Silvesterpredigt Kardinal Reinhard Marx Christen sollen Europa zu Projekt des Friedens machen

01.01.2018

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx predigte am Sonntag im Liebfrauendom. Er rief dazu auf, die christliche Kultur zu bezeugen.

Kardinal Reinhard Marx bei einer Predigt im Münchner Liebfrauendom. © Kiderle

München – Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat die Christen aufgerufen, mitzuhelfen, Europa zu einem Projekt des Friedens und zu einem Beispiel für die Versöhnung der Völker zu machen. Auch wenn es darauf keine leichten Antworten gebe, dürfe das Projekt Europa nicht zerstört werden, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in seiner Silvesterpredigt am Sonntag im Münchner Liebfrauendom (Hier die Predigt zum Nachhören). Vielmehr müsse es weitergeführt werden. Marx erinnerte auch daran, dass sich 2018 das Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal jährt: "Dieser schreckliche Krieg, indem Christen gegen Christen kämpften."

Auf einen weiteren Gedenktermin nahm der Kardinal ebenfalls Bezug. So wird im kommenden Jahr auch des Beginns des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren gedacht. Glaube und Religion dürften nie wieder benutzt und pervertiert werden, um andere zu beherrschen, sagte Marx auch mit Blick auf bestimmte Ausprägungen des Islam. Von der Katastrophe des Dreißigjährigen Krieges habe sich Europa, besonders Deutschland, über Jahrhunderte nicht erholt. Das zu Ende gehende Jahr, in dem der Reformation vor 500 Jahren gedacht wurde, habe aber gezeigt, dass trotz einer belastenden Geschichte Christen beider Konfessionen gemeinsam Zeugnis für Christus ablegen könnten.

Christliche Kultur muss bezeugt werden

Die Wahrheit des Christentums sei nicht abstrakt - alles nehme Bezug auf die eine Person Jesus Christus, betonte Marx. Dabei verwies er auf das jüngst für 450 Millionen US-Dollar versteigerte Bild "Salvator Mundi" von Leonardo da Vinci. Das Jesus darstellende Gemälde hatte ein saudi-arabischer Kronprinz gekauft. Künftig soll es im Louvre von Abu Dhabi zu sehen sein. Christliche Kultur könne nicht musealisiert werden, sagte der Kardinal. Natürlich könne man es versuchen, doch dann sei sie nicht lebendig. Sie gehöre vielmehr in das Leben und müsse bezeugt werden.

Auch auf den 200. Geburtstag von Karl Marx - "meinem Namensvetter" - im Jahr 2018 nahm der Kardinal Bezug. Karl Marx habe gesehen, was passiert, wenn sich die Wirtschaft gegen den Menschen richte. Die Wirtschaft und die Arbeit hätten dem Menschen zu dienen und nicht umgekehrt, mahnte der Kardinal und verwies auf die Worte von Papst Franziskus. Nicht nur auf den Profit gelte es zu schauen, sondern auf das Wohl aller. Die Kirche, aber nicht nur der Bischof, sollte sich in diese Debatte einmischen, damit nicht die alten Dämonen des Marxismus wiederkehrten mit der Behauptung, sie hätten Antworten. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Friede

Das könnte Sie auch interessieren

Am 2. Februar 2008 übergibt Kardinal Friedrich Wetter sein Amt als Erzbischof von München und Freising an Bischof Reinhard Marx.
© imago

Zehn Jahre Erzbischof Reinhard Marx Zeuge für das Evangelium

Am 2. Februar 2008 wurde Reinhard Marx Bischof des Erzbistums München und Freising. Zehn Jahre ist er nun im Amt. Ein Blick zurück.

01.02.2018

Seit gestern laufen die Sondierungsgespräche für eine Regierungskoalition in Berlin.
© imago/Christian Thiel

Sondierungsgespräche in Berlin Kirche muss sich in Politik einmischen

Neues Jahr neues Glück, heißt es. Union und SPD sondieren. Und auch die Kirchen melden sich zu Wort, auch wenn das einige stört. Ein Kommentar dazu von Christian Moser.

08.01.2018

Eröffnung der 60. Sternsingeraktion in Rosenheim Bringt die Hoffnung zu den Menschen!

Rund 400 Sternsinger aus dem ganzen Erzbistum sind zur Aussendungsfeier nach Rosenheim gekommen. Was Weihbischof Wolfgang Bischof den kleinen Königen dort zusprach, lesen Sie hier.

02.01.2018

© EOM/HA Kunst/Wahl-Geiger

Papst Silvester I. Heiliger der Zeitenwende

Er soll einen Drachen besiegt und einen toten Stier wieder zum Leben erweckt haben. Mehr über diese und weitere Legenden rund um den heiligen Silvester lesen Sie hier.

29.12.2017

Das Portal der Herz-Jesu-Kirche in München
© SMB

Erzbistum München und Freising Jahresrückblick 2017 im Video

Unterwegs zu obdachlosen Menschen in der Münchner Innenstadt, mit 10.000 Gläubigen auf dem Marienplatz die Gottesmutter Maria feiern oder das weltgrößte Kirchenportal der Welt bewundern – unsere...

28.12.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren