Alexander Diepold - 2. Teil Der Kämpfer für Sinti und Roma

05.03.2018

Im ersten Gespräch mit Alexander Diepold ging es um seine Geschichte vom Heimkind zum Heimleiter. Am Ende erzählte er, wie er erfahren hat, dass er Sinto ist. Das ist die Einzahl von Sinti. Und das hat sein Leben noch einmal komplett auf den Kopf gestellt.

Seine Mutter, bei der Alexander Diepold zwar nicht aufgewachsen ist, zu der er aber Kontakt hatte, hatte ihm nie erzählt, dass sie eine Sinteza ist. Diepold, der inzwischen selbst eine Einrichtung für Kinder eröffnet hatte, die durch alle Raster gefallen sind, hat sich lange überlegt, ob er öffentlich sagen soll, dass er dieser Minderheit angehört. Denn in seiner Arbeit hat er mitbekommen, wie Sinti und Roma auch heute noch diskriminiert werden.

Heute setzt er sich nicht nur für die Familien ein, die in seine "Madhouse"-Einrichtungen kommen, sondern für alle Belange der Minderheit. Zum Beispiel war er einer der Initiatoren des Gutachtens, das besagt, dass der Amoklauf im OEZ auch rassistisch motiviert war. Und er organisiert den ersten Gedenktag an die Münchner Sinti und Roma mit, die Opfer des Nationalsozialismus geworden sind.

Audio

Die Autorin
Brigitte Strauß-Richters
Radio-Redaktion
b.strauss-richters@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Barbara Merhart Das kann man doch nicht wegwerfen!

Lebensmittel retten statt wegwerfen - das ist die Devise beim Food-Sharing

24.06.2019

Fadumo Korn Kampf gegen genitale Verstümmelung

In Ihrem Verein "NALA" hilft sie jungen Frauen in Deutschland, die in ihrer Heimat Opfer dieses grausamen Rituals geworden sind. Für ihren Einsatz ist sie heuer mit dem Ellen-Ammann-Preis des...

04.02.2019

© smb/fleischmann
© SMB/Fleischmann

Frater Emmanuel Rotter In der Obdachenlosenhilfe ist die Hölle los

Bei Minustemperaturen ist das Haneberghaus extrem voll, die Menschen sind reizbarer und es gibt mehr Kranke...

07.01.2019

© MarekPhotoDesign.com/adobe.stock

Highlights Das beste aus 2018

Vom Frauenversteher über den Geldumverteiler bis zum Schäfer - wir lassen das Jahr noch einmal Revue passieren.

24.12.2018

© Michael Danner

Christiane Mudra Von V-Männern und Systemausfällen

NSU, Rechtsterrorismus und Aufklärungsverhinderung sind Themen eines Theater-Hörspiels in München

23.04.2018

© privat

Hauptsache Mensch Thai-Boxer, Hausmeister, Sozialarbeiter

Er kann mit seinem Schienbein einen Baseballschläger zertrümmern, aber Ramazan Varisli ist alles andere als ein Schlägertyp. Er nutzt den Sport, um Kindern und Jugendlichen zu zeigen, dass man mit...

16.04.2018

© SMB/Kerscher

Manfred Lütz Kirchengeschichte fair beleuchtet

In seinem neuen Buch "Der Skandal der Skandale" untersucht der Theologe und Psychotherapeut die Themen in der Kirchengeschichte, die immer wieder als die "Dunkelsten" dargestellt werden....

26.03.2018

© Thünemann/Misereor

Pirmin Spiegel Jeden Tag die Welt verändern

Das Motto der diesjährigen Misereor-Fastenaktion "Heute schon die Welt verändert?" ist für den Hauptgeschäftsführer des bischöflichen Hilfswerks auch so etwas wie ein Lebensthema...

13.03.2018

© privat

München gedenkt der deportierten Sinti und Roma Als Sinto für Sinti und Roma

Am 8. März 1943 sind die ersten Sinti und Roma aus München in Konzentrationslager deportiert worden. Rund 500.000 sind von den Nationalsozialisten umgebracht worden, schätzen Experten. Heuer gibt es...

07.03.2018

© privat

Wolfgang Huber Leben als Sohn eines Vaterlandsverräters

Der Sohn von Professor Kurt Huber, der 1943 als Mitglied der "Weißen Rose" hingerichtet wurde, spricht über sein Leben im Schatten des Vaters

19.02.2018

Alexander Diepold Vom Heimkind zum Heimleiter

Woher Alexander Diepold seine Kraft nimmt, das kann er nicht erklären. Denn an den Dingen, die ihm passiert sind, wären andere zerbrochen. Er aber ist unglaublich stark geworden und kann heute anderen...

22.01.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren