Ernennung durch Papst Franziskus Graf zu Stolberg wird Münchner Weihbischof

28.10.2016

Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg ist am Freitag von Papst Franziskus zum Weihbischof in der Erzdiözese München und Freising ernannt worden. Kardinal Reinhard Marx zeigte sich erfreut über die Ernennung.

Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg ist seit Anfang 2013 für die Seelsorgsregion München zuständig © Thomas Dashuber

München/Vatikanstadt – Der Münchner Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg (46) ist von Papst Franziskus zum Weihbischof in der Erzdiözese München und Freising und zum Titularbischof von Sassura, einem erloschenen frühchristlichen Bistum in Nordafrika, ernannt worden. Die Personalie wurde am Freitag zeitgleich im Vatikan und in München bekanntgegeben.

Kardinal Reinhard Marx erklärte, er freue sich sehr über die Ernennung, auch weil er Stolberg gut kenne und dieser sich in verschiedenen Aufgaben sehr bewährt habe. So blicke er „zuversichtlich auf eine weitere gute Zusammenarbeit“ und wünsche Stolberg „Gottes reichen Segen und viel Freude im bischöflichen Dienst“. Stolbergs Bischofsweihe nimmt Marx am 10. Dezember im Münchner Liebfrauendom vor.

Rat der Religionen mitgegründet

Stolberg war zum 1. Januar 2013 als Bischofsvikar in dieser Funktion dem emeritierten Weihbischof Engelbert Siebler nachgefolgt. Als Bischofsvikar hat Stolberg wiederholt in öffentlichen Debatten die christliche Position deutlich gemacht. Frühzeitig wandte er sich vor dem Hintergrund der aufkommenden „Pegida“-Bewegung gegen eine Vereinnahmung des Begriffs Abendland für „fremdenfeindliche Parolen“. Stolberg ist Mitglied des Sprecherrats des Münchner Bündnisses für Toleranz, Demokratie und Rechtsstaat sowie Mitbegründer des Rates der Religionen.

Der neue Weihbischof wurde in Salzburg geboren und wuchs in Passau auf. 2003 empfing er im Freisinger Mariendom die Priesterweihe. Nach seiner Kaplanszeit wurde er 2003 persönlicher Sekretär des Münchner Erzbischofs, Kardinal Friedrich Wetter, und im Anschluss auch bei dessen Nachfolger Marx.

Als Bischofsvikar hatte Stolberg für die Region München dieselben Befugnisse wie die Münchner Weihbischöfe Wolfgang Bischof und Bernhard Haßlberger im Süden und Norden der Erzdiözese. So war er hauptsächlich zuständig für Visitationen, pastorale Planung und die Firmspendung. Er ist Domkapitular und gehört dem Bischofsrat an. Als Titularbistum wird ihm Sassura zugeteilt, eine erloschene frühchristliche Diözese in Nordafrika. (KNA/pm)

Video


Das könnte Sie auch interessieren

© SMB/Schmid

Rupert Graf zu Stolberg Zuspruch und Ermutigung vor Bischofsweihe

Vor der Bischofsweihe spricht der ernannte Münchner Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg im Interview über seinen Respekt vor dem Amt. Und er erklärt seinen bischöflichen Wappenspruch.

06.12.2016

Kundgebung für Toleranz in München Bischofsvikar Stolberg plädiert für gemeinsamen Kulturraum

Bunt und weltoffen so haben sich am Montag Abend 20.000 Münchner bei einer Kundgebung gegen Pegida, Bagida & Co gezeigt. Lauten Applaus gab es unter anderem für die Ansprache von Bischofsvikar Rupert...

13.01.2015

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren