Essen an den Festtagen Das Weihnachtsmenü einfach liefern lassen

09.12.2020

Gans oder Ente sind traditionelle Gerichte an Weihnachten, aber auch echt aufwendig zuzubereiten. Warum nicht einfach bestellen? Zum Beispiel im Kolping Ausbildungshotel St. Theresia in München. Damit erfahren junge Menschen gleichzeitig Unterstützung.

Ente auf Teller mit Besteck
Ente oder Gans sind traditonelle Gerichte an den Weihnachtsfeiertagen. © Alexander Raths - stock.adobe.com

München – Restaurants und Hotels haben coronabedingt geschlossen. Auch im Ausbildungshotel St. Theresia in München gibt es keine Gäste. Der Frühstückssaal ist leer. Nur die Mitarbeiter sind noch im Haus unterwegs. Das Hotel wird vom Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern betrieben. Hier können Jugendliche, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, eine Lehre machen. Entweder zum Beikoch oder zur Fachkraft im Gastgewerbe. Dabei erfahren die jungen Menschen, die oft aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen, neben der fachlichen Ausbildung auch besondere Unterstützung. So würden Fördergespräche stattfinden und die Jugendliche könnten sich mit ihren Nöten an Sozialpädagogen wenden, führt Betriebsleiterin Petra Winter aus.

Wechselnde Tagesgerichte und Weihnachtsmenü

In Zeiten von Corona will das Hotel den jungen Menschen weiterhin eine bestmögliche Ausbildung gewährleisten: „Sie müssen das Kochen lernen", betont Winter. Daher sei man auf die Idee gekommen, einen „Take-Away-Service“ anzubieten. Überall an den Fenstern rund um das Hotel finden sich die Plakate. Von Montag bis Freitag bietet das Hotel wechselnde Tagesgerichte, aber auch die Standardkarte zum Mitnehmen an. An Weihnachten gibt es dann ein besonderes Angebot, und zwar Gans oder Ente. Angeboten werden verschiedene Portionsgrößen und Beilagen. Diese können auch geliefert werden.

Den Weihnachtsbraten 2020 können Sie im Ausbildugshotel St. Theresia bestellen. Die Bestellungen werden bis zum 21.12.2020 entgegen genommen. Alle Infos finden Sie auf der Homepage des Hotels.

Lena macht eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe. Eine Gans hat die 17-Jährige im ersten Lehrjahr noch nie zubereitet. Eine Herausforderung sieht sie beim Zerlegen der Gans: „Knochen auseinanderzubringen ist schon schwer“. Statt Gans gibt es bei ihr zu Hause an Weihnachten immer Ente mit gekochten Kartoffeln und Blaukraut. Die Tradition von Ente an den Feiertagen oder der klassischen Weihnachtsgans kannte Omid aus seiner Heimat nicht. Der junge Afghane ist erst vor vier Jahren nach Deutschland gekommen und hat die Gerichte hier kennengelernt: “Ich finde das lecker“. Er hat bereits Arbeitserfahrungen sammeln können und hat schon mal gesehen, wie eine Gans mit „Äpfeln, Orangen und Zwiebeln“ gefüllt wird. Er ist zuversichtlich, dass er das unter Anleitung seiner Chefs auch gut hinbekommt. 

„Social Business“ wird unterstützt

Viele Restaurants bieten derzeit aus der Not heraus Gerichte zum Mitnehmen an. Wer allerdings sein Mittagessen in Sankt Theresia holt oder sein Weihnachtsmenü in St. Theresa bestellt, der unterstützt damit auch die Idee des Hauses: Petra Winter nennt es „Social Business“. So könnten junge Menschen ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, so die Betriebsleiterin. Das Hotel hat derzeit 14 Auszubildende.

Podcast-Tipp

Kolpingstunde Kolping gehört zu den großen katholischen Verbänden. In dieser Sendung wird über aktuelle Themen aus der Familien- und Bildungsarbeit gesprochen. Und natürlich kommt auch das Engagement der Kolpingjugend nicht zu kurz. > zur Sendung

Die Autorin
Katharina Sichla
Teamleiterin mk online
k.sichla@st-michaelsbund.de

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Advent & Weihnachten

Das könnte Sie auch interessieren

© SMB/Witte

Neuer Glanz vor Weihnachten

Wer hier herein kommt, der staunt erstmal. Denn die neu renovierte Stadtpfarrkirche St. Oswald in Traunstein erstrahlt wirklich in neuem Glanz.

14.12.2020

Am dritten Advent trägt der Priester eine Farbe, die er sonst kaum trägt: Rosa.
© fotolia/ joserpizarro

Deshalb tragen die Priester am dritten Advent Rosa

Im Advent tragen die Priester traditionell die Farbe Lila. Nur am dritten Advent nicht, da ist Rosa angesagt.

13.12.2020

Menschen sitzen in blau beleuchteter Kirche über ihnen hängen Papiersterne
© SMB/Sichla

Gottesdienste unterm Sternenhimmel

In der Kirche Christkönig in München-Nymphenburg richtet fast jeder Gottesdienstbesucher seinen Blick an die Decke. Denn diese hängt voller Papiersterne. Sie sind ein sichtbares Zeichen für...

11.12.2020

Chinesischer Turm mit Tannenbaum
© imago images / Philippe Ruiz

Kein ökumenischer Weihnachtsgottesdienst im Englischen Garten

Grund für die Absage ist das aktuelle Infektionsgeschehen. Es lässt eine Durchführung nicht zu. Wird es eine Alternative geben?

08.12.2020

Raoul Rossmy
© SMB/Tiefenbacher

Stell dir vor, das würde jeder machen

Das Fernsehprogramm der Vorweihnachtszeit ist geprägt von mehr oder weniger kitschigen Werbungen aller heimischen Supermärkte. Pastoralreferent Raoul Rossmy hat in einer, eine durchaus christliche...

06.12.2020

Andrang bei der Ausgabe der Päckchen im Jahr 2018
© Kiderle

Weihnachtsgeschenke für Obdachlose

Obdachlosen Menschen an Weihnachten eine Freude bereiten: An der Aktion der Abtei St. Bonifaz kann sich jeder beteiligen.

03.12.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren