Ökumene Die Angst überwinden

23.01.2020

Kardinal Reinhard Marx feierte gemeinsam mit dem evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, dem rumänisch-orthodoxen Bischof Sofian von Kronstadt und Bischof Serovpe Isakhanyan der armenischen apostolischen Kirche den Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen.

Bischof Sofian von Kronstadt, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx und Bischof Serovpe Isakhanyan im Münchner Liebfrauendom.
V.l.: Bischof Sofian von Kronstadt, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx, Bischof Serovpe Isakhanyan © Kiderle

München – Neun Frauen haben sich an diesem kalten Winterabend im Chorraum des Liebfrauendoms im Halbkreis aufgestellt. Sie alle tragen lange rote Kleider, ihre Köpfe  bedecken schalähnliche weiße Spitzentücher.  Es sind die Mitglieder des armenischen Chors „Shogher“. Auf ein Zeichen ihrer Dirigentin Armine Babayan hin stimmen sie einen traditionellen Hymnus A-cappella an, während in einer langen Reihe die Mitglieder der verschiedenen Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) zum Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen einziehen. Am Ende gehen der rumänisch-orthodoxe Bischof Sofian von Kronstadt, Bischof Serovpé Isakhanyan, der die armenische apostolische Kirche in Deutschland leitet, der evangelisch-lutherische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx.

Aktueller Bezug zur politischen Lage

Der internationale liturgische Entwurf der weltweit begangenen Gebetswoche für die Einheit der Christen wurde in diesem Jahr von einer Gruppe aus Malta erarbeitet. Sie wählte das Leitwort „Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“ aus der Apostelgeschichte (Apg 28,2).

Und Kardinal Marx nimmt in seiner Begrüßung Bezug auf diese biblische Episode, in der Paulus im Jahr 60 nach Christus Schiffbruch vor der Küste Maltas erleidet und auf der Insel große Gastfreundschaft und Hilfe erfährt. Angesichts der unzähligen schiffbrüchigen Flüchtlinge in unseren Tagen stellt der Kardinal die Frage in den Raum, ob diese in Not geratenen Menschen 2.000 Jahre später auch diese Paulus-Erfahrung mit Europa machten: „Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“. „Oder würden sie von Abweisung berichten?“ Auch wenn klar sei, dass es keine einfachen Antworten auf die Fragen von Flucht und Migration gebe, „wollen und können wir die politischen Akteure nicht aus ihrer Verantwortung entlassen, dafür zu sorgen, dass das Sterben im Mittelmeer aufhört“, sagt der Erzbischof.

Überwindung der Angst

Ein Zeugnis der unzähligen Gefahren und Entbehrungen der heutigen Flüchtlinge gibt ein Christ aus dem Libanon, der aus dem syrischen Bürgerkrieg in die Türkei geflüchtet ist. Er liest seine Geschichte der Versammlung vor. Bei der Überfahrt nach Griechenland kentert das Boot. 45 Minuten treibt er seinerzeit mit Schwimmweste im Meer, bevor ein griechisches Boot ihn und die anderen Schiffbrüchigen aufsammelt, einige sind da bereits ertrunken.

Landesbischof Bedford-Strohm greift dieses bewegende Lebensschicksal in seiner Predigt auf und kritisiert das Verhalten vieler Politiker: „Wenn es nach denen gegangen wäre, die heute Angst verbreiten, wäre er nicht hier. Was ist los im Deutschland des Jahres 2020, dass wir darüber diskutieren müssen, ob wir es uns leisten können, ein paar tausend Kinder und ihre Familien hier aufzunehmen und damit der griechischen Regierung zur Seite zu stehen? “ Der Landesbischof fordert eine „Erneuerung Europas“ und die „Überwindung der Angst“: „Lasst euch von der Liebe leiten und nicht von der Angst“, ruft er den Gläubigen über alle Konfessionen hinweg zu.

Am Ende segnet Bischof Serovpé Körbe mit rot leuchtenden Granatäpfeln, die an die Hauptzelebranten wie Gottesdienstbesucher verteilt werden. Die Frucht, die ursprünglich aus dem vorderen Orient stammt, ist seit Urzeiten ein Symbol für Leben und Fruchtbarkeit. In der christlichen Symbolsprache kann der Granatapfel auch für die Kirche als Gemeinschaft der Gläubigen stehen – gibt es ein besseres Zeichen für einen solchen Gottesdienst?

Der Autor
Florian Ertl
Münchner Kirchenzeitung
f.ertl@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm
© imago images / epd

Marx gratuliert Bedford-Strohm zum 60. Geburtstag

Der bayerische Landesbischof Bedford-Strohm wird 60. Kardinal Reinhard Marx gratuliert und schaut auf den gemeinsamen Weg zurück.

30.03.2020

© Markus Wagner

München am Mittag "Er war mein Pfarrkind"

Pfarrer Rainer Maria Schießler würdigt in dieser Sendung den verstorbenen "Dahoam is Dahoam" Star Ferdinand Schmidt-Modrow.

23.01.2020

Kardinal Reinhard Marx im Erzbischöflichen Palais.
© SMB

Synodaler Weg Marx: "Wollen die Kirche nicht neu erfinden"

Vor dem Start des Synodalen Wegs zeigt sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx zuversichtlich. Ihn ärgere aber der Vorwurf, dass man eine Loslösung von Rom...

23.01.2020

2017: Ein überfülltes Boot wird von der Sea Watch 3 gerettet
© Rene Traut - imago images

EKD kauft Rettungsschiff Es geht um Menschenleben

Ein Schiff der evangelischen Kirche wird Menschen vorm Ertrinken im Mittelmeer retten. Zeit für ein ökumenisches Projekt der Seenotrettung, meint Céline Kuklik.

17.09.2019

Gruppenbild der Teilnehmer der verschiedenen christlichen Konfessionen und Gemeinschaften beim Gottesdienst in der Münchner evangelischen St. Matthäuskirche.
© Kiderle

Gebetswoche für die Einheit der Christen Keine Eiszeit

Beim zentralen ökumenischen Gottesdienst zur „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ ist das gute Verhältnis der christlichen Konfessionen in München einmal mehr deutlich geworden.

23.01.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren