Korbiniansfest 2019 Der Heilige Korbinian: ein echter Europäer

24.11.2019

Zusammen mit Deligierten aus ganz Europa wurde das Korbiniansfest als Abschluss der Korbinianswoche in Freising gefeiert. Der europäische Geist war spürbar.

Hunderte Gläubige feiern den Heiligen Korbinian im Freisinger Dom.
Hunderte Gläubige feiern den Heiligen Korbinian im Freisinger Dom. © Kiderle

Wofür steht eigentlich der Heilige Korbinian und wofür stehen wir? Das war die Frage und das Motto der diesjährigen Korbinianswoche in Freising. Nach der Jugendkorbinianswallfahrt, die bereits am vorherigen Wochenende stattgefunden hatte, waren zum Korbiniansfest am Samstag hunderte Gläubige bei bestem Herbstwetter auf dem Freisinger Domberg gekommen und eingeladen, diese Frage sich selbst und anderen zu stellen.

Reinhard Kardinal Marx bediente sich bei Erasmus von Rotterdam, um zum Ausdruck zu bringen, dass der Korbinian für ihn für etwas ganz Aktuelles steht – nämlich den europäischen Gedanken: „Wir sind doch nicht zunächst Italiener, Deutsche oder Franzosen. Wir sind vor allem Menschen. Ebenbilder Gottes – Brüder und Schwestern in Christi und das ist etwas, woran das Korbiniansfest erinnert.“ Auch Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher freute sich darüber, dass dieser europäische Geist Korbinians Delegationen aus ganz Europa nach Freising gebracht hat. Für ihn sei das fast wie ein Familienfest, sagte er bei seiner Ansprache in der Aula des Domgymnasiums. Wesentlich zur Würdigung dieser Städtefreundschaften beigetragen habe Kardinal Marx, lobte Eschenbacher. Dafür bekam der Erzbischof bereits am Freitag die Partnerschaftsmedaille in Silber der Stadt Freising verliehen.

Klimaschutz als Schöpfungsverantwortung

Das Korbiniansfest stand aber nicht nur im Zeichen gemeinsamen Feierns. In seiner Predigt im Rahmen des Festgottesdienstes wies Kardinal Marx auf die Herausforderungen der Klimakrise hin und forderte die Gläubigen auf, neu zu lernen, „was es bedeutet in einem Haus der Schöpfung zu lernen, das allen gehört“. Gefeiert wurde der Gottesdienst auch mit Gläubigen aus der französischen Heimatstadt des Heiligen Korbinians Arpajon, die rund 700 Kilometer vom Erzbistum München und Freising entfernt ist. Für Jean-Marc Brixmeyer eine Wallfahrtsdistanz, die er gerne auf sich genommen hat: „Es ist das dritte Mal, dass ich herkomme mit einer Gruppe, die schon mehr als 20 Jahre existiert. Das ist eine alte Sache.“

Wie bayerisch Korbinian aber vor allem ist, zeigte sich dann beim Mittagessen in der Aula des Domgymnasiums: Schweinsbraten, garniert mit Blasmusik. Dabei schlüpfte Kardinal Marx dann in die Rolle des Kapellmeisters: Der gebürtige Westfale ließ es sich nicht nehmen, den bayerischen Defiliermarsch gleich einmal selbst zu dirigieren. Das kam beim Publikum gut an. Dazu gab es das extra für diesen Anlass gebraute Korbiniansbier.

Korbiniansmedaille für engagierte Ehrenamtliche

Als besondere Gäste waren zum Essen vier Ehrenamtliche aus der Erzdiözese geladen, die vom Kardinal im Festgottesdienst die „Korbiniansmedaille“ für besonderes Engagement verliehen bekommen hatten. Dorothea Merforth aus der Münchner Pfarrei St. Joseph bekam die Auszeichnung gleich für eine ganze Reihe an Ämtern und Tätigkeiten, die sie in ihrer 50 Jahre dauernden ehrenamtlichen Tätigkeit in ihrer Pfarrei übernommen hatte. Für sie war es quasi eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk. Das hätte sie aber ohne Freunde und Wegbegleiter nicht geschafft, betont sie: „Ich wollte das vor allem als Team-Anerkennung sehen, aber nicht als eine meines Namens, weil allein kann man über 50 Jahre nicht durchhalten. Nur wenn da ein wirklich ein gutes Team und eine gute Zusammenarbeit da ist, geht das.“

Teamarbeit war auch beim Nachmittagsprogramm gefragt. Dort konnten Kinder bei einer Rally den Domberg erkunden und sich auf die Spuren des Heiligen Korbinians begeben. Wer es schaffte, alle Rätsel zu lösen, kam am Schluss im Dom am reich geschmückten Reliquienschrein des Heiligen an. Auf den wohl noch begehrteren Schatz, den Korbinianspfennig, mussten die Kinder dann aber noch bis nach der feierlichen Vesper warten. Danach endeten die einwöchigen Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Korbinian mit einem großen Konzert der Domglocken.

Audio

Korbiniansfest 2019

Ein Besuch auf dem Korbiniansfest am 23.11.2019


Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle/SMB

Erzbistum feiert seinen Gründer Korbinian für den Kontinent

Jeden November schaut das Erzbistum vom Freisinger Domberg über die Alpen und über den Rhein. Mit dem heiligen Korbinian feiert es nicht nur den ersten Bischof, sondern auch einen bedeutenden...

25.11.2019

Gottesdienst im Freisinger Dom mit Kardinal Reinhard Marx.
© Kiderle

Wallfahrt auf Freisinger Domberg Aufgeweckt, gläubig, kritisch – Jugendliche feiern Jugendkorbinian

„Wachgeküsst“ war das Motto der diesjährigen Wallfahrt Jugendkorbinian. Die Jugendlichen haben gezeigt, worauf es ihnen ankommt.

18.11.2019

© Kiderle

München am Mittag Jugendkorbinian

Besondere Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – am Wochenende kommen Jugendliche aus dem ganzen Erzbistum nach Freising zum „Jugendkorbi“.

14.11.2019

In der Aula des Freisinger Domgynasiums herrscht gute Stimmung - unter den Besuchern auch Kardinal Reinhard Marx.
© Kiderle

Abschluss der Korbinianswoche Gemeinsame Feiern fördern die Gemeinschaft

Ein gemeinsames Mittagessen, mit Schweinebraten, Knödel und eigens gebrautem Korbiniansbier. Dazu Blasmusik der Freisinger Musikkapelle: Für viele Besucher des Korbiniansfestes ist das Begegnungsfest...

25.11.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren