Pfarrer Fischbacher über den Pfarrgemeinderat Die Kirche kann auf niemanden verzichten

21.02.2018

Am 25. Februar findet die Wahl der Pfarrgemeinderäte statt.

Pfarrer Fischbacher will auf den Rat des Pfarrgemeinderates nicht verzichten.
Pfarrer Fischbacher will auf den Rat des Pfarrgemeinderates nicht verzichten. © privat

Waakirchen – Wenn es um Kirche geht, können und müssen alle mitreden. Auf niemanden können wir dabei verzichten. Es gibt viele getaufte katholische Christinnen und Christen, das bedeutet auch: Es gibt viele Meinungen und Ideen zu der Frage, was es heute bedeutet, gemeinsam Kirche zu sein. Für mich ist der Pfarrgemeinderat der beste Ort, diese Fragen anzusprechen und zu diskutieren. Und dafür braucht es die demokratische Wahl, denn nur sie verleiht den Mitgliedern die Legitimität, für die Gemeindemitglieder zu sprechen.

Pfarrgemeinderat soll eigene Aktionen durchführen

Wenn ich Vorschläge und Ideen präsentiere, achte ich sehr auf den Rat des Pfarrgemeinderates (PGR). Sowohl unterstützende als auch kritische Anmerkungen helfen mir dabei, den bestmöglichen Weg in der konkreten Seelsorge zu gehen. Ebenso wichtig ist es mir, dass auch Laien ihre Ideen einbringen und umsetzen können. Ich bin sehr dafür, dass der PGR im Sinne des Laienapostolates eigenständig Aktionen und Projekte durchführt und sich zu eigen macht. Die drei Grundvollzüge der Kirche (Liturgie, Diakonie und Verkündigung) sollten dabei abgedeckt sein.

Damit das gelingt, ist absolute Grundvoraussetzung, dass sowohl Pfarrer und hauptamtliche Seelsorger als auch die Gewählten vertrauensvoll zusammenarbeiten. Nur in einem Geist der Geschwisterlichkeit können wir die Kirche Jesu sein. (Pfarrer Stephan Fischbacher, Leiter des Pfarrverbands Waakirchen)


Das könnte Sie auch interessieren

Christian Peter
© Krauß

Pfarrgemeinderat "Der Pfarrer machte große Augen"

Christian Peter ist seit 50 Jahren im Pfarrgemeinderat und sammelte Erfahrung in DDR und BRD.

24.02.2018

1,5 Millionen Katholiken können an den Pfarrgemeinderatswahlen teilnehmen.
© fotolia/Ingo Bartussek

Katholiken dürfen wählen Aufruf zu Pfarrgemeinderatswahlen

1,5 Millionen Katholiken im Erzbistum München und Freising dürfen an diesem Wochenende zur Urne schreiten. Es ist Pfarrgemeinderatswahl. Kardinal Reinhard Marx und Diözesanratsvorsitzender Hans...

23.02.2018

Landshut Darum engagieren sich Jugendliche im Pfarrgemeinderat

Junge Menschen haben nichts mehr mit Kirche am Hut?! Weit gefehlt! In der Pfarrei Heilig Blut in Landshut kandidieren elf junge Leute für den Pfarrgemeinderat.

22.02.2018

Am 25. Februar ist Pfarrgemeinderatswahl.
© SMB/sschmid

Mit 14 an die Urne Katholische Jugend ruft zur Pfarrgemeinderatswahl auf

Am 25. Februar wird der Pfarrgemeinderat gewählt. Eine Wahl, die nicht zu unterschätzen ist, sagt die Katholische Jugend.

18.02.2018

Die Kirche braucht Engagierte.
© Landeskomitee der Katholiken

Aktiv im Pfarrgemeinderat Für die Kirche einstehen

Ende Februar wird der Pfarrgemeinderat gewählt - eine Aufgabe, die wie alle Ehrenämter, Zeit kostet, aber wichtig ist. Im Studio zwei erfahrene Laienvertreter.

30.01.2018

Pfarrer Johannes Kurzydem wird den neuen Pfarrverband leiten.
© SMB/Ertl

Große Einheit mit 16.000 Katholiken Mega-Pfarrverband im Münchner Norden

Es ist der erste Pfarrverband in München, der aus fünf Pfarreien besteht. St. Peter und Paul-Feldmoching, St. Agnes-Lerchenau, St. Christoph-Fasanerie, St. Johannes Evangelist und St. Matthäus-...

05.01.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren