Lichtspektakel zum 750-jährigen Klosterjubiläums Fürstenfeld leuchtet

24.07.2013

Anlässlich des 750. Gründungsjubiläums des Klosters Fürstenfeld findet am Freitag und Samstag die Video-Ton Installation „Fürstenfeld leuchtet“ statt.

Fürstenfeld leuchtet (Bild: Veranstaltungsforum Fürstenfeld)

Beim Prélude lassen sich geheimnisvolle Orte entdecken und "lebende Bilder“ bestaunen. Dabei, erklärt Norbert Leinweber, Leiter des Veranstlatungsforums Fürstenfeld, spielen Laieneschaupieler Szenen aus der Geschichte des Klosters nach. Bei der Partie Principale rücken renommierte Lichtkünstler das Klosterareal mit acht ausgeklügelten Installationen in ein neues Licht. Georg Trenz beispielsweise hat sich das Thema „Wandlung“ vorgenommen und zeigt im Klosterhof eine Installation dazu.

Krönender Abschluss, so Norbert Leinweber, sei gegen 23.15 Uhr eine exakt auf die Architektur abgestimmte 3D-Projektion auf die monumentalen Kirchenfassade. In dieser werde die Gründungsgeschichte des Klosters erzählt: 1256 ließ der bayerische Herzog Ludewig II., auch "der Strenge" genannt, seine Gemahlin Maria von Brabant wegen vermeintlicher Untreue enthaupten. Als er bei Papst Alexander XVI. um Erlass dieser Sünde bat, stellte der ihn vor die Wahl: Kreuzzug oder Klosterstiftung. Herzog Ludwig II wählte die für ihn harmlosere Möglichkeit und finanzierte ein Kloster. Im Jahr 1263 gründeten Zisterzienser aus Aldersbach in Niederbayern auf dem "Feld des Fürsten" das Kloster. In der Gründungsurkunde von 1266 wurde es von Ludwig großzügig mit Ländereien und Privilegien ausgestattet. Zwischen 1270 und 1290 entstand die erste Klosteranlage in Backsteinbauweise, die in den folgenden Jahrhunderten immer wieder umgebaut, erweitert und renoviert wurde. Der Herzog fand nach seinem Tod 1294 in der Klosterkirche seine letzte Ruhe, die genaue Stelle seines Grabes ist heute nicht mehr bekannt.

Das Licht-Video -Ton-Spektakel findet bereits zum vierten Mal statt. 2005, 2007 und zuletzt 2009 begaben sich insgesamt rund 15.000 Zuschauer auf diese Kulturzeitreise. Eintrittskarten für die Kulturzeitreise „Fürstenfeld leuchtet“,, die am 26. und 27.07.2013 im gesamten Fürstenfelder Klosterareal stattfindet, sind im Vorverkauf für 12 Euro, an der Abendkasse für 15 Euro erhältlich. Beginn ist an beiden Tagen um 20 Uhr. (sts)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren