Weltbild-Insolvenz Erzbistum München und Freising unterstützt mit 20 Millionen Euro

24.01.2014

Laut einem Zeitungsbericht wollen die Bistümer München und Freising und Augsburg Arbeitsplätze bei Weltbild retten. Offenbar wollen sie Gelder in Höhe von 35 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Das Erzbistum München und Freising bestätigte bereits, dass 20 Millionen Euro aus München kommen.

Filiale des Weltbildverlags in München (Bild: Sankt Michaelsbund)

München - Die Bistümer München und Freising und Augsburg wollen offenbar mit Krediten in Höhe von 35 Millionen Euro bei Weltbild und Hugendubel Arbeitsplätze retten. Mit dem bis zu diesem Freitag benötigten Geld solle verhindert werden, dass weitere Firmenteile oder Partner in Gefahr gerieten, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Das Erzbistum München und Freising stellt 20 Millionen Euro zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung, die nach Gesprächen zwischen dem Erzbistum und der Familie Hugendubel am Freitagmittag veröffentlicht wurde. Das Geld kommt der DBH Buch Handels GmbH, in der Weltbild und Hugendubel ihre Filialen gebündelt haben, zugute. Damit sei der Weg für eine Betriebsfortführung der DBH GmbH eröffnet, die eine wichtige Voraussetzung für die angestrebte Fortführung von Weltbild selbst sei, heißt es weiter.

Der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa ruft unterdessen in einem Brief, der der Katholischen Nachrichten-Agentur vorliegt, seine Mitbrüder zu einem gemeinsamen Engagement zur Rettung der insolventen Verlagsgruppe Weltbild auf. Nach dem Zeitungsbericht sind allein 20 Millionen Euro notwendig, um die DBH Buch Handels GmbH fortzuführen, Weitere 15 Millionen Euro seien für die Weltbild GmbH nötig. Laut Schreiben Zdarsas an seine Mitbrüder ist das Bistum Augsburg bereit, den Massekredit von 15 Millionen Euro für die Weltbild GmbH vorzustrecken. Der Bischof knüpft seine Soforthilfe an zwei Bedingungen: Bei Abschluss des Insolvenzverfahrens müsse Augsburg von den übrigen Bistümern einen Ausgleich erhalten. Außerdem müssten die anderen Bischöfe diesem Weg "spätestens" beim Ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz am Montag in Würzburg verbindlich zustimmen.

Bei der DBH sind 3.100 Menschen beschäftigt, Hugendubel und Weltbild halten jeweils 50 Prozent der Anteile an der Holding. Die Weltbild GmbH hat mehr als 2.000 Mitarbeiter. (ks, kas,kna)

Kategorie: Vor Ort
ID: 9
Hauptkategorie: Vor Ort
ID: 9

Das könnte Sie auch interessieren

70 Geschäfte betroffen Weltbild verkauft knapp die Hälfte seiner Filialen

Die Augsburger Weltbild-Gruppe hat etwa die Hälfte ihrer Filialen verkauft. Aufgrund der zu hohen Struktur- und Mietkosten seien etwa 70 Filialen an eine mittelständische Buchhandelskette aus Ahaus...

16.02.2015

bücher.de Weltbild übernimmt Onlinebuchhändler

Die Verlagsgruppe Weltbild hat den Onlinebuchhändler buecher.de komplett übernommen. Das Unternehmen vertraue auf das Potenzial des Geschäftsmodells. Über den Kaufpreis wird geschwiegen.

27.08.2014

Insolvente Verlagsgruppe Neuer Investor für Weltbild

Die Vertragsverhandlungen zwischen Paragon und Weltbild sind gescheitert. Die insolvente Verlagsgruppe verkauft an einen neuen Investor. Die Düsseldorfer Droege Group wird neuer Haupteigentümer.

16.07.2014

Investor gefunden Weltbild wird als Ganzes fortgeführt

Für den insolventen Weltbild-Verlag ist ein neuer Investor gefunden. Wie am Montag bekannt gegeben wurde, haben Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz und der Münchner Finanzinvestor Paragon Partners GmbH...

13.05.2014

Weltbild 656 Mitarbeiter sollen in Auffanggesellschaft wechseln

Der Insolvenzverwalter der Verlagsgruppe Weltbild in Augsburg ist am Donnerstag vor die Belegschaft getreten. Seine Botschaft: Ein gutes Drittel der Augsburger Angestellten, also etwa 650 Mitarbeiter,...

20.03.2014

Geschäfte sollen weitergehen Bischöfe beschließen: 65 Millionen für Weltbild

Die katholischen Bischöfe haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen zur Unterstützung der insolventen Verlagsgruppe Weltbild verständigt. Sie beschlossen bis zu 65 Millionen Euro für das Unternehmen...

28.01.2014

Betriebsseelsorge bietet Unterstützung Hilfe für Arbeitnehmer bei Insolvenz

2500 Arbeitsplätze sind bei Weltbild in Gefahr. Eine Situation, in der sich auch Betriebsseelsorger einsetzen. Christian Bindl ist im Erzbistum München und Freising Betriebsseelsorger und hat schon...

17.01.2014

Wimmers Woche Was wir aus dem Fall Weltbild lernen müssen

Diese Woche fordert der MK-Chefredakteur die Kirche und die Katholiken auf, zwei harte Lektionen aus dem Fall Weltbild zu lernen, und daraus auch einen revolutionären Schluss zu ziehen.

17.01.2014

Weltbild-Insolvenz Generalvikar Beer: "Wir konnten den Weg nicht mehr weitergehen"

Das Erzbistum München und Freising ist von der Insolvenz des Medienunternehmens Weltbild direkt betroffen. Die Diözese habe damit Einlagen und gewährte Darlehen verloren, sagte Generalvikar Peter Beer...

14.01.2014

Nach Weltbild-Insolvenz Marx weist Vorwürfe gegen Kirche zurück

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat Vorwürfe gegen die Kirche hinsichtlich der Führung des Weltbild-Konzerns zurückgewiesen. Er stellte den Angestellten der Verlagsgruppe umfangreiche Hilfen...

13.01.2014

Miteigentümer über Verlagsgruppe Weltbild soll Gewinne erwirtschaften

Weltbild soll sich künftig ohne Zuschüsse wieder am Markt behaupten und Gewinne erwirtschaften. Das sagte der Geschäftsführer der Katholischen Soldatenseelsorge als Miteigentümer von Weltbild,...

06.11.2013

Verlagsgruppe Weltbild Alt-Eigentümer müssen 130 Millionen Euro abschreiben

Eine Insolvenz der Verlagsgruppe Weltbild scheint laut einem Zeitungsbericht vorerst abgewendet. Es gebe Kapitalzusagen in Höhe von rund 60 Millionen Euro. Gleichzeitig hätten die Gesellschafter bei...

04.11.2013

Bistum Augsburg 15 Millionen Euro für Weltbild

Der angeschlagene katholische Medienkonzern Weltbild erhält eine Finanzspritze. Mit 15 Millionen Euro will das Bistum Augsburg der Verlagsgruppe helfen - auch aus "besonderer Sorge" um die...

23.10.2013

Rote Zahlen Weltbild: Stellenabbau beim Kundendienst

Der angeschlagene Medienkonzern Weltbild baut Stellen beim Kundendienst ab. Angesichts der Verlustsituation des Verlags sei man zu diesem Schritt gezwungen, so die Geschäftsführung. Der Kundendienst...

21.10.2013

Weltbild Bischöfe wollen Fortbestand sichern

Für die Zukunft des kirchlichen Weltbild-Verlags soll eine stabile Lösung gefunden werden. Das teilten die Bischöfe am Mittwoch mit. Sie haben bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda über die Zukunft...

25.09.2013

Weltbild Betriebsrat appelliert an Bischöfe

Der Betriebsrat der Verlagsgruppe Weltbild ersucht die deutschen Bischöfe in einem Brief, Kündigungen bei dem Medienkonzern zu verhindern. Die Zukunft von Weltbild diskutieren die Bischöfe am Mittwoch...

24.09.2013

Trotz Insolvenzgerüchten Weltbild will ab 2015 wieder schwarze Zahlen schreiben

Seit Jahren ist die Verlagsgruppe Weltbild in den Schlagzeilen. Zuletzt kursierten Insolvenzgerüchte, gegen die sich das Unternehmen entschieden wehrte. Nun gibt es anscheinend einen Lichtblick.

19.09.2013

„Vorübergehende Verlustsituation“ Weltbild tritt Insolvenzgerüchten entgegen

Seit Jahren ist die Zukunft des Augsburger Verlagshauses Weltbild ungewiss. Das Unternehmen wehrt sich nun gegen einen Zeitungsbericht, laut dem eine Insolvenz kurz bevorsteht.

11.09.2013

Deutsche Bistümer stoppen Zahlungen Verlagsgruppe Weltbild insolvent

Der zweitgrößte Buchhändler Deutschlands steht vor dem Aus: Die Verlagsgruppe Weltbild hat nach Gewerkschaftsangaben einen Insolvenzantrag gestellt. Die deutschen Bistümer haben ihre Kapitalzusagen in...

Insolvenz des Weltbild-Verlags Aufsichtsratsvorsitzender Beer: Soziale Verantwortung für Weltbild-Mitarbeiter

Nach dem Insolvenzantrag des Weltbild-Verlags in Augsburg hat der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Beer angekündigt, die Beschäftigten nicht im Stich zu lassen. „Die erste Sorge muss den...

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren