußert. Dazu stellten sie nun ein Arbeitspapier vor, das...

25.06.2019

 Erzbischof Stefan Heße: "Ein solcher synodaler Weg macht nur Sinn, wenn keine Themen ausgeschlossen werden."
© KNA

Zentralkomitee der Katholiken Laien reichen die Hand für Kirchenreformen

Die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hat eine tiefgehende Zusammenarbeit zwischen Laien und Bischöfen für kirchliche Reformen beschlossen. Kirchliche Sexualmoral, die...

13.05.2019

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Thomas Sternberg
© kna

Zentralkomitee der Katholiken Diskussion über "Synodalen Weg" der Kirche

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken debattiert in Mainz unter anderem über Frauen in kirchlichen Ämtern und den von den Bischöfen vorgeschlagenen "Synodalen Weg". Auch die kirchliche...

10.05.2019

Bischöfe beim Eröffnungsgottesdienste zu Beginn der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen.
© imago

Bischöfe wollen synodalen Weg Kein Spaziergang, sondern steinige Sprintstrecke

Die deutschen Bischöfe wollen gemeinsam mit den Gläubigen verbindliche Erklärungen zu wichtigen Kirchenfragen finden. Ein Kommentar von Chefreporter Alois Bierl zum Abschluss der...

14.03.2019

Kardinal Reinhard Marx bei der Pressekonferenz zum Abschluss des Bischofstreffens in Lingen
© Harald Oppitz/kna

Abschluss der Vollversammlung Bischöfe stellen Zölibat und Sexualmoral zur Debatte

Die Bischöfe hätten gespürt, "dass es so nicht weitergeht", so Kardinal Reinhard Marx in Lingen. Deshalb wollen die Oberhirten nun Zölibat und Sexualmoral der Kirche in einem "synodalen Weg"...

14.03.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren