München am Mittag Corona – wenig bekannte Heilige

14.05.2020

Eines der meistgenannten Wörter der letzten Wochen dürfte „Corona“ sein. Die Bezeichnung für einen Virus, der die ganze Welt in Atem hält.

© Axel Mölkner-Kappl

„Corona“ ist aber auch der Name einer Heiligen, die am 14. Mai ihren Namenstag feiert. In Arget, im südlichen Landkreis München, feierte Pfarrer Josef Steinberger zusammen mit dem orthodoxen Erzpriester Apostolos Malamoussis deshalb eine Andacht mit Gebeten für alle von Corona Betroffenen und alle, die gerade dabei sind, einen Impfstoff zu entwickeln.

Außerdem in“ München am Mittag“: Polizeiseelsorge zu Zeiten von Corona. Denn während viele Menschen im Homeoffice arbeiten, müssen Polizisten sich im Streifendienst neuen Herausforderungen stellen. Dabei bekommen sie Unterstützung von den Seelsorgern der Polizei.

 Ebenfalls in der Sendung: zurzeit sind viele Beratungsstellen im Erzbistum nicht oder nur sporadisch besetzt. Doch viele Ansprechpartner im kirchlichen Bereich haben vorgebaut: sie sind online erreichbar. So ist es den Mitarbeitern möglich, auch in Zeiten der Kontaktvermeidung schnell und unkompliziert zu helfen. Wir stellen drei Angebote vor.

 

München am Mittag mit Ivo Markota, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

Gnadenstatue St. Corona
© imago images / imagebroker

Das Virus holt eine vergessene Heilige aus der Versenkung

Corona - das ist nicht nur eine Geißel der Menschheit. Auch eine Heilige der katholischen Kirche heißt so. Bis zum Ausbruch der Pandemie kannte sie kaum einer.

13.05.2020

© tauav - stock.adobe.com

Papst ruft zu Rosenkranzgebeten gegen Pandemie auf

Dabei denkt Franziskus besonders an Wissenschaftler, die nach Lösungen suchen, und an medizinisches Personal. Für Politiker hat er etwas ganz bestimmtes im Sinn.

28.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren