„7 Wochen lassen“ Bistümer bieten Fastenaktion für Paare

01.03.2020

Die meisten verzichten in der Fastenzeit auf Fleisch, Alkohol oder Süßigkeiten. Mit der Aktion „7 Wochen lassen“ können Paare die Zeit nutzen, um ihrer Beziehung etwas Gutes zu tun.

Paar bildet Herz mit den Händen
Die Aktion „7 Wochen lassen“ bietet Impulse für Paare während der Fastenzeit. © Free-Photos - pixabay.com

Augsburg – Laut einer Studie will fast jeder Vierte in Deutschland die Fastenzeit nutzen, um auf etwas zu verzichten. Die Aktion „7 Wochen lassen“, an der sich mehrere Bistümer beteiligen, bietet Paaren ganz unterschiedliche Möglichkeiten, die Vorbereitungszeit auf Ostern zu gestalten. Der Ablauf ist ganz einfach: An jedem Fastensonntag kommt eine SMS oder Mail, in der es um den Begriff „lassen“ geht. Das können Impulse für mehr Gelassenheit sein, Gedanken über das Weglassen von Dingen oder Anregungen, um mal wieder ausgelassen zu sein.

Gemeinsame Aktionen

„Wir bringen zum Beispiel den Impuls zu schauen, woran hängt unser Herz eigentlich? Was brauchen wir wirklich und was können wir lassen“, so der Leiter der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Augsburg, Christian Öxler. Daraus könnten dann die unterschiedlichsten Aktionen entstehen, die die Paare gemeinsam durchführen, zum Beispiel, auf Plastik zu verzichten.

Den Alltag durchbrechen

Gerade die Fastenzeit eigne sich sehr gut dafür, die Beziehung mal wieder mehr in den Blick zu nehmen, so Öxler. Schließlich geht es in dieser Zeit darum, auf sein eigenes Leben zu schauen und sich darauf zu konzentrieren, was einem wirklich wichtig ist und es so auch mehr wertzuschätzen. „Als Familienvater von zwei kleinen Kindern merke ich es selber, man ist oft froh, wenn man am Abend noch das Organisatorische für den nächsten Tag klärt. Aber sich einfach mal wieder ernsthaft mit Themen zu beschäftigen oder sich auch nur zu unterhalten, kommt oft zu kurz. Vielleicht kann das gerade die Fastenzeit sein, in der man sagt, heute Abend bleibt der Fernseher aus und wir setzen uns zusammen und reden miteinander“, so der Familienseelsorger.

Die Aktion „7 Wochen lassen“ hat mit der Fastenzeit begonnen. Man kann sich aber trotzdem noch anmelden. Man wird dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt in den Verteiler mitaufgenommen.

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Fastenzeit

Das könnte Sie auch interessieren

Viktor Josef Dammertz bei einer Ansprache
© Kiderle

Trauerfall Früherer Augsburger Bischof Dammertz gestorben

Viktor Josef Dammertz war von 1993 bis 2004 Bischof des Bistum Augsburg. Er war als Mann des Ausgleichs bekannt und beliebt.

02.03.2020

Portrait Pirmin Spiegel
© imago images / photothek

Misereor-Chef im Interview Fastenaktion zur Hilfe im Libanon

Hauptgeschäftsführer des katholischen Entwicklungshilfswerks Misereor Pirmin Spiegel spricht im Interview über die Aktion "Gib Frieden!" und erklärt, warum Klimawandel und Flucht dem Frieden im Weg...

28.02.2020

Türme des Liebfrauendoms in München.
© SMB

Vorbereitung auf Ostern Überblick über die Angebote in der Fastenzeit

Im Erzbistum München und Freising gibt es während der Fastenzeit mehr als 2.000 Gottesdienste, Predigtreihen und Konzerte. Einen Überblick über die Angebote gibt eine Internetseite.

26.02.2020

Papst Franziskus steht am Fenster und wink.
© imago images / ZUMA Press

Papst über das Fasten Franziskus: Nutzt die Fastenzeit für Stille und Wesentliches

Mit seiner wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz startete Papst Franziskus in die Fastenzeit. Er lädt ein, die Zeit bis Ostern zu nutzen um Gott das "Du" anzubieten.

26.02.2020

Glas Milch und zwei Semmeln
© seite3 - stock.adobe.com

Fastenzeit Wie im Kloster gefastet wird

Mönche im Kloster Scheyern fasten nach der Franz-Xaver-Mayr-Methode. Dabei handelt es sich um eine "Semmel-Milch-Diät". Abt Markus Eller schwört neben der körperlichen auch auf die geistige Wirkung.

26.02.2020

 Wasserglas mit leerem Zettel im Kühlschrank
© Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

Die Fastenzeit erklärt 40 Tage Verzicht

Alkohol oder Fleisch, Auto oder Internet: Fasten ist vielfältig. Woher kommt das religiöse Fasten eigentlich, wer sollte fasten und müssen Teilnehmer wirklich 40 Tage am Stück auf Nahrung verzichten?

26.02.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren