Naturkatastrophe in Mosambik Erzbistum spendet 200.000 Euro

09.04.2019

200.000 Euro spendet die Erzdiözese München und Freising an die Menschen in Ostafrika. Ein tropischer Wirbelsturm hatte über tausend Menschenleben gefordert und Überschwemmungen ausgelöst.

Die Gelder werden dem Hilfswerk Caritas International und der Gemeinschaft Sant'Egidio zur Verfügung gestellt.
Die Gelder werden dem Hilfswerk Caritas International und der Gemeinschaft Sant'Egidio zur Verfügung gestellt. © imago

München – Das Erzbistum München und Freising spendet 200.000 Euro für die Opfer der Zyklonkatastrophe in Mosambik. Das Geld stammt aus dem Katastrophenfonds, wie die Erzdiözese am Dienstag in München mitteilte. Jeweils die Hälfte der Summe wird demnach dem Hilfswerk Caritas International und der Gemeinschaft Sant'Egidio zur Verfügung gestellt. Die beiden katholischen Organisationen sind den Angaben zufolge in dem südostafrikanischen Land gut vernetzt und haben dort bereits mit der Nothilfe begonnen.

Über 1.000 Todesopfer

Mitte März war der tropische Wirbelsturm "Idai" nahe der mosambikanischen Großstadt Beira auf Land getroffen. Er löste verheerende Sturmfluten und Überschwemmungen aus. Beira wurde zu 90 Prozent zerstört. Schätzungen gehen von mindestens 1.000 Todesopfern aus. Rund 600.000 Menschen sind laut Erzbistum auf Hilfe von außen angewiesen - auch, weil zahlreiche Felder verwüstet wurden und nun die wegen einer langen Dürreperiode ohnehin spärlichen Ernten weitgehend ausfallen werden. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Die Grabeskirche in Jerusalem soll weiterhin von Christen belebt werden.
© imago

Kollekte am Palmsonntag Spenden für Christen im Heiligen Land

Die Deutsche Bischofskonferenz hat dazu aufgerufen, am Sonntag vor Ostern für die christlichen Minderheiten im Nahen Osten zu spenden.

12.04.2019

Mit bunten Palmbuschn ziehen Alt und Jung durch die Straßen.
© Schmid

Palmsonntag mit Tradition Weidenzweige, Buchs und ein Esel

Es ist ein wunderbarer Anblick, wenn man Jung und Alt am Sonntag mit kleinen und großen Palmbuschen durch die Straßen ziehen sieht. Anlass ist die Feier des Palmsonntags.

12.04.2019

Lifeline-Kapitän Claus-Peter Reisch
© SMB

Seenotretter dankt Kardinal Marx Lifeline-Kapitän Reisch: "Am liebsten unter vatikanischer Flagge"

Kardinal Marx habe mit seiner 50.000 Euro-Spende ein starkes Zeichen gesetzt, dass es mit dem Sterben auf dem Mittelmeer so nicht weitergehen dürfe, betont Kapitän Claus-Peter Reisch im Gespräch mit...

09.12.2018

© Sant'Egidio

Weltfriedenstreffen Große Kraft der Religionen für den Frieden

In Münster und Osnabrück haben Vertreter der Weltreligionen über neue "Wege des Friedens" gesprochen. Wieso der regelmäßige Friedens-Dialog so wichtig ist, erklärt Klaus Reder von Sant'Egidio.

13.09.2017

Zerstörte Häuser nach einem Erdbeben in Ecuador.
© fotolia/kalypso0

Erzbistum unterstützt Partnerbistum in Ecuador Hilfe für Wiederaufbau der Kathedrale

Die Kathedrale im ecuadorianischen Portoviejo ist bei dem Erdbeben 2016 schwer beschädigt worden. Das Erzbistum München und Freising stellt nun eine hohe Summe für den Wiederaufbau zur Verfügung.

04.08.2017

© imago

Katastrophe in Ecuador Hilfsaktionen für die Erdbebenopfer laufen an

Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador mit inzwischen mindestens 270 Toten laufen die ersten Hilfs- und Spendenaktionen an. Caritas international stellte 100.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung. Ecuador...

18.04.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren