90. Geburtstag Erzbistums-Vertreter gratulieren Papst Benedikt

18.04.2017

Eine Delegation aus dem Erzbistum mit Kardinal Marx an der Spitze hat Papst em. Benedikt XVI. zu dessem 90. Geburtstag beglückwünscht. Ein Geschenk hatten die Gratulanten auch mit dabei.

Kardinal Marx (vorne rechts) und Weihbischof Wolfgang Bischof (vorne links) führten die Glückwunsch-Delegation aus dem Erzbistum zum 90. Geburtstag von Papst em. Benedikt XVI. an.
Kardinal Marx (vorne rechts) und Weihbischof Wolfgang Bischof (vorne links) führten die Glückwunsch-Delegation aus dem Erzbistum zum 90. Geburtstag von Papst em. Benedikt XVI. an. © Huber/EOM

Vatikanstadt – Kardinal Reinhard Marx, Generalvikar Peter Beer, Weihbischof Wolfgang Bischof, die Domkapitulare Klaus Peter Franzl und Thomas Schlichting sowie 26 Dekane aus der Erzdiözese haben Papst Benedikt XVI. am Osterdienstag ihre guten Wünsche zum 90. Geburtstag überbracht. "Ich nehme mit Gebet und Sympathie am Leben des Erzbistums teil und grüße alle im Erzbistum", sagte der emeritierte Papst dem Besuch aus der Heimat in privater Atmosphäre im Vatikan. "In Ihrer Anwesenheit wird mir das Bistum lebendig", erklärte der Jubilar. Kardinal Marx überreichte ihm einen Geschenkkorb, den die Salesianerinnen aus Zangberg mit Produkten aus der Heimat und einem Osterlamm gefüllt hatten. (SMB)

Dieser Artikel gehört zum Thema 90er Geburtstag Benedikt XVI.

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx gratulierte Jubilar Robert Berger zu seinem 100. Geburtstag.
© EOM

Jubilar Robert Berger Münchner Priester feiert 100. Geburtstag

100 Jahre alt ist der Münchner Priester Robert Berger am Montag geworden. Auch im Seniorenheim geht er weiter seiner Berufung nach.

13.11.2017

Horst Seehofer hat Benedikt XVI. zum Geburtstag gratuliert.
© SMB

Horst Seehofer gratuliert Papst emeritus Benedikt XVI. schwärmt von Bayern

Der Bayerische Ministerpräsident, Horst Seehofer, hat Benedikt XVI. anlässlich seines 90. Geburtstags besucht. Gemeinsam mit den Gebirgsschützen hat er seine Glückwünsche überbracht. Doch sie waren...

18.04.2017

Auf WhatsApp teilen