Hilfe für Afrika und Asien Corona-Hilfsfonds von missio München aufgestockt

06.05.2020

In vielen afrikanischen und asiatischen Ländern bedrohen laut missio München die Quarantäne-Maßnahmen die Existenzen der Ärmsten. Der Corona-Hilfsfonds soll ihnen helfen.

Mann in Südafrika mit Maske
missio München will mit dem Corona-Hilfsfonds den Menschen in Afrika helfen © imago images / ZUMA Wire

München – Das Internationale Katholische Missionswerk missio München hat seinen Corona-Hilfsfonds auf 300.000 Euro aufgestockt. "Es ist beeindruckend und berührt mich, dass in einer Zeit eigener wirtschaftlicher Unsicherheit die Menschen hier in Deutschland an der Seite ihrer Mitmenschen in den ärmeren Ländern bleiben", sagte missio-Präsident Wolfgang Huber am Mittwoch in München. Das zeige, dass "in diesem globalen Schreckensszenario nicht gilt: Rette sich, wer kann". Für die Projektpartner in Afrika und Asien hatte die Organisation Ende März zunächst 50.000 Euro bereitgestellt und seine Unterstützer um weitere Mittel gebeten.

Die harten Quarantäne-Maßnahmen in vielen afrikanischen und asiatischen Ländern brächten gerade die Ärmsten um ihre Existenz, heißt es in der Mitteilung von missio. In vielen Fällen gehe es um das schlichte Überleben. So bewahrten Ordensleute im indischen Mumbai und im Großraum um die philippinische Hauptstadt Manila Tausende Familien durch Essensausgaben und Nahrungsmittelhilfen vor dem Hungertod.

Gerade die Pandemie habe gezeigt, wie wichtig kirchliche Strukturen in diesen Weltregionen seien. "Die Kirche stellt nicht zuletzt auch eine Gegenkraft dar zu Regierungen, die den in der Corona-Krise entstandenen Machtzuwachs gegen die Menschen einsetzen wie auf den Philippinen", fügte Huber hinzu. "Da wird der Notstand zum Vorwand für Schikane."

In seinen Projektländern fördert missio München nach eigenen Angaben seit Jahrzehnten Gesundheitsstationen, die Ausbildung von Pflegepersonal und den Bau von Krankenhäusern. (kna)

Spenden für den Corona-Hilfsfonds von missio München:
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
Verwendungszweck: Corona-Hilfe

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei ineinander gelegte Hände halten ein rotes Herz.
© stock.adobe.com - sewcream

Caritasverband trotzt der Krise

Der größte Wohlfahrtsverband Deutschlands musste erst lernen, mit der Corona-Krise umzugehen. Viele Angebote wurden pandemiebedingt umstrukturiert, aber auch neue Projekte entstanden.

21.07.2020

© imago images / imagebroker

Klösterliche Einkehr für Geist und Körper

Es ist wunderschön gelegen, bietet interessante Ausstellungen – und gut essen kann man dort auch. im Kloster Beuerberg. Im Juli und August bietet die Klosterküche einige kulinarisch wertvolle...

14.07.2020

Thomas Brei unter Patienten
© missio München/Friedrich Stark

Verkündigung im Arztkittel

Thomas Brei arbeitet als Seelsorger und Mediziner in Tansania. In seinem Krankenhaus rüstet man sich gegen Corona. Zur Zeit glücklicherweise nur als Vorsichtsmaßnahme.

13.06.2020

Offene, leere Hände
© panitan - stock.adobe.com

Weltweiter Einsatz

Die Corona-Pandemie trifft Länder rund um den Globus und oft sind die Folgen sehr viel schlimmer als in Deutschland. Die katholische Kirche hilft, wo sie kann.

08.06.2020

Georg Falterbaum
© Thomas Klinger / Caritas München
© Thomas Klinger / Caritas München

Caritasdirektor: Bessere Schutzmaßnahmen für Asylunterkünfte

Weil bereits zwei Bewohner bereits an COVID-19 gestorben sind und die Schutzmaßnahmen immer noch unzureichend seien, sieht die Caritas aktuten Handlungsbedarf.

06.05.2020

Hände
© ipopba - stock.adobe.com

Biblische Mutmacher

Jesus, Abraham, Jesaja - Die Bibel ist voll von Mut- und Hoffnungsmachern. Fünf von ihnen sind hier vorgestellt.

27.04.2020

Christian Hartl
© Lisa Bahnmüller
© Lisa Bahnmüller

Renovabis hilft der Ukraine in Corona-Pandemie

Das Osteuropahilfswerk unterstützt Krankenhäuser in dem osteuropäischen Land mit 50.000 Euro. Das Gesundheitssystem sei dort besonders marode.

23.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren