Weihbischof besucht Bauernhof Gemeinsame Verantwortung für Schöpfung

09.10.2020

Weihbischof Wolfgang Bischof hat zu Erntedank einen Bauernhof im Dekanat Wasserburg besucht. Was der Bischof dem bäuerlichen Familienbetrieb mit auf den Weg gab, lesen Sie hier.

Weihbischof Wolfgang Bischof bei seinem Besuch mit Vertretern der Landvolkbewegung in Babensham
Weihbischof Wolfgang Bischof bei seinem Besuch mit Vertretern der Landvolkbewegung in Babensham © EOM/Hendrik Steffens

Babensham – Landwirte befinden sich in der heutigen Zeit häufig in einem Spannungsverhältnis zwischen Existenzsicherung, gesellschaftlicher Rolle und Ökologie. Für Weihbischof Wolfgang Bischof ist dabei die Balance zwischen Ertrag und Bewahrung der Schöpfung von besonderer Bedeutung. Das machte der Bischof bei seinem Besuch mit Vertretern der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) auf dem Bauernhof der Familie Hintermayr in Babensham deutlich.

"Ich erlebe hier Menschen, die voller Begeisterung für ihren Beruf leben", sagte Weihbischof Bischof zu mk online. Unsere Gesellschaft brauche Menschen, die für etwas brennen - "da springt der Funke über". Der Bischofsvikar für die Seelsorgsregion Süd im Erzbistum München und Freising stellte zudem fest, dass Kirche und Landwirtschaft "miteinander unterwegs" und gemeinsam in der Schöpfungsverantwortung tätig seien.

Motivation für Landvolk

Der Besuch und Zuspruch des Weihbischofs sei Motivation für alle Ehrenamtlichen in der Landvolkbewegung, denen ein gelingendes Leben auf dem Land am Herzen liege, so KLB-Diözesanvorsitzender Johann Mayer. Die Menschen könnten mit ihrem Kaufverhalten viel dazu beitragen, dass es den landwirtschaftlichen Betrieben vor Ort gut gehe.

Die Corona-Pandemie habe nach Ansicht von Mayer ein Bewusstsein befeuert, wieder verstärkt auf regional produzierte Lebensmittel zu setzen. Daran müsse man weiter verstärkt arbeiten. "Unser Auftrag als Landvolk ist es, die Vorzüge unseres Landes darzustellen und da gehören die Produkte dazu", betonte Mayer. 

Nicht alles ausreizen, was möglich ist

Gastgeber und Landwirt Josef Hintermayr sieht die Zukunft der Landwirtschaft ganz klar "im biologischen Bereich". Seit knapp 20 Jahren führt er seinen Milchviehbetrieb mit 60 Kühen auf diese Weise. "Ich bemühe mich, das zu bewahren, was mir anvertraut ist und im Idealfall ein kleines Stückchen besser zu machen, dass auch die Generationen nach mir davon leben können", sagte Hintermayr im Hinblick auf seine Verantwortung als Landwirt gegenüber der Schöpfung.

Jeder Einzelne und die gesamte Landwirtschaft seien zu nachhaltigem Handeln aufgerufen. "Man macht auch in der Landwirtschaft ganz viele Sachen, weil es möglich ist - und nicht, weil es sinnvoll ist." Für die Zukunft wünscht sich der Bio-Bauer eine Abkehr von dieser Maxime. (ksc/ww)

Video


Das könnte Sie auch interessieren

© SMB/Witte

Bischof auf dem Bauernhof

Jedes Jahr nach Erntedank fahren die Bischöfe aufs Land. Auf dem Programm steht dann der Besuch eines Bauernhofes.

16.10.2020

Schüler behandeln im Schöpfungsgarten im Studienseminar St. Michael Bienen gegen einen Schädlingsbefall.
© SMB/kob

Fleißige Bienchen

Die Internatsschüler des Studienseminars St. Michael kümmern sich in ihrer Freizeit um ihren "Schöpfungsgarten" und die drei Bienenvölker darin.

13.10.2020

© SMB/Bierl

Ein Preis für die Ökumene

Der Augsburger Friedenspreis hat seit dem Wochenende zwei neue Preisträger: den Münchner Kardinal Reinhard Marx und den evangelischen bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

12.10.2020

© SMB/Hafner

Höfe erhalten mit sozialer Landwirtschaft Gemeinschaft und Natur erleben

Seniorenbetreuung auf dem Bauernhof oder ein Kindergarten neben dem Stall – bisher sind es in Bayern noch wenige Landwirte, die ihr Hofeinkommen mit einem sozialen Nebenerwerb sichern.

23.09.2020

© SMB/Hafner

Leben als Selbstversorger Wir nutzen, was die Natur uns schenkt

Martina und Franz Fischer können sich mit vielen Lebensmitteln selber versorgen und tun das ganz undogmatisch. Sie berichten, wie sie das in ihrem Alltag unterbringen, ohne sich zu stressen.

14.04.2020

Kardinal Marx zeigt am Hof der Familie Hell in Bruckmühl-Ginsham keine Berührungsängste mit Kuh Susi.
© Kiderle

Erntedankfest Kardinal Marx besucht Bauernhof

Auf Einladung der Katholischen Landvolkbewegung ist Kardinal Marx auf den Hof der Familie Hell in Bruckmühl-Ginsham im Landkreis Rosenheim gekommen. Auch den Kuhstall inspizierte der Münchner...

30.09.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren