Muttertag Fünf Mütter aus der Bibel

11.05.2020

Die wohl bekannteste Mutter der Bibel: Maria, die Mutter von Jesus Christus. Doch es werden auch noch andere Mütter genannt. Fünf werden hier vorgestellt.

Bibel mit Tasse und Blumenstrauß
In der Bibel finden sich auch Geschichten von Müttern. © isara - stock.adobe.com

Rebekka
Rebekka war die Frau Isaaks und die Mutter der Zwillinge Jakob und Esau. Rebekka fiel es schwer, die Kinder gleich zu behandeln und zu lieben. Sie bevorzugte Jakob und half ihm, seinen Bruder Esau und den Vater Isaak zu hintergehen und zu täuschen, um das Erstgeburtsrecht und den Segen des Erstgeborenen zu bekommen. Danach half sie Jakob, vor seinem wütenden Bruder Esau zu fliehen. Erst Jahre später versöhnten sich die Brüder (1. Mose 33,4).

Elisabet
Elisabet wird in der Bibel als "unfruchtbar" und "in vorgerücktem Alter" beschrieben (Lukas 1,7). Aber ihrem Ehemann, Zacherias, erschien ein Engel und verkündete ihm, dass Elisabet einen Sohn bekommen werde, den er Johannes nennen solle - und Elisabet wurde bald darauf schwanger. Während der Schwangerschaft besuchte sie ihre Verwandte, Maria, die mit Jesus schwanger war. Und "als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib" (Lukas 1,41): Elisabets Sohn war später bekannt als Johannes der Täufer.

Eva
Eva, die erste Frau und Gefährtin Adams. Auch wenn Eva zwei Söhne hatte, Kain und Abel, steht in der Bibel nichts über ihre Rolle als Mutter, es lassen sich aus der Geschichte von Kain und Abel lediglich Schlüsse ziehen. Trotz ihrer Rolle im Sündenfall scheint sie ihre Söhne religiös erzogen zu haben: Beide bringen Gott Gaben und Opfer dar. (1.Mose 4,3-4)

Hanna
Obwohl sich Hanna ein Kind wünschte, blieb sie kinderlos. Eines Tages betete sie im Tempel und bat Gott um ein Kind. Sie legte auch ein Gelübde ab: Wenn sie einen Sohn gebären sollte, würde sie "ihn für sein ganzes Leben dem HERRN überlassen" (1. Samuel 1,11); also das Kind an den Tempel geben. Bald darauf wurde Hanna schwanger - und erfüllte ihr Gelübde, nachdem das Kind geboren war.

Jochebed
Jochebed war die Mutter von Moses (2.Moses 6,20). Da der Pharao befohlen hatte, alle männlichen Nachkommen der Israeliten zu töten, sah Jochebed die einzige Möglichkeit, das Leben ihrers Sohnes zu retten, indem sie ihn aussetzte. Moses wird von der Tochter des Pharaos gefunden und aufgenommen - durch das Aussetzen hat Jochebed ihr Kind gerettet. Ein Abschied für immer war es aber nicht: Jochebed wurde die Amme von Moses. (lk)


Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Babies
© di_media - stock.adobe.com

Hannah und Noah waren die beliebtesten Vornamen 2019

Die Suche nach dem richtigen Namen für den Nachwuchs ist eine Herausforderung für werdende Eltern. Viele habend dazu im vergangenen Jahr wohl die Bibel zur Hilfe genommen.

11.05.2020

Prophetischer Charakterkopf von Erasmus Grasser: Darstellung des Propheten Hosea im Chorgestühl des Münchner Doms.
© Diözesanmuseum Freising

Gerechtigkeit in der Bibel Sozialpropheten im Alten Testament

Gerechtigkeit und Gottesverehrung gehören für die Propheten Amos und Hosea zusammen.

09.05.2020

Zwei Frauen und ein Kind
© Konstantin Yuganov - stock.adobe.com

Das größte Geschenk ist die persönliche Begegnung

Aufgrund der Lockerungen bei Besuchen in der Familie, wird der Muttertag in diesem Jahr etwas Besonderes. Anjeli Goldrian von der Ehe – und Familienberatung des Erzbistums München und Freising sieht...

08.05.2020

Zwei Kinder mit Bastelmaterialien
© SMB/Schmid

Ein besonderer Blumenstrauß zum Muttertag

Eine besondere Überraschung wollen Leevi und Linnea ihrer Mama heuer zum Muttertag bereiten. Der Blumenstrauß kommt diesmal nämlich aus der Karte.

08.05.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren