München Friedensgebet der Religionen

17.10.2017

Unter dem Motto „Frieden schaffen“ haben Vertreter verschiedenster Religionen gemeinsam in der Münchner Fußgängerzone gebetet. Damit setzten sie ein Zeichen gegen Hass und Gewalt und bekannten sich zu Frieden und Versöhnung.

Friedensgebet der Religionen vor Sankt Michael in München
Friedensgebet der Religionen vor Sankt Michael in München © Kiderle

Video

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Friede

Das könnte Sie auch interessieren

Das Weihnachtsmahl der Gemeinschaft Sant'Egidio für Bedürftige in der Basilika Santa Maria in Trastevere in Rom.
© imago

Sant'Egidio feiert Fest für Bedürftige Helfer für Weihnachtsmahl gesucht

Zwei Münchner Kirchen schaffen ihre Kirchenbänke an Weihnachten raus. Statt zu beten, wird dort gegessen. Die christliche Gemeinschaft lädt Bedürftige zu einem Festmahl ein. Es wird auch ein...

20.12.2018

50 Jahre Sant'Egidio in der Münchner Pfarrkirche Sankt Ursula.
© Kiderle

50 Jahre Sant'Egidio Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

Mit einem Gottesdienst wurde das 50-jährige Bestehen der Gemeinschaft Sant'Egidio gefeiert. Kardinal Reinhard Marx hielt die Predigt in der Münchner Pfarrkirche Sankt Ursula. Er sprach vom Sakrament...

26.02.2018

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist am Montag von Papst Franziskus in einer Privataudienz empfangen worden.
© imago/epd

Bundespräsident bei Franziskus Steinmeier: Papst lobt deutsche Flüchtlingspolitik

Zu einem "herzlichen" Gespräch hat Papst Franziskus Bundespräsident Steinmeier empfangen. Inhaltlich ging es vor allem um die Migrations- und Flüchtlingsfrage.

09.10.2017

© SMB/sschmid

Broschüre „Religiöse und kulturelle Vielfalt“ Respektvolles Miteinander an Schulen

Ein Kind ist Muslim, ein anderes katholisch und wieder ein anderes hat gar keinen Glauben. Religiöse und kulturelle Vielfalt gehört an Bayerns Schulen längst zum Alltag. Aber, wie wird sie gelebt?...

28.09.2017

© Sant'Egidio

Weltfriedenstreffen Große Kraft der Religionen für den Frieden

In Münster und Osnabrück haben Vertreter der Weltreligionen über neue "Wege des Friedens" gesprochen. Wieso der regelmäßige Friedens-Dialog so wichtig ist, erklärt Klaus Reder von Sant'Egidio.

13.09.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren