Welttag der sozialen Kommunikationsmittel Bischof Fürst würdigt Medien

12.09.2020

Zum Welttag der sozialen Kommunikationsmittel hebt der katholische Medienbischof Gebhard Fürst die Rolle von Kommunikationsmitteln in der Corona-Pandemie hervor.

Frau mit Smartphone
Am zweiten Sonntag im September begeht die Kirche den Welttag der sozialen Kommunikationsmittel. © AdobeStock/PhotoPlus+

Bonn – Weil sich das Miteinander während des Lockdowns verändert habe, hätten Familien, Freunde und Arbeitskollegen zum Beispiel über die Sozialen Medien, Mails, Telefon und Handy miteinander Kontakt gehalten, so der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst. Anlass ist der Welttag der sozialen Kommunikationsmittel, den die katholische Kirche an diesem Sonntag begeht. "Das Erzählen und Teilen der Erlebnisse, egal über welche Kommunikationswege, hat uns zusammen- und lebendig gehalten."

Es sei gut, dass Medien existierten, die Geschichten des Lebens in diesen Wochen und Monaten erzählt hätten. "Es waren auch Geschichten des Sterbens", so Fürst. "In allen Geschichten, auch unseren Lebensgeschichten, wird eines deutlich: Es lohnt, vom Leben zu erzählen, um Erfahrungen und Emotionen, um Wissen und Verantwortung auch an künftige Generationen weiterzugeben." Der diesjährige Mediensonntag lade ein, diese Geschichten zu erzählen. "Medien helfen uns dabei - ob das Internet oder das noch immer und stets aktuelle gedruckte Buch. Die größte aller Geschichten ist und bleibt die Heilige Schrift. Sie zu erzählen, lohnt das ganze Leben."

Botschaft von Papst Franziskus

Der Bischof verwies zudem auf die Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag mit dem Titel "'Damit du deinem Sohn und deinem Enkel erzählen kannst' (Ex 10,2). Das Leben wird Geschichte". "Wir haben die Wahrheit guter Geschichten nötig wie den Atem", zitiert Fürst aus der Botschaft. Der Mensch sei ein Erzähler. "Geschichten prägen uns, sie formen unsere Überzeugungen und unser Verhalten, sie können uns dabei helfen, zu verstehen und zu sagen, wer wir sind." (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Ein Stapel Zeitungen
© pixabay

Katholischer Medienpreis verliehen

Die jährliche Verleihung des Medienpreises fand erstmals online statt. Die ausgezeichneten Beträge zeigen Meinungsvielfalt - und, dass sich die Kirche auch mit unangenehmen Themen auseinandersetzt.

13.11.2020

Hochaufgelöste Fotos bieten einen neuen Zugang zur Klosterkirche in Markt Indersdorf.
© imago images/imagebroker

Daheim Denkmäler erkunden

Mit virtuellen Rundgängen lässt sich der „Tag des Denkmals“ auch zu Hause am Computer begehen. mk online hat drei Tipps aus dem Erzbistum zusammengestellt.

10.09.2020

© Imago images

Ist Lesen cool?

Viele Kinder in Deutschland lernen nie richtig lesen, das zeigen Studien und Jugendliche lesen immer weniger. Es gibt viele Aktionen und Projekte zur Leseförderung, warum ist lesen können so wichtig?

08.09.2020

Basilika San Francesco in Assisi
© imago images/Joana Kruse

Neue Enzyklika zur Coronakrise erwartet

Bei seinem Besuch in Assisi Anfang Oktober wird Papst Franziskus die Enzyklika unterzeichnen. Inhaltlich soll es um die Neuorientierung nach der Corona-Pandemie gehen. Auch der Name ist schon bekannt.

07.09.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren