Der erste Schritt in Richtung Weihnachten Der Christbaum steht auf dem Marienplatz

12.11.2018

142 Jahre alt, 4,5 Tonnen schwer und 25 Meter hoch: das sind die Daten zu der Fichte auf dem Münchner Marienplatz. Wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, dann wartet auf den Baum gleich der nächste Einsatz.

Der Weihnachtsbaum für den Marienplatz kommt aus Farchant, einer Gemeinde in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen.
Der Weihnachtsbaum für den Marienplatz kommt aus Farchant, einer Gemeinde in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen. © SMB/Markota

München – Weihnachten steht heuer unter richtig guten Vorzeichen. Denn das Weihnachtssymbol schlechthin, der Christbaum auf dem Marienplatz, steht - und das Aufstellen lief am Montag völlig reibungslos. Und so konnte die Berufsfeuerwehr schon um Punkt 6.29 Uhr verkünden: der Baum steht! Und zwar felsenfest verankert, direkt vor dem Münchner Rathaus. 25 Meter hoch ist die Fichte, noch hängen die Äste leicht herunter: kein Wunder, sie waren für den Transport mit sage und schreibe 1,5 Kilometer Schnur eng an den Stamm gewickelt und müssen sich jetzt erstmal wieder entfalten.

3.000 Kerzen für den Baum

Im Moment ist der Baum noch „nackt“, aber nicht mehr lange: an 27. November strahlen 3.000 Kerzen am Baum, sagt der verantwortliche Stadtrat Manuel Pretzl: „Man kann sich vorstellen, wenn man daheim einen Christbaum mit nur 10 oder 20 Kerzen geschmückt hat, was das für eine Arbeit ist und was da für Meter Kabel gezogen werden müssen.“

Am 27. November drücken dann Bürgermeister Dieter Reiter und der Bürgermeister von Farchant, Martin Wohlketzetter, gemeinsam den Knopf für die Lichterkette. Denn aus Farchant, einer Gemeinde in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen kommt der Christbaum in diesem Jahr.

Vom Weihnachtsbaum zum Maibaum

Farchant hatte sich vor 17 Jahren darauf beworben, einmal den Baum am Marienplatz stellen zu dürfen. Heuer sind sie nun am Zug. Der Baum den sie München geschenkt haben ist 142 Jahre alt und wiegt 4,5 Tonnen. Bis heilig drei König kann jeder den Baum am Münchner Marienplatz bewundern. Und wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, wartet auf die 25 Meter hohe Fichte gleich der nächste Einsatz: Sie wird zum Maibaum umfunktioniert. (Ursula Trischler)

 

Audio

Das sagen die Münchner zum Christbaum

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Advent

Das könnte Sie auch interessieren

© LianeM Fotolia

München am Mittag Christkindlmärkte im Erzbistum

Der Münchner Christkindlmarkt auf dem Marienplatz zählt zu den bekanntesten seiner Art. Doch im Erzbistum gibt es noch viele weitere zu entdecken. Wir haben die schönsten Märkte für Sie herausgesucht.

30.11.2018

Für einen ruhigen Advent
© Marco2811 - stock.adobe.com

Adventszeit Hausgemachter Stress vor Weihnachten

Die Christkindlmärkte öffnen, der Advent steht vor der Tür, doch "staade Zeit" – das war einmal. Stattdessen wird viel gejammert über den „Weihnachtsstress“. Selbst schuld – findet Tanja Bergold.

27.11.2018

Rot und Gold sind Traditionsfarben für die Adventsdekoration.
© Kiderle

Tipps aus der Klostergärtnerei Damit liegen Sie beim Adventskranz voll im Trend

Mit Rot und Gold liegen Sie bei der Adventsdeko farblich nie falsch. Doch wer up to date sein will, der verwendet dieses Jahr zwei anderen Farben.

26.11.2018

Echte Handarbeit: Schwester Alex Molligoda schaut bei der Kartenherstellung zu.
© privat

Hilfe zur Selbsthilfe Weihnachtskarten für Sri Lanka

Linda Krupp und ihre Schwiegermutter Rita verkaufen handgefertigte Weihnachtskarten zugunsten Bedürftiger in Sri Lanka. Wo die kleinen Kunstwerke angeboten werden, erfahren Sie hier.

23.11.2018

München am Mittag Neuer Christbaum für München

Heute morgen wurde er aufgestellt: der neue Christbaum auf dem Marienplatz. Nicht mehr lange, und er wird in vollem Lichterglanz erstrahlen. Wir haben uns mal umgehört, wie "der Neue" den Münchnern...

12.11.2018

© Malteser Bad Reichenhall

Malteser Momente Aktion Glücksbringer

Im November schon an Weihnachten denken? Für die Malteser in Bad Reichenhall ist das völlig normal.

04.11.2018

Immer, wenn Menschen sich um Einsame, Kranke und Arme kümmern, klingt Weihnachten an.
© Fotolia.com/Barabas Attila

Nachhaltiges Fest Wie sich das ganze Jahr über weihnachtlich leben lässt

Weihnachtlich leben - das ist nicht nur Ende Dezember möglich. Wie man täglich aus dem Geist der Menschwerdung Gottes heraus handeln kann, erläutert Gabriela Grunden hier.

26.12.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren