Zeugnisse in Bayern Eltern sollten Ruhe bewahren

29.07.2013

Rund 1,7 Millionen Schüler in Bayern bekommen am Dienstag ihre Zeugnisse. Diana Beyer von der Caritas Erziehungsberatungsstelle in Taufkirchen bei München rät Eltern, entspannt zu bleiben, wenn ihre Kinder mit schlechten Noten nach Hause kommen.

Am Dienstag gibt es Zeugnisse in Bayern (Bild: Dieter Schütz/pixelio.de)

Vor den großen Ferien herrscht in den Erziehungsberatungsstellen immer Hochbetrieb. Diana Beyer rät den Eltern deshalb, sich schon früh im Jahr mit den Lehren in Verbindung zusetzen, um über die Stärken und Schwächen der Kinder zu sprechen. Besonders wichtig sei es, den Kindern zu verdeutlichen, dass sie nicht für Eltern und Lehrer lernen, sondern für die eigene Zukunft. Das Selbstwertgefühl der Kinder könne auch durch das freiwillige Wiederholen einer Klasse gestärkt werden. Bei sehr schlechten Noten, gerade in den Kernfächern, kann es nach Ansicht der Erziehungsberaterin manchmal die bessere Entscheidung sein. Ein kleines Taschengeld als Belohnung für gute Noten erachtet Diana Beyer als gar nicht verkehrt. Noch besser sei es allerdings, einen Herzenswunsch des Kindes zu erfüllen. (cs/ksc)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren