Internationale Solidarität Corona-Hilfsfonds von missio München erneut aufgestockt

21.09.2020

Besonders in ärmeren Ländern stellen die Coronaschutzmaßnahmen die Bevölkerung vor große Herausfoderungen. Mit neuen finanziellen Mitteln kann das Hilfswerk missio München weiter helfen.

Junge sitzt auf der Straße
Aus dem Corona-Hilfsfonds der missio München wurden bis jetzt vor allem Projekte in Äthiopien, Indien, Kenia und Uganda unterstützt. © imago images / ZUMA Wire

München – Das Internationale Katholische Missionswerk missio München hat seinen Corona-Hilfsfonds auf 500.000 Euro aufgestockt. Eine Spende des Bischöflichen Stuhls in Passau in Höhe von 100.000 Euro sei um denselben Betrag ergänzt worden, teilte missio am Freitag mit.

"Während wir bei uns in Deutschland versuchen, schrittweise in die Normalität zurückzufinden, erreichen uns aus unseren Projektländern nach wie vor dringende Hilferufe", sagte missio-Präsident Wolfgang Huber. Zwar sei dort oft das coronabedingte Ausmaß der Erkrankungen nicht klar. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus erwiesen sich aber gerade für die Ärmsten als katastrophal.

Andere nicht vergessen

Der Passauer Bischof Stefan Oster erklärte, mit der Spende habe man bewusst ein Zeichen der Solidarität setzen wollen. "Denn natürlich neigen wir in Zeiten der Bedrohung dazu, erst einmal auf uns selbst zu schauen - und die anderen zu vergessen."

Laut missio wurden aus dem Topf bisher vor allem Projekte lokaler Partner des Hilfswerks in Äthiopien, Indien, Kenia und Uganda unterstützt. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Kinder beim Mittagessen
© Claire Arni/ Welthungerhilfe

Kampf gegen weltweiten Hunger geht zu langsam

Im Interview spricht Welthungerhilfe-Präsidentin Marlehn Thieme über die Ansätze der Welthungerhilfe, das Ziel "Null Hunger bis 2030" und wie dieses durch Corona und den Klimawandel gefährdet wird.

12.10.2020

Thomas Brei unter Patienten
© missio München/Friedrich Stark

Verkündigung im Arztkittel

Thomas Brei arbeitet als Seelsorger und Mediziner in Tansania. In seinem Krankenhaus rüstet man sich gegen Corona. Zur Zeit glücklicherweise nur als Vorsichtsmaßnahme.

13.06.2020

Mann in Südafrika mit Maske
© imago images / ZUMA Wire

Corona-Hilfsfonds von missio München aufgestockt

In vielen afrikanischen und asiatischen Ländern bedrohen laut missio München die Quarantäne-Maßnahmen die Existenzen der Ärmsten. Der Corona-Hilfsfonds soll ihnen helfen.

06.05.2020

Christian Hartl
© Lisa Bahnmüller
© Lisa Bahnmüller

Renovabis hilft der Ukraine in Corona-Pandemie

Das Osteuropahilfswerk unterstützt Krankenhäuser in dem osteuropäischen Land mit 50.000 Euro. Das Gesundheitssystem sei dort besonders marode.

23.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren