Erntedankfest Gott sei Dank

01.10.2021

Am ersten Sonntag im Oktober wird das Erntedankfest gefeiert. Dabei wird "die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit" als Gottesgeschenk geehrt.

Am ersten Sonntag im Oktober wird das Erntedankfest gefeiert.
Am ersten Sonntag im Oktober wird das Erntedankfest gefeiert. © ChristArt - Fotolia © ChristArt - Fotolia

Erntedankfeste gab es schon in vorchristlicher Zeit. Vergleichbare Riten sind aus Skandinavien, Israel, Griechenland oder aus dem Römischen Reich bekannt. In der römisch-katholischen Kirche ist ein Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert belegt. Einen einheitlichen Termin gab es nicht, da die Ernte je nach Region und Witterung zu unterschiedlicher Zeit eingebracht wurde.

Erntedank schon im Alten Testament

Allen Religionen ist eigen, dass sie "die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit", wie es in jeder Eucharistiefeier heißt, als Gottesgeschenk betrachten, so auch im Judentum. Im Buch Genesis wird berichtet, dass Kain ein Opfer von den Früchten des Feldes und Abel ein Opfer von den Erstlingen seiner Herde brachte.

Nach der Reformation wurde das Erntedankfest an unterschiedlichen Daten gefeiert. Einige evangelische Kirchenordnungen „verbanden den Dank für die Ernte mit Michaelis, andere legten ihn auf den Bartholomäustag (24. August), auf den Sonntag nach Ägidii (1. September) oder nach Martini (11. November).“ Schließlich bürgerte sich die Feier am Michaelistag (29. September) oder – weit überwiegend – am ersten Sonntag nach Michaelis als Termin ein.

Kein Bestandteil des Kirchenjahres, trotzdem beliebt

Die römisch-katholische deutsche Bischofskonferenz legte 1972 den ersten Sonntag im Oktober als Festtermin fest, ohne diese Festlegung für alle Gemeinden verbindlich auszusprechen. Offizieller Bestandteil des Kirchenjahres ist das Erntedankfest aber bis heute nicht, d. h. die Gemeinden sind nicht verpflichtet, das Fest zu feiern.

Vielerorts werden in den Kirchen Erntedankaltäre aufgebaut, auf denen Lebensmittel wie Getreide, Kartoffeln, Gemüse und Obst dargebracht werden, aber auch Wein, Brot und Blumen. In manchen Gemeinden werden Erntedankkronen aus Stroh und Getreide gebunden oder Körnerteppiche mit christlichen Motiven aus Getreidekörnern gestaltet.

Regionales Minibrot für den guten Zweck

Die „Aktion Minibrot“ der Katholischen Landjugendbewegung hat in vielen Pfarrein zu Erntedank Tradition. Dabei werden kleine Brote aus regionalen Zutaten gebacken und gegen eine Spende an die Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher verteilt. Der Erlös wird für Projekte in der Eine-Welt-Arbeit verwendet. 1969 wurde diese Aktion in der Münchner Innenstadt zum ersten Mal durchgeführt. (sts)

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 4. Oktober 2014 und wurde am 1. Oktober 2021 aktualisiert.

Die Autorin
Stefanie Schmid
Radio-Redaktion
s.schmid@st-michaelsbund.de

Video


Das könnte Sie auch interessieren

Die 212 Teilnehmer tagten im Congress Center der Frankfurter Messe.
© KNA

Synodalversammlung mit Hindernissen

Abbruch kurz vor Schluss und keine bindenden Beschlüsse: Die Fortsetzung des "Synodalen Wegs" gerät zur Geduldsprobe.

04.10.2021

© IMAGO / Countrypixel

Wieso junge Menschen heute noch Bauern werden

Das Höfesterben in Bayern ist unübersehbar. Trotzdem entscheiden sich junge Leute immer noch für die Landwirtschaft.

01.10.2021

Engelsfigur
© UMB-O - stock.adobe.com

Engel als Begleiter im Leben und Tod

In diesen Tagen wird das Erzengelfest und das Schutzengelfest gefeiert. Was hat es mit den göttlichen Boten auf sich?

29.09.2021

Alois Bierl liest Buch auf Fensterbank
© SMB/Schlaug

Beten mit Kindern

Autorin Andrea Langenbacher gibt Tipps, wie das Beten mit Kindern gelingen kann. Ihr Buch "Das Große im Kleinen" in der Videorezension von Alois Bierl.

17.09.2021

Raoul Rossmy
© SMB

Darf ich mir ein Bild von Gott machen?

Gott als alter Mann mit weißem Bart auf einer Wolke - so wird er in vielen barocken Kirchen dargestellt. Pastoralreferent und Sakralkünstler Raoul Rossmy spricht in dieser Folge der Reihe "Ich bin...

17.09.2021

Gemüse im Supermarktregal
© imago images/Geisser

Bewusstsein und Mindestpreise

Luise Braun von der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) äußert sich im Interview über die Wertschätzung von Nahrungsmitteln in unserer Gesellschaft.

05.10.2020

Traktor mit Anhänger am Feld
© Countrypixel - AdobeStock

Altar auf dem Traktoranhänger

Wo besser Erntedank feiern als direkt am Feld? So macht es der Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem und lädt am Sonntag zum Familiengottesdienst im Freien.

02.10.2020

Pfarrer Detlev Kahl segnet bei der Viecherlmesse die vierbeinigen Gottesdienstbesucher.
© Kiderle

Tiersegnung Erntedank und Viecherlmesse

In der Pfarrei St. Thomas Morus wurde am Sonntag Erntedank gefeiert. Mit dabei waren echte Tiere und solche aus Stoff.

07.10.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren