Weltjugendtag Ein Lied für Panama

22.01.2019

Weltjugendtage sind nur etwas für junge Leute? Stimmt nicht ganz. Die Münchner Familie Huyer-May widerlegt das Klischee.

Eine musikalische Familie: (v.l.) Enkelin Leonie Haas, Winfried Huyer-May, Tochter Evelyn Haas © SMB/Hasel

München - Ein E-Piano und ein Laptop: viel mehr braucht Winfried Huyer-May nicht, um seine Weltjugendtagslieder zu komponieren. Beides steht recht unscheinbar in seinem kleinen Tonstudio im Münchner Stadtteil Aubing. Der Studioraum in der Wohnung ist ein wichtiger Ort für den Familienvater. Hierher kommen seine mittlerweile erwachsenen fünf Kinder immer wieder gerne zurück, um ihn bei der Produktion seiner musikalischen Werke zu unterstützen. Der Sohn und die vier Töchter seien schon immer seine Inspiration gewesen, erzählt der 77-jährige Hobbymusiker. Für sie hat er Kinderlieder geschrieben, und als sie erwachsen wurden, hat er mit seinen Liedern versucht, sie zum Wählengehen zu bewegen.

Schlüsselerlebnis in Polen

Seine älteste Tochter Evelyn hat ihn auf die Idee gebracht, eigene Weltjugendtagsongs zu texten und zu vertonen. Die heute 42-jährige verheiratete Mutter kann sich noch gut an ihren ersten Weltjugendtag (WJT) 1991 im polnischen Marienwallfahrtsort Tschenstochau erinnern. Der sei noch nicht so gut organisiert gewesen wie heute. Man habe im Park campiert, ohne Bad und Toilette. Die Anwohner seien freundlich gewesen und hätten sie eingeladen, ihre Bäder und Toiletten zu benutzen. Und dann war da noch der charismatische Papst Johannes Paul II. Sie sei von ihm beeindruckt gewesen, verrät sie. Und als sie nach München zurückkam, steckte sie die Familie mit ihrer Weltjugendtagsbegeisterung an.

Bis die ersten Weltjugendtagslieder entstehen, vergehen aber noch einige Jahre. Der musikalische Durchbruch kommt 2005 beim WJT in Köln. Für das Jugendevent gibt es musikalische Wettbewerbe, an denen Huyer-May teilnimmt. Er komponiert Messen, Chansons und Mottolieder, die er mit den Kindern im Tonstudio aufnimmt. Sohn Benedikt, der ohnehin Tontechniker werden wollte, bedient das Mischpult und ist für das Playback und das Gesamtarrangement zuständig. Die Mädchen dürfen singen.

Lieder-Projekt der Generationen

Für den WJT in Panama hat Huyer-May die Kompositionen mit einem Laptop selber produziert. Denn Sohn Benedikt hat schließlich doch nicht Tontechnik studiert und ist lieber Architekt geworden. Mit Hilfe von Musik-Softwareprogrammen ist es Huyer-May gelungen, Teile des Magnificats in meditativer Form zu vertonen. Den Sprechgesang für die deutsche Version hat dieses Mal seine Frau übernommen. Mit dem musikalischen Lobgesang Mariens sollen sich die Teilnehmer im Vorfeld auf das Motto für den WJT in Panama einstimmen können: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.“ Die musikalischen Beiträge kann man auf einer eigens dafür eingerichteten Homepage anhören. Den Internetauftritt mache er aber nicht selber, betont Huyer-May. Der liege in den Händen der generationenübergreifenden „Weltjugendtags-Aktionsgruppe“ der Huyer-Mays, die zurzeit etwa sechs Personen umfasst.

Auch Evelyns Tochter Leonie mischt mit. Sie soll den Gesang für das noch nicht fertiggestellte aktuelle Weltjugendtagslied übernehmen. Die 14-jährige hat das musikalische Talent ihres Großvaters geerbt. Sie singt im Jugendchor und macht neben der Schule eine Ausbildung zur Kirchenmusikerin an der Orgel. Ihrem Einsatz als Sängerin sieht Leonie allerdings recht gelassen entgegen. Denn beeilen muss sich die Familie mit der Aufnahme des neuen Weltjugendtagssongs nicht. Zum ersten Mal seit vielen Jahren fährt nämlich kein Familienmitglied zu dem Großevent. Leonie und ihre ältere Schwester sind noch nicht volljährig, und die Pilgerfahrt nach Panama ist erst ab 18 Jahren möglich. Da ist es gut, wenn man sich die Enttäuschung etwas von der Seele singen kann. Und in Gedanken sind alle sowieso schon beim nächsten Weltjugendtag. Der sollte natürlich möglichst nah an München liegen, da sind sich alle drei Generationen der Weltjugendtagsfamilie einig.

Die genannten Weltjugendtagslieder kann man sich auf der Homepage anhören.

Audio

Besuch im Tonstudio von Winfried Huyer-May

Münchner Kirchenradio

Der Autor
Paul Hasel
Radio-Redaktion
p.hasel@st-michaelsbund.de

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Weltjugendtag

Das könnte Sie auch interessieren

© SMB

Klangräume im Februar Orthodoxer Komponist – katholische Messe

Die Musik in der Münchner Jesuitenkirche Sankt Michael bietet im Februar wieder Entdeckungen und Klassisches, das man nie oft genug hören kann.

01.02.2019

nsassen hinter Gittern im Gefängnis "Cereso 3" in Ciudad Juarez am 17. Februar 2016.
© kna

Franziskus besucht Häftlinge in Panama Papst will Hoffnungssignal für Straftäter setzen

Die Zustände in lateinamerikanischen Gefängnissen sind meist katastrophal. Auch deshalb will das katholische Kirchenoberhaupt mit seinem Besuch in einer Jugendstrafanstalt ein Zeichen setzen.

25.01.2019

Papst Franziskus bei seiner Ankunft in Panama.
© imago/Agencia EFE

Jugendliche feiern Glauben Papst beginnt Weltjugendtag in Panama

Endlich ist er da. Papst Franziskus ist in Panama eingetroffen. Das ist sein Programm für die nächsten Tage.

24.01.2019

© SMB/Hasel

München am Mittag Begeisterung für den Weltjugendtag

Die Mitglieder der Münchner Familie Huyer-May sind allesamt Fans des Weltjugendtags. Obwohl jetzt in Panama erstmals seit vielen Jahren niemand der Huyer-Mays dabei ist, ist die Leidenschaft...

24.01.2019

Jugendliche bei der Eröffnungsmesse des Weltjugendtages in Panama.
© imago/Agencia EFE

Weltjugendtag in Panama Rund 75.000 Pilger bei der Auftaktmesse

Der Weltjugendtag in Panama ist eröffnet - mit bunten Fahnen und Rufen nach Gerechtigkeit. Indes werfen die Krisen in Mittelamerika bereits einen Schatten auf die Großveranstaltung.

23.01.2019

 Statue der Madonna von Fatima
© imago/ZUMA Press

Gebet vor der Statue der Madonna von Fatima Vatikan gewährt Ablass zum Weltjugendtag

Die Teilnehmer des Weltjugendtages können einen vollständigen Ablass erwerben. Dazu müssen sie vor der Statue der Madonna von Fatima beten

21.01.2019

Papst Franziskus
© imago/Pacific Press Agency

Franziskus bei Weltjugendtag Panama erwartet den Papst

Wirtschaftlich aufstrebend, eine tropische Schönheit, gezeichnet von Korruption und sozialem Gefälle: Franziskus trifft in Panama auf eine gemischte Realität. Die Regierung hofft trotzdem auf einen...

19.01.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren