Primiz von Ferdinand Bergrab in Miesbach Der Priester muss berührbar sein

02.07.2018

Zum ersten Mal hat der Neupriester Ferdinand Bergrab als Hauptzelebrant einen Gottesdienst gefeiert. Auf dem Marktplatz von Miesbach.

Die Primizfeier fand auf dem Marktplatz in Miesbach statt.
Die Primizfeier fand auf dem Marktplatz in Miesbach statt. © Karl Grüner

Miesbach – Auf dem Marktplatz von Miesbach, mitten im Herzen der Stadt, feierte der Neupriester Ferdinand Bergrab am vergangenen Sonntag, einen Tag nach der Priesterweihe im Freisinger Dom, seine Primiz. Auf dem Marktplatz, denn er wollte nah bei den Menschen sein, so wie es ihm sein Primizprediger Benjamin Gnan, Subregens am Münchner Priesterseminar, mit auf den Weg gab: „Der Priester muss erreichbar sein, er muss zu den Menschen in ihren Lebenssituationen gehen“, sagte er in seiner Predigt. Mehr noch: Das Tagesevangelium berichtet, wie Jesus eine Frau heilte, die an Blutungen litt und wie er die verstorbene Tochter des Synodenvorstehers Jairus wieder auferweckte. In beiden Fällen ließ Jesus sich berühren (körperlich und seelisch) und berührte seinerseits die Frau und das Mädchen.

Abenteuer mit Gott

„Der Priester muss berührbar sein“, folgert Benjamin Gnan. Durch den Priester soll Gott, auch der heilende Gott, unter den Menschen sichtbar werden. Er ist jedoch keine „Heilungsmaschine“. Heilung geschieht durch Glauben: „Dein Glaube hat dir geholfen“, sagt Jesus. Der Priester soll die Menschen dabei begleiten, das Abenteuer mit Gott zu wagen.

Ferdinand Bergrab feiert zum ersten Mal einen Gottesdienst als Hauptzelebrant.
Ferdinand Bergrab feiert zum ersten Mal einen Gottesdienst als Hauptzelebrant. © Karl Grüner

Für Ferdinand Bergrab war der 2014 verstorbene frühere Miesbacher Stadtpfarrer Axel Meulemann ein solcher Begleiter. Er hat in ihm den Glauben und die Berufung zum Priester geweckt. Nach Überzeugung des Primizianten war Meulemann deshalb bei der Primizfeier unsichtbar gegenwärtig, ebenso wie seine vor zehn Jahren verstorbene Mutter. Sichtbar erinnerte an Meulemann sein Primizkelch, mit dem Bergrab auch seine erste heilige Messe zelebrieren durfte.

Fest des Glaubens

Mit ihm standen am Altar der Ortspfarrer Michael Mannhardt, Subregens Gnan, Pfarrer Andreas Lackermeier von Garmisch-Partenkirchen-Farchant-Oberau, bei dem Bergrab seine beiden Diakonatsjahre absolviert hat und Kaplan Matthias Klein-Heßling, der vor einem Jahr Primiziant in Miesbach war.

Zahlreiche Gläubige, unter ihnen auch der Vater und der Bruder des Primizianten, haben den Gottesdienst als Fest des Glaubens mitgefeiert und t. Ihnen allen dankte Ferdinand Bergrab am Schluss des Gottesdienstes und erteilte allen seinen Primizsegen, den er bei der nachmittäglichen Vesper noch einmal einzeln spendete. (Karl Grüner)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Priester

Das könnte Sie auch interessieren

Provinzial Pater Alfons Tony (links) überreicht Michael Clemens (Zweiter von rechts) und Philipp Katzenberger (rechts) die Regel des heiligen Augustinus.
© Chwalczyk

Gelübde-Gottesdienst Erstprofess bei Augustinern in Maria Eich

Nach einem Jahr „auf Probe“, haben sich Michael Clemens und Philipp Katzenberger entschieden weiterhin in der Gemeinschaft der Augustiner zu leben. Sie haben ihr erstes Professversprechen abgelegt.

05.09.2018

In seiner Heimatgemeinde Tacherting feierte Thomas Belitzer seinen Primizgottesdienst.
© Rosmarie Anwander

Heimatprimiz in Tacherting Neupriester feiert seine erste Eucharistie

Thomas Belitzer hat in seiner Heimatgemeinde Tacherting Primiz gefeiert. Sein Wunsch, dass es ein großes „Glaubensfest“ wird, hat sich erfüllt.

09.07.2018

Markus Nappert bei seinem Primizgottesdienst.
© Kiderle

Espresso zur Primiz Neupriester Markus Nappert feiert erste Messe

Der Primizgottesdienst fand auf dem Dorfplatz in Moosach statt. Die Predigt hielt Regens Wolfgang Lehner. In seiner Hand - eine Tasse. Und das hatte einen ganz bestimmten Grund.

02.07.2018

© Kiderle/SMB

Priesterweihe im Erzbistum Zölibat heute - unerhört, aber wichtig

Priester leben wirklich alternativ, verzichten auf vieles, was in unserer Gesellschaft selbstverständlich ist, auf Sex und möglichst viel Geld: ein wichtiges Zeichen gerade in unserer Gesellschaft.

02.07.2018

Im Priesterseminar werden die Kandidaten ausgebildet.
© AdobeStock/Boonchai

Regens zur Priesterausbildung Anforderungen an Priester sind höher als früher

Das Priesterbild hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt. Das hat auch Auswirkung auf die Ausbildung. Regens des Münchner Priesterseminars, Wolfgang Lehner, gibt den Weihekandidaten...

29.06.2018

Die Weihe wie ein Siegel auf die Seele.
© AdobeStock/Björn Wylezich

Bedeutung des Sakraments Die Weihe: Siegel auf die Seele

Ein Altar oder eine ganze Kirche, eine Ordensfrau oder ein Priester: Sie alle können in der katholischen Kirche geweiht werden. Schwester Birgit Stollhoff erläutert, was das jeweils bedeutet.

29.06.2018

Der Weihejahrgang 2018 (von links): Thomas Belitzer, Markus Nappert und Ferdinand Bergrab
© Ertl/SMB

Priesterweihe 2018 Diese drei Männer werden Priester

Der kommende Samstag wird für die Männer unvergesslich werden: Kardinal Reinhard Marx wird sie im Freisinger Dom zu Priestern weihen. mk online hat sie vorab im Münchner Priesterseminar getroffen.

27.06.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren