Allacher Dialog Christen und Muslime essen zusammen

30.01.2017

Für ein friedliches Miteinander von Christen und Muslimen wird in Allach gekocht und gegessen. Sowohl Christen als auch Muslime haben sich unter Berücksichtigung der religiösen Essensgewohnheiten ein typisches Menü ausgedacht. Ohne einen Kompromiss geht es dabei aber nicht.

Beim 6. Allacher Dialog geht es um das Thema "Essen".
Beim 6. Allacher Dialog geht es um das Thema "Essen". © fotolia/Jasmin Merdan

München – Am Sonntag Abend diskutieren in Allach Christen und Muslime über die unterschiedlichen Essens-und Fastengewohnheiten im Christentum und Islam. Doch es bleibt nicht nur bei der Theorie: Es wird auch gemeinsam gegessen und gekocht. Der sogenannte Allacher Dialog findet dieses Jahr zum 6. Mal statt. Er wird gemeinsam von der Türkisch-Islamischen Gemeinde München-Allach und dem Pfarrgemeinderat Maria Himmelfahrt organisiert In den letzten Jahren ging es zum Beispiel um das Gebet und die Feiertage.

Kennenlernen im Fokus

Christen und Muslime treffen sich einmal im Jahr um gemeinsam über ihre Religion zu diskutieren und den anderen besser kennenzulernen. Im vergangenen Jahr waren es rund 60 Menschen, die zum Dialog gekommen waren. Pfarrer Martin Joseph ist seit 10 Jahren Pfarre in Allach-Untermenzing und ist beim Allacher Dialog seit Anfang an dabei. „Der Dialog dient dazu, dass wir uns genauer kennenlernen. Wir erfahren, was dem anderen wichtig ist, was sein Schatz ist. Wir haben uns für den Dialog immer wieder neue Themen gesucht und man sieht wie der Austausch von Jahr zu Jahr besser funktioniert und das ist schön“, erzählt er. Recep Yerlikaya ist erster Vorstand des Allacher Moscheevereins. Er fügt hinzu: „Christen und Muslime leben zusammen in Alllach-Untermenzing. Wir gehen in den gleichen Supermarkt, unsere Kinder gehen zusammen in die Schule und wir arbeiten zusammen – das Miteinander ist uns wichtig und macht für uns alle das Leben schöner.“

Gemeinsam Kochen und Diskutieren

Ab 15 Uhr treffen sich Muslime und Christen am 29. Januar im Pfarrheim Sankt Martin-Untermenzing zum gemeinsamen Kochen. „Bei uns Christen wird es vor allem um Brot und Wein gehen, denn das steht bei unserem Glauben im Mittelpunkt. Aber natürlich respektieren wir die Vorschriften des Korans und das Alkoholverbot. Deshalb wird es Traubensaft statt Wein geben“, erklärt Monika Ried vom Pfarrgemeinderat. „Auch die Muslime haben sich ein schönes Menü ausgedacht“, sagt Recep Yerlikaya, „was das genau ist, verrate ich aber noch nicht.“ Wer nicht mitkochen möchte, ist ab 17 Uhr herzlich zum gemeinsamen Essen und diskutieren eingeladen. Dabei werden Bibel- und Koranstellen rund um das Thema, Essen und Fasten gelesen. Recep Yerlikaya ist sich sicher: „Diesmal werden wir unseren bisherigen Teilnehmerrekord übertreffen – denn gemeinsam Kochen und Essen schweißt zusammen.“ (sts)

Der Allacher Dialog findet am Sonntag, 29. Januar ab 15 Uhr (gemeinsames Kochen) im Pfarrheim Sankt Martin Untermenzing in der Eversbuschstraße statt. Ab 17 Uhr sind dann alle zum gemeinsamen Essen und Diskutieren eingeladen.


Das könnte Sie auch interessieren

© Fotolia

Ostern Leben nach dem Tod

Juden, Muslime und Christen glauben an die Auferstehung der Toten. Über das, was dabei genau geschieht, gibt es aber unterschiedliche Ansichten.

22.04.2019

Mehrere Vertreter der CDU haben sich für ein Islamgesetz ausgesprochen.
© fotolia/stockpics

Integration Katholische Kirche gegen ein Islamgesetz

Mehrere Vertreter der CDU haben sich für ein Islamgesetz ausgesprochen. Widerspruch kam nicht nur von der Kirche, sondern auch aus den eigenen Reihen.

03.04.2017

Lockeres Miteinander sieht anders aus: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel war im Februar 2017 zu Gast beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.
© imago

Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei Christlich-muslimischen Dialog weiterführen

Das Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland hat sehr unter den aktuellen Geschehnissen gelitten. Da stellt sich natürlich die Frage: Hat das auch Auswirkungen auf den Dialog zwischen den...

15.03.2017

Die Teilnehmer der Diskussionsrunde im Freisinger Kardinal-Döpfner-Haus.
© Kiderle

Podiumsdiskussion in Freising Wie gefährlich sind unsere Ängste?

Immer mehr "Normalbürger" haben Vorbehalte gegen Muslime, Flüchtlinge oder Langzeitarbeitslose. Diese Ergebnisse einer Studie wurden im Freisinger Kardinal-Döpfner-Haus lebhaft diskutiert.

03.03.2017

© imago/Friedrich Stark

Kampagne „Mein Gott.“ Woran Juden, Christen und Muslime glauben

In den drei großen monotheistischen Religionen gibt es unterschiedliche Gottesvorstellungen. Welche das sind, erklären Experten im Rahmen der Kampagne „Mein Gott.“ des Katholischen Medienverbands.

12.11.2016

© fotolia

Interreligiöses Projekt in der Flüchtlingshilfe Christen, Juden und Muslime unterstützen Flüchtlinge gemeinsam

Gemeinsam mit vier muslimischen Verbänden und dem Zentralrat der Juden engagiert sich die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) in der Flüchtlingsarbeit. Das Projekt startet...

24.05.2016

Ramadan Durch gemeinsames Fastenbrechen Ängste abbauen

Kein Kaffee am Morgen, Mittagessen Fehlanzeige und ein Eis zwischendurch geht auch nicht - Muslime auf der ganzen Welt fasten einen Monat lang. Denn es ist Ramadan. Von der Morgen- bis zur...

18.06.2015

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren