Porträt Die „Frau Europas“ aus Irschenberg

25.02.2021

Lisi Maier, Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, wurde für ihren Einsatz für eine junge demokratische Gesellschaft ausgezeichnet. Sie ist eine, die ihre gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst nimmt. Und eine, die Heimatverbundenheit lebt.

Lisi Maier
Lisi Maier wurde für ihren Einsatz für eine junge demokratische Gesellschaft als "Frau Europas" ausgezeichnet. © BDKJ-Bundesstelle/Mike Nonnebroich

Lisi will sie genannt werden, nicht Elisabeth. Das passe besser zu ihrer Herkunft. „Mit Lisi fühle ich mich einfach wohl“, sagt Lisi Maier und lacht übers ganze Gesicht. Ungeschminkt, die dunkelbraunen Haare zu einem lockeren Zopf zusammengebunden, sitzt die 36-jährige Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vor ihrem Bildschirm. Nicht in wie sonst in Berlin, wo sie den Verband gegenüber der Politik repräsentiert, sondern in Irschenberg bei ihren Eltern, ihrem Zweitwohnsitz.

Sie ist mit dem Blick auf den Wendelstein aufgewachsen, dort fühlt sie sich immer noch daheim. Verwurzelt in ihrer Familie, ihrem Heimatdorf und den Jugendverbänden in der Erzdiözese München und Freising, die ihren Glauben mitgeprägt haben. Zu dem gehört auch, sich in der Welt für Mitsprache und Gerechtigkeit einzusetzen.

Das gehört zu mir

2012, nach ihrer Wahl in den Bundesvorsitz kam schnell der Einwand, dass Elisabeth doch viel gebräuchlicher sei als Lisi. Warum sie auf Lisi besteht? Sie überlegt kurz und sagt dann ganz selbstverständlich und im Dialekt: „Das gehört zu mir. Meine Oma hat schon immer Lisi gesagt und meine Familie hat das übernommen.“ Und alle anderen Weggefährtinnen und -gefährten. Auch ihr Kollege Wolfgang Ehrenlechner, der Geschäftsführer des BDKJ Deutschland: „Elisabeth Maiers gibt´s unglaublich viele, aber als Lisi Maier ist sie einzigartig. Das hat sie in den letzten Jahren konsequent als Marke entwickelt.“

Als Lisi Maier wurde sie auch von der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) zur „Frau Europas“ gewählt: Sie stehe dafür, „dass Räume für eine junge demokratische Zivilgesellschaft überall in Europa entstehen können oder erhalten bleiben“, heißt es in der Begründung der EBD. So hat sie etwa in der Ukraine am Aufbau eines Jugendrings, der die Interessen ukrainischer Jugendlicher zusammenbringen und politisch vertreten soll, mitgearbeitet. Das macht Lisi Maier ehrenamtlich als Vorstand des Deutschen Bundesjugendrings. Dabei hält sie vor allem die Verbindung mit Ländern in Osteuropa, um junge Menschen beim Aufbau demokratischer Strukturen zu unterstützen.

Quer durch Europa

„Lisi ist Europäerin aus tiefstem Herzen“, sagt Wolfgang Ehrenlechner. Sie haben sich vor knapp 20 Jahren kennengelernt, als sie Kreisvorsitzende des BDKJ Miesbach und er Diözesanvorsitzender der katholischen Landjugend München und Freising war. „Sie plant ihre Urlaube quer durch Europa und in ihrer internationalen Zusammenarbeit setzt sie den Fokus auf Europa.“ Dass junge Menschen aus Europa zusammenkommen, sei ihr „total wichtig“.

Das hat schon in Irschenberg begonnen. Mit 11 Jahren tritt sie der Kolpingjugend bei, übernimmt Ehrenämter von der Orts- bis zur Landesebene, nach und nach auch im BDKJ. Begeistert erzählt sie von Kolping-Fahrten nach Brüssel und Straßburg, ihren ersten großen Berührungen mit Jugendlichen aus ganz Europa: „Das waren für mich echte Wow-Momente.“ Sich international über Bedürfnisse von Jugendlichen und politische Meinungen auszutauschen, das ist für sie bis heute „spannend und bereichernd“.

Demokratisches Miteinander

Der Jugendverband war für Lisi Maier „das Tor zur Welt“. Durch ihn hat sie gelernt, über den Tellerrand zu blicken. Sie will aber nicht nur zuschauen, sondern auch mitgestalten: Die Liste ihrer nationalen wie internationalen Ehrenämter ist lang. Das Wichtigste aber sei die Verbandsarbeit vor Ort, das betont sie immer wieder. „Wenn du was für die Zukunft aufbauen willst, dann brauchst du starke Ortsebenen. Ohne die braucht es keine Bundesebene“, sagt Lisi Maier. Das gilt auch für das wegbereitende Engagement in Osteuropa. Darum versucht sie, Partnerschaften zwischen Jugendgruppen aus ganz Europa zu festigen und einen dauerhaften Austausch zu schaffen. Etwa im Rahmen der Aktion „72 Stunden GO EAST“, als beispielsweise Jugendliche aus Berlin und Kiew gemeinsam in einer Berliner Einrichtung für Obdachlose mitgeholfen haben.

Es sind Lisi Maier eigenen Erfahrungen von demokratischem Miteinander, die sie nachhaltig geprägt haben und die sie auch anderen Jugendlichen ermöglichen. Sie ist eine Frau Europas mit ihrer eigenen Art, groß zu denken: sie fängt im Kleinen an. So, wie das von zuhause in Irschenberg kennt. (Hannah Wastlhuber, Volontärin beim Michaelsbund)


Das könnte Sie auch interessieren

Portrait von Maria-Theresia Kölbl
© SMB/Kelpe

Mit Herz und Verstand

Maria-Theresia Kölbl ist die neue geistliche Leiterin beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend in Bayern. Sie hat viele Pläne und ist nebenbei auch noch die erste Frau in dieser Position.

08.08.2021

Gruppe von jungen Menschen schaut auf ihre smartphones
© DisobeyArt -stock.adobe.com

Katholische Jugend will sich gegen Hatespeech engagieren

Gegen Hass im Internet und Rechtsextremismus sollen sich die Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung aktiv einsetzen. Das wurde bei der Landesversammlung des katholischen Verbands beschlossen....

17.05.2021

© BDKJ

„Frau Europas“ kommt aus Bayern

Um die „Frau Europas“ geht es heute in unserer Sendung. Den Titel verleiht die Europäische Bewegung Deutschlands alljährlich. Elisabeth Maier ist heuer eine der beiden Geehrten.

03.03.2021

© AdobeStock_deagreez

Jetzt schon an den Restart denken

Öffnung, Lockerung, Perspektivplan - danach sehnt man sich auch in der Kolpingjugend. Im Coach-Dich-Koffer gibt es zahlreiche Angebote, mit der der Neustart nach dem Lockdown gelingen kann.

25.02.2021

verschiedene Hände
© sebra - stock.adobe.com

Politische Beteiligung von Jugendlichen gesetzlich regeln

Neben Defiziten bei Internetzugang und Mobilität sehen Jugendliche auf dem Land den Mangel an Mitbestimmung als großen Nachteil. Selbst organisierten Formen der Jugendbeteiligung könnten Vorbilder für...

22.02.2021

Hand hält Handy
© funkyfrogstock - stock.adobe.com

Virtueller Fastenkalender der Jugendstelle Landshut

Seit dem vergangenen Jahr bestimmen viele Einschränkungen das Leben. Deshalb geht es heuer bei der Fastenaktion nicht um Verzicht. Stattdessen wird der Blick auf das Positive gerichtet.

18.02.2021

BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier
© BDKJ-Bundesstelle/Christian Schnaubelt

Katholische Jugendverbandschefin wird als "Frau Europas" geehrt

Ein jugendfreundliches, demokratisches und solidarisches Europa ist die Vision von Lisi Maier. Die gebürtige Oberbayerin ist heuer eine von zwei Preisträgerinnen.

08.02.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren