Schäftlarn vor 150 Jahren wiederbegründet Dank König Ludwig

30.06.2016

Kloster Schäftlarn (Dekanat Wolfratshausen) feiert am kommenden Sonntag, 3. Juli, sein 150-jähriges Wiederbegründungsjubiläum. König Ludwig I. von Bayern hatte das Kloster am 17. Mai 1866 aus eigenen finanziellen Mitteln neu gestiftet. Damit verbunden war der Auftrag, eine höhere Schule mit dazugehörigem Internat einzurichten.

Das Kloster mit Prälatengarten (Bild: Kloster Schäftlarn) © Kloster Schäftlarn

Schäftlarn – Die Geschichte des Klosters reicht mehr als 1.250 Jahre zurück. 762 stiftete es der Adelige Waltrich und übertrug es als Eigenkloster dem Freisinger Bischof Josef. Etwa zweihundert Jahre lang lebten hier Mönche, deren klösterliches Leben sich nach der Regel des heiligen Benedikt richtete. Wegen der Hunneneinfälle verfiel allmählich das Kloster und an die Stelle der Benediktiner traten Weltpriester und verrichteten das Chorgebet.

1140 holte Bischof Otto I. von Freising im Rahmen seiner Gesamtreform der Diözese Prämonstratenser-Chorherren aus dem schwäbischen Reichsstift Ursberg nach Schäftlarn. Die Söhne des heiligen Norbert blieben bis zur Aufhebung des Stifts durch die Säkularisation 1803 in Schäftlarn. In den Gebäuden wurden anschließend eine Steingutfabrik und ein Mineralbad betrieben. Ab 1845 errichteten die Englischen Fräulein hier ein Mädchenpensionat.

Heute stehen neben Schule, Internat und Tagesheim vermehrt Aushilfen in Seelsorge und Sakramentenspendung. Außerdem betreiben die Benediktiner Forstwirtschaft, eine Schnapsbrennerei und eine Imkerei. Die erzeugten Produkte werden in einem Klosterladen angeboten. Seinen kulturellen Auftrag erfüllt das Kloster Schäftlarn insbesondere als Veranstalter der Schäftlarner Konzerte. Das Kloster ist Ausgangspunkt für die erste Etappe des 2009/2010 ausgeschilderten Jakobswegs Isar – Loisach – Leutascher Ache – Inn. (sr)

Begangen wird das Jubiläum am Sonntag, 3. Juli, mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr und einem geistlichen Konzert um 16 Uhr in der Klosterkirche, jeweils gestaltet vom Lassus-Chor, München.


Das könnte Sie auch interessieren

Von links: Kloster-Verwaltungsleiter Stefan Rührgartner, Susanne Rieder (Förderkreis), Michael Forster (Leitung Konzerte), Abt Petrus Höhensteiger und Christian Schenk (Organisation)
© Kiderle

Schäftlarner Konzerte Zusammenspiel von Musikern und geistlichem Ort

Die "Schäftlarner Konzerte" werden 50. Zum Jubiläum erwartet die Besucher der fünf Musikabende ein besonderes Programm.

02.03.2018

König Ludwig I.
© Fotolia.com/Barmherzige Schwestern

150. Todestag Ludwig I. "Keine Bigotten mag ich"

Er war Kunstmäzen, Frauenheld und Schutzpatron der Katholiken: Vor 150 Jahren starb König Ludwig I.

28.02.2018

König Ludwig I. ließ die Ludwigstraße als Prachtstraße anlegen, mit der Universität und der dazugehörigen Kirche St. Ludwig (im Hintergrund) – Dekan David Theil (rechts) erklärte den Teilnehmern sachkundig alle Details
© Krauß

Studientag in München Cityseelsorger entdecken König Ludwig I.

Die Leiter katholischer Großstadtpfarreien und -dekanate befassten sich in München mit Chancen und Herausforderungen von Seelsorge und kirchlichem Leben in deutschen Großstädten. Für die Teilnehmer am...

24.01.2018

Kardinal Marx weiht den neuen Altar aus Kelheimer Kalkstein.
© Kiderle

Kirchenrenovierung So sieht der neue Altar im Kloster Schäflarn aus

Sie war der Schlusspunkt der Kirchrenovierung: die Weihe des neuen Altares in Kloster Schäftlarn. Wofür dieser steht, erläuterte Kardinal Marx in der Predigt.

08.11.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren