Asylsozialberatung der Caritas Gut auf Flüchtlingssturm vorbereitet

01.09.2015

Täglich erreichen mehr Flüchtlinge München: Nicht alle finden sofort eine feste Bleibe, werden stattdessen in Übergangseinrichtungen untergebracht. Was der Caritas bei ihrer Betreuung besonders zugute kommt, lesen Sie hier.

Wie hier warten auch in München viele Flüchtlinge auf ihre Registrierung in einer Übergangseinrichtung. Der Caritas-ALVENI-Sozialdienst für Flüchtlinge hilft bei Fragen zum Asylantrag und Aufenthaltsstatus, damit sich die Flüchtlinge im Alltag zurechtfinden. (Bild: imago/Jens Jeske) © imago/Jens Jeske

München - Die Caritas übernimmt derzeit allein in München im Monatsturnus die Asylsozialberatung in einer neuen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Diese Woche beginnt die Betreuung in einer Übergangseinrichtung in der Tübingerstraße. Seit Samstag sind dort 50 Flüchtlinge eingetroffen, heute folgen weitere 120, maximal 300 Personen finden dort Platz. Die Gebäude dienen als Provisorium bis die neuen Unterkünfte fertig gestellt und bezugsfertig sind: Die Hallen in der Tübingerstraße entsprechen nicht den üblichen Qualitätsstandards der Stadt, Mindestanforderungen sind aber erfüllt. So werden die Flüchtlinge von drei Sozialpädagogen, drei Erziehern und vier bis fünf pädagogischen Hilfskräften des Caritas-ALVENI-Sozialdiensts für Flüchtlinge betreut. „Wir haben qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein gut funktionierendes Netzwerk“, sagt Rosemarie Ghorbani, die Leiterin der Caritas-ALVENI-Sozialdienste für Flüchtlinge. „So können neue Mitarbeiterinnen schnell eingearbeitet und ins Hilfesystem integriert werden.“ Die Stadt sieht vor, dass die Flüchtlinge nur etwa sechs bis acht Wochen in der Übergangseinrichtung in der Tübingerstraße bleiben und dann in eine normale Unterkunft verlegt werden können.

Begegnung auf Augenhöhe

Als reguläre Gemeinschaftsunterkunft (GU) folgt Anfang Oktober die neue Einrichtung in der Aschauer Straße, zunächst mit 100, dann mit weiteren 200 Flüchtlingen. Zum 1. Oktober beginnt die Betreuung in der GU Kronstadter Straße mit 300 Plätzen, zum 1. November folgt die GU Stolzhofstraße mit 160 Plätzen und die Triebstraße mit 350 Plätzen. Ab 1. November wird außerdem die bereits bestehende GU in der Max-Pröbstl-Straße um 300 Flüchtlinge erweitert, bisher sind es 110 Menschen. Die Planung wird laufend den jeweils aktuellen Erfordernissen angepasst. In allen genannten Einrichtungen betreut der Caritas-ALVENI-Sozialdienst die Flüchtlinge. Der Caritas-Flüchtlingsdienst betreut seit Mitte der 80er Jahre Flüchtlinge und kann auf eine über dreißigjährige Erfahrung zurückgreifen. In dieser Zeit wurde neben der Asylberatung in den Gemeinschaftsunterkünften und für dezentral untergebrachte Flüchtlinge ein engmaschiges Netz an Unterstützung für die Menschen aufgebaut. Die Haltung von ALVENI ist dabei von einem ganzheitlichen Ansatz getragen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begegnen den Flüchtlingen mit Wertschätzung und auf Augenhöhe, sie wollen ihre Kompetenzen und die Selbsthilfekräfte stärken, sie in die örtlichen Gegebenheiten einbinden und ihnen soviel Unterstützung wie nötig geben und ihre Fähigkeiten zur Integration fördern.

Die Aufgaben sind vielseitig

Die Asylberaterinnen und –berater für Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften und dezentral Untergebrachte helfen bei Fragen rund um den Asylantrag und den Aufenthaltsstatus und unterstützen, damit sich die Flüchtlinge im Alltag zurechtfinden. So helfen sie, die notwendige medizinische Behandlung zu bekommen, klären den Schul- und Kindergartenbesuch der Kinder und vermitteln Sprachkurse und die Anerkennung von Zeugnissen und Berufsabschlüssen in den Heimatländern. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Koordination der ehrenamtlichen Helfer. In München ist ein Asylsozialberater für 100 Flüchtlinge zuständig und wird von einem Sozialbetreuer und einer Kinderbetreuung unterstützt. (pm)


Das könnte Sie auch interessieren

© Willi Witte - Sankt Michaelsbund

Supervision für Flüchtlingshelfer Hilfe für die Helfer

Sie empfangen die Flüchtlinge am Hauptbahnhof, versorgen sie mit Wasser, Lebensmitteln und Hygieneartikeln, bringen sie zum Anschlusszug oder in Notunterkünfte. Was die ehrenamtlichen Helfer am...

18.09.2015

© Missio

Der Syrienkrieg Gleichgültigkeit tötet am meisten

Die Kämpfe halten an und die Flüchtlingsströme aus dem Nahen Osten reißen nicht ab. In einer Diskussion des Missionswerks Missio tauschen sich der Menschenrechtler Rupert Neudeck und ein junger...

15.09.2015

© Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Sparkassenpräsident Fahrenschon zur Asyldebatte Gelungene Integration muss das Ziel sein

Sie kommen in Scharen, um hier eine neue Heimat zu finden: Wie die Sparkassen in Deutschland als Finanzdienstleister und Arbeitgeber Flüchtlinge auf ihrem Weg hinein in die deutsche Gesellschaft...

14.09.2015

© fotolia

Flüchtlingshilfe in Pfarreien So setzt das Erzbistum den Papst-Auftrag um

Papst Franziskus hat angesichts steigender Flüchtlingszahlen kürzlich alle Pfarreien dazu aufgerufen, eine Familie aufzunehmen. In vielen Pfarreien im Erzbistum München und Freising ist das bereits...

10.09.2015

© imago

Appell des Papstes Flüchtlinge in jede Pfarrei

Franziskus hat mit seiner Idee, bei der Aufnahme von Flüchtlingen auch die Pfarreien und Klöster mit in die Pflicht zu nehmen, wieder einmal überrascht. Ganz unterschiedlich fielen die Reaktionen auf...

07.09.2015

Willkommenskultur auf ökumenisch: Marx und Bedford-Strohm begrüßen Flüchtlinge

Und dann sind sie einfach schnell rüber zum Hauptbahnhof: die obersten Repräsentanten der großen Kirchen in Deutschland haben sich spontan auf den Weg gemacht um "Willkommen" zu sagen.

06.09.2015

© imago/JOKER

Unterstützung für Flüchtlinge Wie München helfen kann

Die letzten Tage haben gezeigt: Als Tausende Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof angelangt sind, hat München eine Welle der Solidarität erfasst. Welche Art von Unterstützung wirklich dringend...

03.09.2015

© Kirche in Not

Solidarität mit verfolgten Christen Die Box zum Beten

Christen beten für ein baldiges Ende des IS-Terrors. Dabei helfen kann die neue "Prayerbox" des Hilfswerks "Kirche in Not". Was genau die kleine Schachtel für die spontane Besinnung oder das Gebet...

02.09.2015

© imago

Flüchtlingsdrama in Österreich Marx will legale Einreisewege

Die Zielrichtung der europäischen Politik muss sich spätestens jetzt ändern. Nachdem 71 Menschen in einem abgestellten LKW in Österreich erstickt sind, pocht Kardinal Marx auf legale Einreisewege....

31.08.2015

© imago

Flüchtlingsgipfel Marx: Kirchen sollen beteiligt werden

Flüchtlinge zu versorgen und menschenwürdig zu behandeln sei keine parteipolitische Frage. Es sei eine gesamtpolitische Aufgabe, so Kardinal Marx in einem Fernsehinterview. Außerdem sprach er von...

30.08.2015

© eom

Unterkünfte für Flüchtlinge Marx ruft Pfarreien zu weiterer Hilfe

120.000 Menschen müssen in Bayern versorgt und untergebracht werden. Es gibt zu wenige passende Unterkünfte. Daher ruft Kardinal Reinhard Marx Pfarreien und Ordensgemeinschaften dazu auf, weitere...

25.08.2015

© Fotolia/connel_design

Integration vor dem Bücherregal Dachau richtet mit Mitteln des Erzbistums "Asylothek" ein

Brandanschläge, Ausschreitungen, Proteste - dass Flüchtlinge in Deutschland nicht überall gut aufgenommen werden, ist eine schmerzhafte Erfahrung der vergangenen Wochen. Die Stadtbibliothek Dachau...

24.08.2015

© imago/epd

Flüchtlingshilfe im Erzbistum Unterstützung für Deutschkurse und Nähwerkstätten

Fünf Millionen Euro - diese Summe stellt die Erzdiözese München und Freising in einem Fonds für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung. Elisabeth Kirchbichler prüft die Anträge und erklärt, wo geholfen...

19.08.2015

© Sankt Michaelsbund/jw

Neue Anlaufstelle für jugendliche Flüchtlinge Kommunikation und Alltag lernen

In München hat die Caritas eine neue Aufnahmeeinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vorgestellt. In dem Gebäude in Schwabing sollen die Jugendlichen erstmal zur Ruhe kommen. Doch es...

16.08.2015

Flüchtlingskinder in den Kitas - eine Bereicherung, aber auch eine Herausforderung
© Robert Kneschke - fotolia.de

Flüchtlingskinder in Kitas Traumabewältigung und Spracherwerb

Flüchtlingskinder, die mindestens ein Jahr alt sind, haben einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz – genau wie jedes anderes Kind, das in der Bundesrepublik lebt. Das ist für die Einrichtungen eine...

13.08.2015

© Johannis-Kolleg

Asylsuchende sollen in Studentenwohnheim Winterquartier für Flüchtlinge

Noch ist es ein Studentenwohnheim, bald könnte es eine Flüchtlingsunterkunft sein: das Johanneskolleg des Erzbistums in München. Wie die Diözese diese Überlegungen begründet und was die Studenten dazu...

13.08.2015

Flüchtlingsseelsorge Bibeln für die Bayernkaserne

Regelmäßig bringt der Paketdienst schwere Kartons ins Pfarrhaus von Rolf Merkle. Auch der Inhalt wiegt schwer: Bibeln für Flüchtlinge in der Münchner Bayernkaserne. Brauchen diese Menschen aber...

12.08.2015

© Sankt Michaelsbund/ Moser

Urlaubsort nimmt in Hochsaison Flüchtlinge auf Postkartenidyll und Flüchtlingsnot

Hunderte Urlauber bevölkern zur Zeit den Chiemseestrand in Chieming. Vom Urlaubsidyll nur wenige hundert Meter entfernt sind in der Turnhalle seit Anfang dieser Woche knapp 140 Flüchtlinge...

06.08.2015

© imago/epd

Asylsozialberatung der Caritas Sozialpädagoge hilft 150 Flüchtlingen

Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, stehen hier vor vielen Herausforderungen: vom Erlernen der Kultur und Sprache bis zum Ausfüllen des Asylantrags. Caritas-Asylsozialberater Jonas Goll hilft...

03.08.2015

Jahrespressekonferenz der Caritas Asylberatung fördert sozialen Frieden

Steigende Flüchtlingszahlen stellen für die Caritas im Erzbistum München und Freising die wohl größte Herausforderung für die Zukunft dar. Bei der Jahrespressekonferenz machte Caritasdirektor...

21.07.2015

Informationstag mit Flüchtlingen Angst vor Hunger, Folter und Tod

Ihr Schicksal steht stellvertretend für viele andere: Was sie persönlich auf der Flucht vor dem Krieg in ihrer Heimat erlebt haben und wie ihre Hoffnungen auf einen Neuanfang in Deutschland aussehen,...

14.07.2015

Eine Ärztin behandelt Deutsche und Flüchtlinge ohne Krankenversicherung Gelebte Menschlichkeit

Ihr Engagement für Menschen ohne Krankenversicherung will die 64-jährige Münchner Ärztin nicht an die große Glocke hängen. Und weder ihren Namen noch ein Porträtfoto von sich will sie in der Zeitung...

28.04.2015

Vernetzung und Förderung Neue Internetpräsenz für Flüchtlingshelfer im Erzbistum

Eine "Kultur der Gleichgültigkeit" gegenüber Flüchtlingen - die soll es im Erzbistum München und Freising nicht geben. Deshalb will die Erzdiözese das "große Engagement" von Flüchtlingshelfern weiter...

13.02.2015

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren