Taufe des Herrn Wann endet die Weihnachtszeit?

08.01.2021

Wird in der Münchner Fußgängerzone dazu eine Umfrage gemacht, so reichen die Antworten von "direkt nach dem 2. Weihnachtsfeiertag" bis "Mariä Lichtmess". Beides ist falsch: Offiziell endet die Weihnachtszeit am Fest "Taufe des Herrn".

Christbaum am Straßenrand
Die Weihnachtszeit endet offiziell am Fest der Taufe des Herrn. © Lightspruch - stock.adobe.com

München - Die Weihnachtszeit endet für die Kirche offiziell mit dem Fest „Taufe des Herrn“, das immer am ersten Sonntag nach dem Dreikönigsfest, also iim Jahr 2021 am 10. Januar gefeiert wird. Das ursprüngliche Ende der Weihnachtszeit war am Fest "Mariä Lichtmess". Das Fest wurde anfangs am 14. Februar, 40 Tage nach dem Dreikönigsfest, begangen. Ab dem 6. Jahrhundert wurde es am 2. Februar gefeiert. Mit der Vorverlegung des Festes vom 14. auf den 2. Februar entstand eine zeitliche Nähe zum Gedenktag des Blasius von Sebaste (3. Februar) und dem mit ihm verbundenen Brauch des Blasiussegens.

Das öffentliche Wirken Jesu beginnt

Seit der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils Mitte der 1960er Jahre endet die Weihnachtszeit am Fest der Taufe des Herrn. Denn mit der beginne das öffentliche Wirken Jesu, erklärt der Leiter des Pfarrverbandes Tegernsee-Eggern-Kreuth Walter Waldschütz. Die Geburts- und Kinderzeit sei damit abgeschlossen. Pfarrer Martin Cambensy aus der Pfarrei St. Martin in München-Moosach hält diese Verschiebung für sinnvoll: „Sonst müssten wir bis Anfang Februar Texte aus dem Weihnachtsevangelium lesen, soviel geben diese Texte nicht her. Es gibt viele andere wichtige Texte, die so nie Berücksichtigung fänden“.

Allerdings gilt diese Regel natürlich nur für die Kirche. Wer seinen Christbaum oder Weihnachtsschmuck gerne noch länger genieße, der könne das natürlich jederzeit tun, dies sei kein Fehler, sagt Cambensy lachend. Auch Pfarrer Waldschütz lässt in seinen Kirchen die Christbäume noch bis Mariä Lichtmess stehen. (sts/kas)

Der Beitrag ist am 10.1.2020 bereits veröffentlicht worden.

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Advent & Weihnachten

Das könnte Sie auch interessieren

© AdobeStock_banphote

So wird 2021 in der Kirche

Corona wird auch 2021 das kirchliche Leben verändern: vom Ökumenischen Kirchentag bis hin zu den geplanten Reisen des Papstes. Wir sagen Ihnen, auf was Sie sich bei kirchlichen Events in diesem Jahr...

08.01.2021

Krippendarstellung: Die Heiligen Drei Könige knien um das Jesuskind.
© Alexander Hoffmann - stock.adobe.com

Die wichtigsten Fakten zu den Heiligen Drei Königen

Die Heiligen Drei Könige gehören zu jeder Weihnachtsgeschichte dazu. Doch eigentlich ist im Matthäus-Evangelium nur von "Magiern aus dem Osten" die Rede. Warum aus ihnen schließlich Könige wurden, ist...

05.01.2021

Segenspaket Sternsinger
© Kindermissionswerk

Sternsinger im Lockdown

Das erste Mal seit Bestehen der Aktion Dreikönigssingen werden die Sternsinger in diesem Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen. Den Segen gibt es aber trotzdem.

04.01.2021

Weihrauch und Kräuter auf Räucherkohle
© Sonja Birkelbach - stock.adobe.com

Weihrauch – ein heiliger Duft

Beim Geruch von Weihrauch gegen die Meinungen auseinander: Die einen lieben ihn und die anderen suchen schnell das Weite. Nicht nur in der katholischen Kirche kommt Weihrauch zum Einsatz.

26.12.2020

© synodaler weg

München am Mittag Ruhe vor dem Sturm

In Frankfurt laufen die letzten Vorbereitungen, bevor am Wochenende dort der Synodale Weg startet.

01.02.2020

Bei der Taufe wird der Kopf des Kindes drei Mal mit dem Taufwasser übergossen.
© grafikplusfoto - stock.adobe.com

Zum Fest „Taufe des Herrn“ Taufe ist Freundschaft mit Gott für immer

An die Taufe Jesu wird an diesem Sonntag in der Kirche erinnert. Wie eine "normale" Taufe heute abläuft und welcher Sinn dahinter stecken könnte, lesen Sie hier.

12.01.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren