Caritas kritisiert schlechte Bezahlung in der Pflege

30.01.2015

Die bayerische Caritas wirft Pflegedienstleistern vor, ihre Mitarbeiter dauerhaft unter Tarif zu bezahlen. Dieser Versuch, sich so einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, schade der gesamten Branche, sagte Landescaritasdirektor Bernhard Piendl. Dabei verwies er auf eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Darin hatten die Forscher festgestellt, dass Altenpfleger bis zu 30 Prozent weniger als Krankenpfleger verdienten. Die Caritas stellt beide Berufe gleich.


Das könnte Sie auch interessieren

© Caritas

Senioren in der Corona-Krise Wie Altenheim-Bewohner auf Corona-Quarantäne reagieren

Was wird aus den Schwiegereltern, wenn sie in Altenheim-Quarantäne sind: werden sie die schwierige Situation meistern?

02.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren