Eindrücke von einer Reise durch Ecuador "Buen vivir" contra Umweltzerstörung

25.12.2016

Paul Hasel bei den Naporuna Indianern

In Ecuador versuchen indigene Völker ihre naturnahe Lebensweise zu verteidigen gegen das Eindringen von Konzernen und Profitinteressen. Sie hätten alles was sie brauchten, eingebettet in die Natur in der sie leben, "Buen vivir" nennen sie diesen Grundgedanken. Die Papst-Enzyklika „Laudato si“ gibt diesem Gedanken Aufwind. Paul Hasel konnte ein Dorf im Amazonasbecken besuchen, hat aber auch die Folgen von Landflucht in der Hauptstadt Quito erlebt, zum Beispiel im „Arbol de la Esperanza“, einem Heim für ehemalige Straßenkinder.

Audio

Lebensräume bewahren - Eindrücke aus Ecuador

Die Autorin
Gabriele Hafner
Radio-Redaktion
g.hafner@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Im Mittelpunkt der Synode steht die Lage der Menschen im Amazonasgebiet.
© Grispb - stock.adobe.com

Beratungen im Vatikan Fragen und Antworten rund um die Amazonassynode

Worum geht es eigentlich bei der sogenannten Amazonassynode im Oktober 2019? Wer nimmt daran teil? Und warum ist das für Europäer wichtig? Hier erfahren Sie die Antworten.

22.06.2019

Geovanny Zhunaula aus Ecuador
© KLB

Ecuador-Partnerschaft Mit Öfen den Menschen in Ecuador helfen

Geovanny Zhunaula aus Ecuador hat bei der Katholischen Landvolkbewegung im Erzbistum München und Freising den Ofenbau gelernt. Damit kann er das Leben seiner Landsleute verbessern.

13.04.2018

Kardinal Reinhard Marx in der Päpstlichen Katholischen Universität in Ecuadors Hauptstadt Quito.
© EOM

Kardinal Marx in Ecuador Warnung vor Nationalismus und Populismus

Kardinal Reinhard Marx hat die großen Industrienationen dafür kritisiert, das Weltgemeinwohl nicht mehr im Blick zu haben. Bei einer Rede in Ecuador rief er die Kirche dazu auf, sich in die weltweite,...

04.09.2017

Die Freiwilligen gehen für ein Jahr nach Ecuador, Bolivien und Argentinien.
© Kiderle

Ein Jahr Ecuador Freiwillige aus Erzdiözese unterwegs nach Südamerika

Ein Jahr im Ausland leben – dieses Abenteuer haben 18 junge Erwachsene durch den Internationalen Freiwilligendienst der Erzdiözese München und Freising jetzt vor sich. Sie gehen nach Südamerika, um...

18.08.2017

Zerstörte Häuser nach einem Erdbeben in Ecuador.
© fotolia/kalypso0

Erzbistum unterstützt Partnerbistum in Ecuador Hilfe für Wiederaufbau der Kathedrale

Die Kathedrale im ecuadorianischen Portoviejo ist bei dem Erdbeben 2016 schwer beschädigt worden. Das Erzbistum München und Freising stellt nun eine hohe Summe für den Wiederaufbau zur Verfügung.

04.08.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren