München am Mittag Bitte um Einheit

17.01.2020

Wir berichten über den Ökumenischen Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen. In dieser Woche kommen jedes Jahr weltweit Christen aus den unterschiedlichsten Konfessionen zusammen, um gemeinsam zu beten:

bei zahlreichen Gottesdiensten, Veranstaltungen und Begegnungen und zwar seit über 100 Jahren. Flucht und Migration stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt

Manchmal kommt es knüppeldick – Krankheit, Job verloren, Wohnung verloren. Der Weg auf der Straße ist dann vorgezeichnet. Für Menschen, die solche Dinge durchmachen müssen, setzt sich der Katholische Männerfürsorgeverein mit seinem Clearinghaus ein. Katharina Karl hat die Münchner Einrichtung besucht.

Außerdem in München am Mittag: Hildegard- Medizin – von manchen belächelt, aber seit 900 Jahren erfolgreich. Die Ordensfrau kannte sich bestens mit heilsamen Dingen aus der Natur aus. Die helfen auch heute noch bei Halsweh, Schniefnase und Fieber.

München am Mittag mit Stefanie Schmid, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.

Audio

München am Mittag

Sendung vom 17.01.2020


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm im Gespräch.
© SMB

Ökumene Landesbischof Bedford-Strohm predigt im Münchner Liebfrauendom

Gemeinsam mit Kardinal Reinhard Marx leitet der evangelische Bischof den Gottesdienst anlässlich der Gebetswoche der Einheit der Christen.

16.01.2020

Gruppenbild der Teilnehmer der verschiedenen christlichen Konfessionen und Gemeinschaften beim Gottesdienst in der Münchner evangelischen St. Matthäuskirche.
© Kiderle

Gebetswoche für die Einheit der Christen Keine Eiszeit

Beim zentralen ökumenischen Gottesdienst zur „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ ist das gute Verhältnis der christlichen Konfessionen in München einmal mehr deutlich geworden.

23.01.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren