Kardinal Marx in München Christen sollen Städte lebenswert machen

19.06.2017

Kardinal Reinhard Marx hat beim Fest zu Ehren des Münchner Stadtpatrons Benno dazu aufgerufen, urbane Räume zu Orten wirklichen menschlichen Lebens zu machen. Gerade für Christen sei dies eine zentrale Aufgabe, sagte Marx bei einem Festgottesdienst im Münchner Dom.

Festgottesdienst zu Ehren des Heiligen Benno im Münchner Dom. © Kiderle

München – Der Münchner Kardinal Reinhard Marx angesichts des weltweiten Wachstums von Städten dazu aufgerufen, urbane Räume zu "Orten wirklichen menschlichen Lebens" zu machen. Fragen etwa des Wohnraums für Familien, der Arbeit oder des Verkehrs in der Stadt seien auch Fragen für die Kirche, sagte der Erzbischof am Sonntag bei einem Festgottesdienst zu Ehren des Münchner Stadtpatrons Benno im Liebfrauendom. Gerade für Christen sei es eine zentrale Aufgabe, "inmitten einer Stadt deutlich zu machen: Jeder Mensch ist Bild Gottes und wird respektiert, weil er Mensch ist".

Vielfalt zusammenbringen

Es gelte, "Einheit und Vielfalt zusammenzubringen" und ein Zusammenleben von Menschen mit "unterschiedlichen Überzeugungen, Religionen, Sprachen in Respekt und Anerkennung der Würde des Anderen" zu ermöglichen, fügte er hinzu. Auch München könne "noch mehr zu einer lebens- und liebenswerten Stadt" werden.

Der heilige Benno war im elften Jahrhundert Bischof von Meißen. Im Zuge des Investiturstreites vertrieb ihn Kaiser Heinrich IV. von seinem Bischofsstuhl und setzte einen Gegenbischof ein. Um diese Begebenheit rankt sich eine Legende: Demnach warf Benno beim Verlassen der Stadt die Domschlüssel in die Elbe; als er Jahre später zurückkehrte und man ihm zur Begrüßung einen Fisch servierte, fand er die Schlüssel im Bauch des Tieres wieder. Deshalb wird der Heilige meist als Bischof mit Fisch und Schlüssel dargestellt.

Schon bald nach seinem Tod am 16. Juni 1106 wurde Benno verehrt, 1523 sprach ihn Papst Hadrian VI. heilig. In den Wirren der Reformationszeit übergab 1576 der letzte katholische Bischof des alten Bistums Meißen die Reliquien des Heiligen an Herzog Albrecht V. von Bayern. Seit 1580 befinden sich diese im Liebfrauendom. So wurde aus dem sächsischen Bischof ein bayerischer Heiliger und Patron der Landeshauptstadt. Auch das 1921 wieder errichtete katholische Bistum Dresden-Meißen hat sich unter Bennos Schutz gestellt. (KNA)

Dieser Artikel gehört zum Thema Benno-Fest

Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle

Bennofest in München eröffnet Kirche ist bunt

Das Bennofest der Münchner Katholiken ist am Samstag mit vielen Attraktionen eröffnet worden. Zudem gibt es dieses Jahr einige Neuerungen für Besucher und Organisatoren.

17.06.2017

© EOM

Bennofest Kirchenradio Moderatoren führen durchs Programm

Das Bühnenprogramm auf dem Bennofest ist umfangreicher denn je. Eine neue Herausforderung auch für die Moderatoren des Münchner Kirchenradios, die die Bühnenshow am Mikrofon begleiten.

16.06.2017