Ehrenamt in der Pflege Gut geschulte Helfer

15.01.2019

Die Caritas im Landkreis Rosenheim bildet Freiwillige aus, die pflegebedürftige Menschen ambulant unterstützen.

Mit ehrenamtlicher Hilfe geht´s: Trotz Pflegebedürftigkeit in den eigenen vier Wänden leben. © bilderstoeckchen/Stock Adobe

Rosenheim - Seit Beginn des vergangenen Jahres sieht die Pflegeversicherung vor, dass soziale Leistungserbringer für diese oft dringend benötigten haushaltsnahen Dienstleistungen auch ehrenamtlich Mitmenschen gewinnen. Sie werden für diese Aufgabe geschult und dann für diesen Entlastungsdienst in Haushalten mit pflegebedürftigen Menschen eingesetzt. Die dadurch entstehenden Kosten erstatten die Pflegekassen. Bei den Fachstellen für pflegende Angehörige der vier Caritas-Zentren in Stadt und Landkreis Rosenheim häufen sich die Anfragen nach Begleitung zu Verrichtungen des täglichen Lebens, wie z.B. Begleitung beim Einkauf, bei Arztbesuchen, oder auch zu Veranstaltungen, sowie Unterstützung beim Kochen, zum Besuch einer Veranstaltung oder einer Behörde.

In den eigenen vier Wänden bleiben

„Am häufigsten“, so Roland Legat, Fachberater am Caritas-Zentrum Wasserburg, „wird der Wunsch nach Unterstützung im Haushalt geäußert.“ Der weitaus überwiegende Teil unserer Bevölkerung wünsche sich, solange wie irgend möglich in den eigenen vier Wänden leben zu können, auch und gerade bei Pflege- und Unterstützungsbedarf. „Wir suchen deshalb Menschen, die sich hier engagieren möchten, die gerne mit pflegebedürftigen Menschen umgehen.“ so Legat. Weder die ambulanten Pflegedienste, noch wir als Fachstellen für pflegende Angehörige könnten diesen Bedarf an haushaltsnahen Dienstleistungen bisher ausreichend decken.

Sauberkeit und Zuwendung

Es gehe bei diesem „Dienst“ nicht nur um Sauberkeit und Hygiene im Haushalt der Betroffenen, sondern auch um menschliche Zuwendung, um Zuhören und um willkommene Abwechslung, wenn der Lebensradius durch Alter und Krankheit immer mehr eingeschränkt ist. Die Caritas-Zentren werden daher ab 24. Januar 2019 zentral in Rosenheim eine erste Schulung mit 40 Unterrichtseinheiten für Menschen anbieten, die sich gegen eine angemessene Aufwandsentschädigung stundenweise für solche „haushaltsnahe Dienstleistungen“ bei Pflegebedürftigen in Stadt und Landkreis einsetzen möchten. Neben fundierten Kenntnissen über altersbedingte Erkrankungen, Kommunikation und den Umgang mit pflegebedürftigen Personen werden auch elementare Inhalte zu Haushaltsplanung und -führung, sowie Hygiene, Sicherheit und Ernährung vermittelt. Gleich in der darauffolgenden Woche, am 29. Januar starte ein Kurs für sog. PflegePartner.

Aufwandsentschädigung und Anerkennung

Diese Schulung ist im Besonderen dafür ausgelegt Pflegebedürftige mit kognitiven und psychischen Einschränkungen, z.B. bei Demenzerkrankung in ihrer häuslichen Umgebung zu betreuen um deren pflegende Angehörige stundenweise zu entlasten. „Die von mir in Wasserburg und meinen Kollegen in Rosenheim, Bad Aibling und Prien eingesetzten ehrenamtlichen Helfer berichten immer wieder, wieviel Wertschätzung und Dankbarkeit sie für ihr Engagement zurückbekommen. Das wiedererkennende Lächeln der demenzkranken alten Dame zu Begrüßung oder das aufrichtige Dankeschön eines Angehörigen ist ihnen mindestens genauso viel wert, wie die Anerkennung durch die Aufwandsentschädigung.“ so Legats Erfahrung, der sich viele Interessierte wünscht für die beiden Schulungskurse und für das lohnende Ehrenamt. pm/alb

Ausführliche Informationen sind im Caritas-Zentrum Rosenheim, Reichenbachstr. 5, 83022 Rosenheim erhältlich und bei der Kursanmeldung unter Telefon 08031/20370.


Das könnte Sie auch interessieren

© AdobeStock_Kzenon

Pflegenotstand Was muss sich ändern in der Pflege

Die Fakten und Analysen sprechen eine klare Sprache, doch warum hat sich in der Pflege so lange nichts geändert?

03.09.2019

Die Künstlerin Karolin Bräg vor der von ihr gestalteten Stele mit Zitaten von Menschen, die Demente betreuen.
© Krauß

Ausstellung Kunst zum Thema Demenz

In der ehemaligen Karmeliterkirche in München hat die Künstlerin Karolin Bräg eine Stele mit Zitaten zum Thema Demenz gestaltet. Kardinal Reinhard Marx hat die Ausstellung eröffnet.

15.02.2019

© Feichtner/SMB

Palliativmediziner Borasio in Rosenheim Medizin, die zuhört

Der international bekannte Palliativmediziner Gian Domenico Borasio war zu Gast im Bildungswerk Rosenheim. Dort hat er über seine Erfahrungen mit Leben und Tod gesprochen.

24.10.2018

Die Zukunft der Pflege ist ein wichtiges Thema im Wahlkampf.
© Kzenon - stock.adobe.com

Landtagswahl in Bayern Parteien zum Pflegenotstand

Vor der Wahl am 14. Oktober haben wir die sieben umfragestärksten Parteien befragt, die für den bayerischen Landtag kandidieren. Diesmal geht es um das Thema Pflegenotstand.

07.10.2018

© imago

Total Sozial Mehr Anerkennung für soziale Berufe

Gut ausgebildete Fachkräfte fehlen in der Pflege, in der Erziehung und in vielen anderen Bereichen. Die Sozialverbände im Erzbistum München und Freising versuchen mit Hilfe bei der Wohnungssuche und...

03.09.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren