Schüler- und Studentenzentrum Rosenheim Einzigartig im Erzbistum

21.09.2018

Veranstaltung, Beratung, Orientierung: das Schüler- und Studentenzentrum in Rosenheim geht ins Winterhalbjahr.

Christian Eichninger (links) und Karl- Heinz Lehner: durch Bogenschießen Zugang zum Ich © Lipp

Rosenheim – Wochenlang war es still in dem großen hellen Gebäude. Jetzt zieht wieder Leben im Schüler-und Studentenzentrum ein. Die Schule hat begonnen, in ein paar Tagen geht auch das Wintersemester an der Fachhochschule los: in der gemütlichen Sitzecke, an der Theke, in den Seminarräumen.

Seit 1997 verbindet das Schüler- und Studentenzentrum (SSZ) auf einzigartige Weise Hochschulseelsorge und Schulpastoral. Das Haus ist eine Einrichtung der Erzdiözese. Der Leiter, Karl-Heinz Lehner, ist für die Studenten da, sein Stellvertreter Christian Eichinger ist für alle Schularten im Landkreis Rosenheim zuständig. Ergänzt wird das Team durch Sozialpädagogen und Verwaltungsangestellte.

Vom Orchester bis zum Professoren-Coaching

Im kommenden Wintersemester bietet das SSZ in ökumenischer Zusammenarbeit wieder Veranstaltungen für die unterschiedlichsten Geschmäcker an: Geplant ist zum Beispiel im musischen Bereich ein Konzert des Hochschul-Orchesters auf dem Gelände der FH. Hochschul-Orchester, Hochschul-Kammerorchester und Chor sind in den vergangenen drei Jahren in enger Kooperation mit der FH entstanden, alle drei Gruppen umfassen jetzt an die 60-70 Mitglieder. Mehr durch den Magen geht die „Gerüchteküche“: hier ist ein meeting point entstanden, bei dem es neben Kennenlernen und Austausch auch um das Miteinander-Kochen und –Essen geht. Aber auch Spezialangebote für Studierende stehen auf dem Plan fürs Wintersemester: „Women in leadership“ nennt sich eine Veranstaltungsreihe für Studentinnen, die sich zum Beispiel dem Talentmanagement widmet: welche Talente habe ich, welche sind noch verborgen und warten drauf geweckt zu werden? Hier arbeitet das SSZ ganz eng mit der Frauenbeauftragten der FH zusammen.

Angebote haben Karl-Heinz Lehner und seine Kollegen nicht nur für Studierende sondern auch für Professoren entwickelt, auf ausdrücklichen Wunsch der Dozenten: in jedem Semester gibt es jetzt spezielle Veranstaltungen. Eine davon ist ein sogenanntes kollegiales Coaching, bei dem die Mitarbeiter des Schüler-und Studentenzentrums moderieren. Die Professoren, oft an die 15-20, bearbeiten dann bestimmte Themen, die sie selbst einbringen, versuchen Lösungen zu finden und profitieren damit maximal voneinander.

Hilfe für Seele und Geist

Neben diesen Veranstaltungen bietet Karl-Heinz Lehner auch persönliche Beratungen an. Entstanden ist dabei ein „Netzwerk Beratung“, dem unter anderem die Caritas und die Diakonie angehören. Dieses Angebot richtet sich an Studenten und kann zum Beispiel Hilfe bei finanziellen Nöten anbieten, bei Prüfungspanik oder sonstigen Schwierigkeiten im Studium. „Das sind dann manchmal sehr dramatische Gespräche, die wir da führen“ meint Lehner. Auf diese Weise suchen pro Semester bis zu 100 Studierende um Hilfe nach, meint der Theologe. Lehner stellt einen allgemeinen Trend auch an der FH Rosenheim fest: die psychischen Belastungen im Studium gehen nach oben, vor allem im depressiven Formenkreis. „Dann stellt sich die Frage: wie finde ich meine innere Mitte, oder, um es mit Benedikt von Nursia zu sagen - das Bedürfnis bei sich selbst zu wohnen. Also in seiner eigenen geistigen Welt, seiner Gefühls- und Körperwelt“, meint Lehner. Eine der Übungen, die da unterstützend wirken, ist das Bogenschießen. „Da ist ganz schnell die Erfahrung von Geist und Körper da!“ hat Lehner im Laufe der Jahre gemerkt. Mit seinen Kollegen hat er ein eigenes Format entwickelt, in der Bogenschießen und Meditation zusammengenommen werden. „Da nehmen die Studierenden ganz stark ihre eigene Wirklichkeit wahr“.

Natürlich zieht sich die spirituelle Komponente ganz stark durch das Gesamtangebot des Schüler- und Studentenzentrums. Besonders sichtbar wird sie in den Anfangs- und Schlussgottesdiensten des jeweiligen Semesters und auch in einem Angebot im Advent: „Embodyment“ ist eine Meditation, die den Körper und das Erleben des Körpers in den Fokus nimmt. Da findet sich dann der Grundauftrag des Schüler- und Studentenzentrums wieder: für den ganzen Menschen da zu sein – für Körper, Geist und Seele.

Der Autor
Willi Witte
Radio-Redaktion
w.witte@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Weihbischof Wolfgang Bischof wurde von den Jugendlichen gegrillt.
© Kiderle

Veranstaltungsreihe zur Jugendsynode Weihbischof Bischof: Freude über kritische Fragen

Unter dem Motto „Grill den Weihbischof“ kam Weihbischof Wolfgang Bischof in das Rosenheimer Schüler- und Studentenzentrum. Dabei stand vor allem die Lage der katholischen Jugend im Mittelpunkt.

25.06.2018

© Lipp

Hochschul- und Schulpastoral unter einem Dach Entfaltung ermöglichen

Vom Erstklässler bis zum Professor begleitet das Schüler- und Studentenzentrum Rosenheim Menschen auf ihrem Lebensweg. Um herauszufinden, was ihnen wirklich wichtig ist, greifen sie dort sogar zu...

15.07.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren