Ausstellung in Rosenheim Glaubenswelten entdecken

06.03.2019

Zum Auftakt der Fastenzeit zeigt das Rosenheimer Bildungswerk eine Schau zu den Religionen der Welt.

Einen Kompass zu den Weltregionen bietet das Bildungswerk Rosenheim in einer Ausstellung. © bht2000/stock.adobe.com

Rosenheim – Fünf Weltreligionen in einer Ausstellung: Das Bildungswerk Rosenheim stellt in der Pettenkofer Str. 5 die Ergebnisse ihres Projektes "Religionen der Welt" vor. Unter Mitwirkung vieler Menschen ist eine interaktive Ausstellung entstanden. Die Macher interessieren sich für ihre eigene Religion, sind aber auch neugierig, wie Angehörige anderer Religionen leben. Im Vordergrund stehen das Verständnis füreinander und Begegnungen zwischen den Religionen. Beteiligt waren die ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen), die Flüchtlings- und Integrationsberatung der Caritas Rosenheim und die Katholische Jugendstelle in der Stadt sowie die Seelsorge für Menschen mit Behinderung der Erzdiözese München und Freising. Dabei sind zehn verschiedene Themenstationen entstanden, an denen die Besucher die Weltreligionen mit Händen, Ohren, Augen, mit Nase und Gaumen wahrnehmen sollen. Gegenstände können ertastet, Klappen geöffnet und Deckel gehoben werden.

Neugierde wecken

Die Ausstellung will neugierig machen und hält auch für Menschen Wissen und Überraschungen bereit, die mit einer Behinderung leben und Barrierefreiheit in verschiedenen Richtungen brauchen. Die wichtigsten Texte sind in Leichte Sprache übersetzt, Menschen mit Sehbehinderung können Informationen über einen Hörstift abrufen. Menschen mit Hörschädigungen bekommen ein Angebot mit Gebärdenvideos und alle Stationen sind für Rollstuhlfahrende zugänglich. Zum Eröffnungsabend am 13. März um 18.00 Uhr ist die Trommelgruppe "Herzschlag" von Weltmusik-Klängen aus nahen und fernen Kulturen von der Trommelgruppe unter Leitung von Helga Neugebauer.

Weltethos und Sandmandala

Verschiedene Veranstaltungen begleiten die Ausstellung. So wird unter anderem der Theologe und Literaturexperte Karl-Josef Kuschel über Weltreligionen und Weltethos im Zeitalter der Globalisierung sprechen. Der frühere Leiter des Bildungswerks, Ludwig Gruber, erläutert das vor gut 20 Jahren im Haus an der Pettenkoferstraße entstandene Sandmandala tibetischer Mönche. Es gehört weltweit zu den wenigen Bildern aus farbigem Sand, die fixiert wurden. Normalerweise lassen die Mönche diese Mandalas vom Wind verwehen. Auch das Nachdenken und die Besinnung soll in der Ausstellung seinen Platz haben. Außerhalb von Veranstaltungen können sich die Besucher in einem sogenannten Dialog-Zelt zum Gebet oder zur Meditation zurückziehen. pm/alb

Die Ausstellung „Religionen der Welt“ dauert vom 13. bis zum 30. März 2019. Sie ist für Besucher des Bildungswerks Rosenheim jeweils Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 18.00 geöffnet.


Das könnte Sie auch interessieren

© Schlecker

Ausstellung in Rosenheim Religion zum Anfassen

MIt der Ausstellung "Religionen der Welt - Eine Entdeckungsreise mit allen Sinnen" zeigt das Rosenheimer Bildungswerk die verschiedenartigsten spirtuellen Ausdrucksweisen und Gottesvorstellungen....

18.03.2019

Monika Margaret Reisser bezieht sich in ihren Ölbildern hauptsächlich auf Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus.
© Reisser

Ausstellung „Einheit und Vielfalt“

In ihren Ölbildern setzt sich Monika Margaret Reisser mit den fünf großen Weltreligionen auseinander. Eine Auswahl ihrer Werke ist ab Donnerstag, 14. Februar, im Rosenheimer Bildungswerk zu sehen.

07.02.2019

Papst Franziskus im Zayed Sports City Stadium in Abu Dhabi
© Paul Haring/CNS photo/KNA

Franziskus beendet historische Reise Erste Papstmesse auf Arabischer Halbinsel

Zum ersten Mal hat mit Franziskus ein Papst auf der Arabischen Halbinsel einen großen Gottesdienst gefeiert. An der Messe in Abu Dhabi nahmen mehr als 120.000 Menschen teil, darunter auch 4.000...

05.02.2019

Ein Plakat mit einem Porträt von Asia Bibi
© P.Razzo/CIRIC/KNA

Erleichterung bei Kirche und Politik Asia Bibi ist frei

Der bestätigte Freispruch für die wegen Blasphemie in Pakistan angeklagte Katholikin Asia Bibi sorgt für Erleichterung in Deutschland.

30.01.2019

© SMB

Islamberatung der Eugen-Biser-Stifung Vermittler zwischen Rathaus und Moschee

Seit Beginn dieses Jahres können sich Kommunen bei der nach dem katholischen Priester und Religionsphilosophen Eugen Biser benannten Stiftung beraten lassen, wenn sie mit muslimischen Gemeinden...

23.01.2019

© Bierl/SMB

Manfred Görg-Preis der "Freunde Abrahams" Neugierig auf interreligiösen Dialog

Juden, Christen und Muslime haben einen gemeinsamen Stammvater: den biblischen Patriarchen Abraham. Um diese gemeinsame Wurzel und das gegenseitige Verständnis zu pflegen, vergibt ein Münchner Verein...

24.09.2018

© SMB/Bierl

Alter israelitischer Friedhof in München Verborgene Welt an der Thalkirchner Straße

Eines der ältesten und bedeutendsten Zeugnisse jüdischen Lebens in München liegt etwas abseits und ist nicht einfach zugänglich.

12.07.2018

Durch ihrer Arbeit ist Miriam Ferstl Gott näher gekommen.
© Irgens-Defregger

Bilderserie Miriam Ferstl fotografiert Kronleuchter in sakralen Räumen

Aus ungewohnter Perspektive - direkt von unten – hat die 31-Jährige Kronleuchter abgelichtet. Auf der Suche nach der Mitte der Leuchter, ist die 31-Jährige auch ihrer eigenen Mitte nähergekommen.

15.04.2018

Jesuit Stefan Bauberger ist Zen-Lehrer Offenheit für Gottes Wirken

Ein geistlich-spiritueller Weg zeichnete sich bei Stefan Bauberger schon früh ab. In der Jugendgruppe bei den Jesuiten in den 70er Jahren in München-Schwabing lernte er den Orden und die Patres „als...

30.11.2015

Neue Internetseite für Kinder Glauben alle Religionen an denselben Gott?

Warum ziehen Muslime in der Moschee die Schuhe aus, Christen in der Kirche aber nicht? Erwarten Hindus, Juden und Buddhisten ein Leben nach dem Tod? Glauben alle an denselben Gott? Diesen Fragen von...

20.08.2013

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren