Erfolgreiche Adventsaktion Den Advent in Tüten gepackt

27.11.2020

Die Jugendstelle Traunstein hat sich ein Projekt überlegt, dem Corona nichts anhaben kann: zahlreiche Ideen, Impulse und Rezepte wurden in Tüten gepackt. Umfangreicher als anfangs geplant.

Eine Tüte mit dem Aufdruck "Advent in Tüten"
"Advent in Tüten" in der Jugendstelle Traunstein: die Aktion bietet adventliche Inhalte für Kinder und Jugendliche. © SMB/Wastlhuber

Traunstein – Die Jugendstelle platzt aus allen Nähten: 350 Papiertüten samt Inhalt belagern zwei der großen Räume. Gefüllt mit Teelichtern, Salz, einer Murmel, Buntpapier, einem Gebetsarmband, Brotzeittüten, Eiswürfelformen, oder beispielsweise auch Holzspießen, sind sie kaum zu übersehen.

Aufwendige Vorbereitung

Aber wozu das alles? Grund ist die Aktion „Advent in Tüten“. Sie soll Kindern und Jugendlichen die Zeit des Advents zuhause verschönern. Die Tüten enthalten thematisch passende Impulse und Anleitungen inklusive ausgewähltem Material. Entstanden ist die Idee durch Corona: Weil viele Dinge nicht mehr möglich seien, habe es bereits im Sommer die „Ferien in die Tüten“ gegeben, um Kindern und Jugendlichen die Ferien daheim erleben zu lassen. „Die Aktion im Sommer ist sehr gut angekommen und wir haben überlegt, für die nach wie vor bestehende Coronazeit eine ähnliche Aktion zu machen“, erklärt Jugendreferentin Sabine Pandey.

Dieses umfangreiche Vorhaben sei ein großer Aufwand, betont ihre Kollegin Melanie Sterkel. Von der Jugendstelle Traunstein sei zwar die Initiative ausgegangen, „aber die Umsetzung ist mit nur zwei Teilzeitkräften nicht möglich“. Schnell fand sich deshalb ein Team aus Ehren- und Hauptamtlichen, von denen jeder sein Wissen und eigene Ideen einbrachte. Wie zum Beispiel Uschi, Gemeindereferentin im Ruhestand, der es einfach Spaß mache, „gemeinsam was auf die Beine zu stellen“. In digitalen Treffen wurden Aufgaben verteilt und das weitere Vorgehen besprochen. Es wurde gebastelt, gestaltet, eingekauft, bestellt und gelayoutet. Der letzte Schritt ist das Befüllen der Tüten.

Adventliches zuhause erleben

Die gepackten Tüten sind für Sechs- bis Sechzehnjährige gestaltet: Die zentrale Rolle spielt das 76-seitige Heft, das alle Ideen bündelt. Darin lassen sich Rezepte, Bastelanleitungen, Impulse und Inhalte zu besonderen Tagen in der Vorweihnachtszeit finden. Kleine materielle Dinge wie das Salz oder die Brotzeittüten ermöglichen, sofort mit der Umsetzung zu beginnen. So können aus den Brotzeittüten Sterne gebastelt werden oder mithilfe des Buntpapiers ein Adventskranz-Würfel.

Uschi ist als ehrenamtliche Helferin an der Aktion beteiligt und findet es toll, dass „Familien, die wollen, eine solche Tüte an die Hand bekommen und mit ihren Kindern zusammen etwas daraus machen können“. Zoe, eine Ehrenamtliche aus der Katholischen Landjugend, sieht in der Aktion „eine coole Möglichkeit, um mehr Leben und Kreativität in die Adventszeit zu bringen und um Neues auszuprobieren“. Sie war bei einigen Rezepten und Impulsen sowie maßgeblich am Layout des Heftes beteiligt. Ihr persönliches Highlight unter all den Ideen sind die Rezepte für die Lebkuchenhäuser und die Spekulatiuscreme.

„Jugendarbeit ist präsent“

Das Angebot ist offensichtlich begehrt: Laut Sterkel seien anfangs 200 Stück geplant gewesen. Im Laufe der Zeit seien dann aber so viele Anfragen gekommen, dass bei der 350. Tüten aus Kapazitätsgründen Schluss war. Verteilt werden die Tüten in der letzten Novemberwoche an der Jugendstelle. Die Bestellungen kamen vorwiegend von Jugendseelsorgern aus dem Landkreis. Aber auch Einzelpersonen und der Familienstützpunkt in Seebruck sind Abnehmer der Tüten. Davon erhoffen sich die Jugendreferentinnen auch eine gewisse Reichweite: Sie wollen zeigen, dass katholische Jugendarbeit auch in Zeiten der Pandemie präsent ist, erklärt Melanie Sterkel. Und durch die vielen Erfahrungsmöglichkeiten könne eine positive Verbindung zur Jugendstelle und den –verbänden geschaffen werden. Oder wie sie zusammenfasst: „Die Tüten sind gratis, aber nicht umsonst.“

Eine Wiederholung der Aktion können sich die beiden Jugendreferentinnen und das Helferteam gut vorstellen. Mit derart tatkräftiger Zusammenarbeit dürfte das auch gut umsetzbar sein. Wer aber in diesem Advent auf eine Tüte verzichten musste und nicht länger warten will, kann ersatzweise das kreative Heft mit den Impulsen, Rezepten und Bastelanleitungen als e-Book auf der Homepage der Jugendstelle Traunstein finden! (Hannah Wastlhuber)

Video

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Advent & Weihnachten

Das könnte Sie auch interessieren

© imago images / U. J. Alexander

Geschenke auf Distanz

Weihnachten 2020 wird anders als in den vergangenen Jahren, allein schon, weil manche Geschenke wie Konzertkarten einfach ausfallen.

07.12.2020

Andrang bei der Ausgabe der Päckchen im Jahr 2018
© Kiderle

Weihnachtsgeschenke für Obdachlose

Obdachlosen Menschen an Weihnachten eine Freude bereiten: An der Aktion der Abtei St. Bonifaz kann sich jeder beteiligen.

03.12.2020

Junge Erwachsene in einer Sitzung
© AdobeStock

Katholische Jugend befürwortet Jugendrat

Kardinal Reinhard Marx gab auf Jugendkorbinian das Versprechen, einen Jugendrat im Erzbistum München und Freising einzurichten. Sein Vorschlag kommt gut an.

30.11.2020

© imago

Alternative Weihnachtsangebote

Der Marienplatz wird heuer nicht mit Buden gefüllt sein. Dennoch sorgt die Stadt für Weihnachtsstimmung: Der Christkindlmarkt findet digital statt und auch sonst ist einiges geplant.

27.11.2020

Chinesischer Turm im Schnee
© imago images/Heinz Gebhardt

Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst am Chinesischen Turm

Der Biergarten mit knapp 7.000 Plätzen gehört zu den bekanntesten Orten in München. An Weihnachten wollen Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm ein Zeichen der Hoffnung und...

25.11.2020

Weihnachtskugeln mit Handy und Tablet
© sdecoret - stock.adobe.com

Digitaler Begleiter durch den Advent

Für viele im Erzbistum war ein kleines Buch in den vergangenen Jahren ein fester Begleiter: Dort waren alle Veranstaltungen im Advent aufgelistet. Dieses Jahr gibt es zum Printprodukt eine...

25.11.2020

In den Weihnachtspostämtern wird jede Zuschrift beantwortet.
© fotolia.com/tournee

Briefe an Christkind, Weihnachtsmann und Nikolaus

Hunderttausende Briefe werden alleine in Deutschland jedes Jahr zur Weihnachtszeit an Christkind und Weihnachtsmann geschickt. In den Weihnachtspostämtern wird jede Zuschrift beantwortet.

18.11.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren