Glaube und Politik Die Bibel bei der Amtseinführung der US-Präsidenten

19.01.2021

Mit der Hand auf der Bibel wird ein Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in sein Amt eingeschworen. Die Bibelstelle können sie selbst wählen oder das Buch auch komplett weglassen.

Donald Trumps Hände auf zwei Bibeln bei seinem Amtseid
Donald Trump legt den Amtseid auf zwei Bibeln ab: oben Trumps Kinderbibel, darunter, rot, die „Lincoln-Bibel“. © imago images / UPI Photo

Washington – Nirgends steht geschrieben, dass ein US-Präsident seinen Amtseid auf die Bibel ablegen muss - aber die meisten haben es getan. Manchmal wählte der Amtsinhaber bewusst eine Textstelle aus; manchmal wurde das "Buch der Bücher" zufällig aufgeschlagen. Gelegentlich, wie beim ersten Katholiken im Amt John F. Kennedy 1963, blieb die Heilige Schrift geschlossen. Weitere Fakten rund um den Einsatz der Bibel bei den "Inaugural Ceremonies":

Number One

George Washington begründete am 30. April 1789 die Tradition des Bibelgebrauchs beim Amtseid. Das Exemplar stammte aus der ältesten Freimaurerloge von New York. Die "aufgrund von Eile" zufällig aufgeschlagene Textstelle war eine Passage aus der Genesis, dem ersten Buch der Bibel.

Family Business

Viele Präsidenten nutzten Exemplare aus Familienbesitz. Franklin D. Roosevelt hatte eine Ausgabe von 1686 dabei, die älteste Bibel, die bislang zum Einsatz kam. Roosevelt und seine Frau Eleanor führten darüber hinaus den Besuch eines Gottesdienstes in der Bischofskirche St. John's am Morgen der Vereidigung ein.

All-Time Classics

Die Bibel George Washingtons kam danach noch bei vier weiteren Vereidigungen zum Einsatz: 1921 bei Warren G. Harding, 1953 bei Dwight D. Eisenhower, 1977 bei Jimmy Carter und 1989 bei George W. Bush. Auf Platz 2: die Bibel von Abraham Lincoln, auf die auch Barack Obama und Donald Trump den Amtseid ablegten.

State of Emergency

John Quincy Adams legte 1825 eigenem Bekunden zufolge seinen Amtseid auf einen Band mit Gesetzestexten ab. Vizepräsident Harry S. Truman musste 1945 nach dem Tod von Franklin D. Roosevelt offenbar improvisieren. "Es gab ein großes Hin- und Hergerenne, um dieses Buch zu finden, auf das man den Amtseid ablegen kann", meinte er. Bei seiner Vereidigung 1949 nahm Truman der Sicherheit halber gleich zwei Exemplare mit, darunter ein Faksimile einer Gutenberg-Bibel. Dass zwei Bibeln zum Einsatz kommen, ist übrigens gar nicht so selten. Doppelt genäht hält offenbar besser.

Old vs. New Testament

Wird bei der Vereidigung die Bibel aufgeschlagen, geschieht dies entweder zufällig oder auf einer vom Kandidaten ausgesuchten Stelle. Dabei liegen Passagen aus dem Alten Testament klar vorn. Ein Beispiel: William H. Taft hatte 1919 einen Abschnitt aus dem ersten Buch der Könige, Kapitel 3, vor Augen: "Verleih daher deinem Knecht ein hörendes Herz, damit er dein Volk zu regieren und das Gute vom Bösen zu unterscheiden versteht."

Heavy User

Beobachter gehen davon aus, dass der künftige Präsident Joe Biden wie bereits zu ähnlichen Gelegenheiten ein besonders auffälliges Bibel-Exemplar zur Vereidigung mitbringt. Die rund 15 Zentimeter dicke, mit einem Keltenkreuz verzierte Prachtausgabe befindet sich seit 1893 im Besitz von Bidens Familie, deren Wurzeln in Irland liegen. (Joachim Heinz/KNA)


Das könnte Sie auch interessieren

Jill und Joe Biden
© imago images/UPI Photo

"Es gibt viel zu reparieren"

Joe Biden ist neuer Präsident der USA. Im Interview spricht Politikwissenschaftler Klaus Stüwe von der Universität Eichstätt darüber, welche Probleme Biden zuerst angehen muss und was von Donald Trump...

20.01.2021

© AdobeStock_nnudo

Corona und der digitale Klimaabdruck

Den ganzen Tag digitales Homeoffice, dazwischen Smartphone-Surfen und abends die Lieblingsserie streamen: inwieweit durchkreuzt der damit verbundene höhere Energieverbrauch unsere Klimaschutzziele?

19.01.2021

Polizei vor dem US Kapitol
© imago images / UPI Photo

Papst verurteilt Angriff auf US-Kapitol

Das Kirchenoberhaupt betet für alle, die bei den Unruhen ihr Leben verloren haben und ruft dazu auf die demokratischen Werte zu schützen.

11.01.2021

Papst Franziskus und Joe Biden
© imago images / Independent Photo Agency Int.

Joe Biden telefoniert mit dem Papst

Joe Biden wäre der zweite Präsident, der als Katholik ins Weiße Haus zieht. Er soll den Wunsch geäußert haben mit Papst Franziskus zusammenzuarbeiten.

13.11.2020

Joe Biden und Donald Trump
© imago images/ZUMA Wire

Donald Trump als "Instrument Gottes"

Wer gewinnt die Wahl in den USA? Donald Trump oder Joe Biden? Welche Rolle das Thema Glaube bei den Kandidaten und der Wahlentscheidung der Bürger spielt, erklärt Professor Michael Hochgeschwender im...

30.10.2020

© imago/ZUMA Press

Reaktionen auf US-Wahl Ein Präsident Trump ist nicht "allmächtig"

Für viele Menschen hierzulande ist der überraschende Sieg von Donald Trump ein Schock. Wir haben nachgefragt, wie ein katholischer Journalist und ein Politikwissenschaftler die Situation einschätzen.

09.11.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren