Religiöser Buchtipp Gott spricht durch sein Handeln

16.08.2018

Warum wir von einem anderen Leben träumen dürfen, erklärt der verstorbene Kardinal Carlo Martini in seinem postum erschienenen Werk: "Gott spricht durch sein Handeln" - unser Religiöses Buch des Monats September.

Die Herz-Jesu-Kirche in München
Die Herz-Jesu-Kirche in München © SMB/Schlaug

Haben wir nicht alle irgendwie den Traum von einem besseren Leben? Oder ist das unreif und sentimental – müssen wir uns nicht vielmehr mit diesem Leben so, wie es nun einmal ist, abfinden und anfreunden? Carlo Maria Martini untersucht die Tätigkeitswörter, durch welche Gott in der Bibel charakterisiert wird, und stellt fest: Gott selbst hat den Traum von einer anderen Welt, dem „Reich Gottes“, dafür stehen die Handlungen Gottes und die Wunder Jesu, so dass auch wir „von einem anderen Leben träumen dürfen“.

Die Verheißung Gottes

Kardinal Martini, der 2012 starb, hatte nach seiner Zeit als Erzbischof von Mailand lange in Jerusalem gelebt, hier hielt er im Jahr 2007 auch diese Exerzitien über die „Verben Gottes“, die nun erstmals veröffentlicht werden. Alles beginnt natürlich mit dem Verb: Gott erschafft. Er erschafft aber nicht nur, indem er aus dem Nichts die Welt ins Dasein ruft, sondern indem er auch fortdauernd in der Welt handelt, um aus dem Chaos Ordnung, Gerechtigkeit, Frieden und Harmonie zu schaffen. Ganz wichtig ist Carlo Maria Martini das zweite biblische Tätigkeitswort Gottes: Gott verheißt. Von Abraham an spricht die Bibel ununterbrochen von der Verheißung Gottes. Gott nimmt so an der Geschichte des Menschen Anteil, und er erneuert seine Verheißung immer wieder, gerade auch in scheinbar ausweglosen Situationen. Aber warum erfüllt sich diese Verheißung niemals hier und jetzt, sondern erst nach unserem Tod?

Auf Gott verlassen

Kardinal Martini ist im Lauf seines Lebens zur Einsicht gekommen: Wenn es den Tod nicht gäbe, wären wir niemals gezwungen, uns ganz und gar auf Gott zu verlassen, wir würden nie das Wagnis eingehen, uns ihm ganz anzuvertrauen – nur darin aber können wir Erfüllung finden. „Alle Verben, die das Gotteshandeln bezeichnen, lassen uns das Antlitz eines Gottes erkennen, der nicht außerhalb der Welt und fern von ihr ist, sondern ganz konkret Anteil an ihr nimmt.“ (S.137)

In der jüdischen wie christlichen Spiritualität geht es deshalb immer um eine liebevolle und aufrichtige Antwort auf diese Aufmerksamkeit, die Gott uns schenkt. Das vermittelt Carlo Maria Martinis postumes Buch auf eindrucksvolle Weise. (Thomas Steinherr)

Video

Dieser Artikel gehört zum Thema Religiöses Buch des Monats

Das könnte Sie auch interessieren

Susanne Steufmehl ist Buchberaterin beim Sankt Michaelsbund.
© SMB/Schlaug

Buchtipp "Wenn der Glaube konkret wird"

Vers für Vers durch die Bergpredigt führt das Religiöse Buch des Monats "Wenn der Glaube konkret wird" von Franz Kamphaus. In unserer Videorezension erfahren Sie, was die Lektüre so besonders macht

17.01.2019

Lesetipp des Monats Ein Buch über die Suche nach dem Glauben

Ein Journalist begibt sich nach dem Tod seines besten Freundes auf die Suche nach dem religiösen Glauben. Eine Rezension des Buches „Weiß der Himmel ...?“ von Tillmann Prüfer.

18.12.2018

"Wilde Weihnachten" von Andrea Schwarz
© Gradl

Religiöses Buch des Monats Wilde Weihnachten

In ihrem "anderen Lesebuch" für die Advents- und Weihnachtszeit drück Andrea Schwarz die "Stop"-Taste und gibt Tipps, um das Überdrehte aus diesen Tagen zu nehmen.

20.11.2018

Thomas Steinherr ist Lektor beim Sankt Michaelsbund.
© SMB/Fleischmann

Religiöses Buch des Monats Glaube ganz einfach

WDR-Moderatorin Yvonne Willicks spricht in ihrem Buch "Glaube ganz einfach" von ihrem persönlichen Glaubensleben. Gerade dadurch ist es ein ungeheuer ermutigendes Buch.

15.10.2018

Susanne Steufmehl ist Buchberaterin beim Sankt Michaelsbund.
© Gradl

Buchtipp "Gott? Die religiöse Frage heute"

Was verliert eine Kultur, wenn Gott mehr oder weniger sang- und klanglos aus dem Leben der Bürger verschwindet? Und was könnte sie gewinnen, wenn der Sinn für die Gottesfrage wächst? Diesen Fragen...

18.09.2018

"Jedes Kind soll Lesen lernen", fordert eine Internet-Petition.
© lordn - stock.adobe.com

Hamburger Erklärung "Jedes Kind muss Lesen lernen"

Die Lesefähigkeit von Kindern in Deutschland muss besser gefördert werden - fordert eine Petition der Kinderbuchautorin Kirsten Boie. Und eigentlich müsse jeder diese unterzeichnen, so Michael Sanetra...

28.08.2018

Das Buch von Wolfgang Sauer ist im Herder-Verlag erschienen.
© SMB/Schlaug

Religiöses Buch des Monats August Geheimnis des Glaubens

Monsignore Wolfgang Sauer ist seit fast fünf Jahrzehnten Priester und geistlicher Begleiter. In seinem Buch versucht er den Leser mitzunehmen, hin zur Mitte des Glaubens - und des Lebens.

16.07.2018

Alois Bierl liest das Buch "Mit heiliger Ungeduld"
© SMB

Religiöses Buch des Monats Juli Authentische Stimme für einen christlichen Aufbruch in Europa

Der Autor spiritueller Bücher, Anders Arborelius, gilt als "Stimme der Hoffnung". In seinem neuen Buch schreibt er mitreißende Impulse.

18.06.2018

Susanne Steufmehl ist Buchberaterin beim Sankt Michaelsbund.
© SMB/Gradl

Religiöses Buch Wie tickt die katholische Kirche?

Glaube ist Valerie Schönian fremd. Die junge Journalistin lebt ein typisches Mittzwanziger-Leben in Berlin, als sie gefragt wird, ob sie für ein Projekt der katholischen Kirche einen Priester...

16.05.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren